Tresse


Tresse

Tresse, 1) bortenartige Gewebe, deren Schuß aus mit echtem od. unechtem Gold- od. Silberdraht übersponnenen Seidenfäden. Die kostbarsten lassen nirgends die seidenen Kettenfäden durchblicken u. haben zwei rechte Seiten; dazu gehören vorzüglich Galonen (s.d.), Gold- u. Silberspitzen, Lahntressen[794] ; bei letzteren ist der Einschlag Lahn. Nach den verschiedenen Mustern hat man Gaze-, Galonen- u. Korallenarbeit, u. Massiv- od. Drahttressen, bei welchen die Kette von Seide, der Einschlag von dünnem Gold- od. Silberdraht ist. Die schmalen gebogenen Ränder, welche bes. an die T-n angesetzt u. voraus bearbeitet werden, heißen Ausschweife; Bandtressenligaturen (fr. Galons à livrée), T-n von Gold od. Silber u. auf der umgekehrten Seite ganz von Seide gemacht, zu Livreen, Tapetenbeschlägen u. dgl.; geschleifte T-n, bei welchen auf der rechten Seite nach zwei Einschlagfaden von reichem Gespinnst nur ein Seidenfaden zu sehen ist. Zuweilen nennt man auch wollne Borten, T-n. Echte beschmutzte T-n kann man reinigen, wenn man sie mit erwärmtem Weingeist u. einer weichen Bürste abbürstet. Um das Silber od. Gold aus alten T-n zu gewinnen, wickelt man dieselben in einen Packt zusammen, läßt sie in einem Tiegel glühen (brennt sie aus) od. kocht sie in starker Lauge (wodurch die Seide verzehrt wird), u. wäscht nachher das Silber od. Gold aus. 2) Die an schmales Band geknüpften Haare zur Anfertigung einer Perücke, s.d. S. 884.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • tresse — [ trɛs ] n. f. • 1212; trece 1155; probablt lat. pop. °trichia, du gr. tardif trikhia « corde », de thrix, trikhos « cheveu » 1 ♦ Assemblage de trois longues mèches de cheveux entrecroisées à plat et retenues par une attache. ⇒ cadenette, natte.… …   Encyclopédie Universelle

  • tresse — TRESSE. s. f. Tissu plat fait de petits cordons, fils, cheveux &c. passez l un sur l autre. Tresse de cheveux. tresse de soye. tresse d argent. faire une tresse. On dit poët. & fig. L or de sa tresse blonde, pour dire, Ses cheveux blonds …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Tresse — Sf per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. tresse Schnur, Borte , das zu it. treccia Flechte gehört.    Ebenso nndl. tres, ne. tress, ndn. tresse, nnorw. tresse. französisch it …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Tressé — País …   Wikipedia Español

  • tressé — tressé, ée (trè sé, sée) part. passé de tresser. •   Ses cheveux blonds, tressés à double tresse, accompagnaient admirablement sa tête virginale, BERN. DE ST PIERRE P. et Virg. p. 142. •   Ou les serpents tressés dont se coiffe Alecton, DELILLE… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Tresse — »Litze, Borte«: Das Wort wurde im 18. Jh. aus frz. tresse »Haarflechte, gewebtes Band« entlehnt. Die weitere Herkunft des frz. Wortes ist ungewiss …   Das Herkunftswörterbuch

  • tressé — Tressé, [tress]ée. part. pass …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Tresse — tressage pas à pas exemple d utilisatio …   Wikipédia en Français

  • tresse — (trè s ) s. f. 1°   Tissu plat fait de petits cordons, de fils, de cheveux, etc. entrelacés. Tresse de fil, de soie. Faire une tresse. Chausson de tresse. •   Tu n avais pour toute coiffure qu une longue tresse de tes cheveux, roulée autour de la …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Tressé — 48° 28′ 55″ N 1° 53′ 01″ W / 48.4819444444, 1.88361111111 …   Wikipédia en Français