Umgang


Umgang

Umgang, 1) Gang, welcher um ein Gebäude führt, bes. in Klöstern so v.w. Kreuzgang 3); 2) feierliche Procession; 3) feierliche Besichtigung der Flurgrenzen etc.; 4) Gang zu den Einwohnern eines Ortes, um von denselben ein auf Herkommen gegründetes Geschenk zu erbitten, bes. seitens der Schullehrer, welche in dieser Absicht mit ihren Schülern von Haus zu Haus gehen u. singen; 5) der persönliche Verkehr unter Menschen, bes. der gesellige Insofern dabei nach Verschiedenheit der Stände, des Alters, des Geschlechts theils Gesinnungen ihren Ausdruck ü. ihre Befriedigung suchen, theils mehr od. weniger bestimmte Regeln für die Art des Verkehrs sich meist stillschweigend ausbilden u. in der äußeren Sitte befestigen, spricht man von Gesinnungen u. Formen des U-s, zu denen auch die Sprache des U-s gehört. Unter geschlechtlichem U. versteht man den Verkehr zwischen Personen verschiedenen Geschlechtes, auch wo derselbe vorzugsweise auf Befriedigung des sinnlichen Triebes gerichtet ist. Vgl. Knigge, Über den U. mit Menschen, Hannov. 1788, 3 Bde., u.ö. Die Ausdrücke U. mit sich selbst, U. mit Gott bezeichnen die Ähnlichkeit, welche zwischen dem Verkehr mit sich selbst od. mit Gott u. dem mit Anderen in sofern stattfindet, als die eigene od. die göttliche Persönlichkeit der eigenen Gesinnung u. der eigenen Reflexion gegenüberstehend betrachtet wird. Der Mystizismus (s.d.) hat dem U. mit Gott häufig die Lebhaftigkeit einer sinnlichen Wahrnehmung beigelegt. 6) Überhaupt die anhaltende, liebevolle, sich hingebende Beschäftigung mit irgend einem Gegenstande, z.B. U. mit der Natur, den Wissenschaften etc. 7) Im U. stehen, so v.w. Umgehen 5); 8) (Hüttenw.), so v.w. Schicht; 9) so v.[151] w. Schmitze 3); 10) am Pferdegeschirr ein breiter Riemen, dessen beide Enden an den Brustringen befestigt sind u. welcher um das Hintertheil des Pferdes geht; er erleichtert bergabwärts das Aufhalten des Wagens; 11) ein Gang, welcher um ein Gebäude, bes. um einen Thurm geführt wird.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Umgang — Umgang …   Deutsch Wörterbuch

  • Umgang — ist der Verkehr mit dem Mitmenschen, siehe Umgangsformen ein Begriff aus dem Umgangsrecht ein Begriff aus dem Waffenrecht, siehe Waffe#Umgang ein Begriff aus dem Wasserrecht, siehe Wasserhaushaltsgesetz#Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Umgäng — in Richtung Alpeltal: In der rechten Bildmitte das Plughörndl im Hintergrund die Reiter Alm Die Umgäng ist ein verkarstetes Hochtal im Göll Massiv und befindet sich im südöstlichen Teil des Nationalparks Berchtesgaden.[1] Das Tal wird umrandet… …   Deutsch Wikipedia

  • Umgang — (Ummegang), s. Ackerkulte und Zunftgebräuche …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Umgang — Umgang, ein schmaler oder breiter Gang, der sich außerhalb oder innerhalb um Teile eines Gebäudes hinzieht, z.B. Chorumgang, oder eine um einen. Hof führende Galerie. Weinbrenner …   Lexikon der gesamten Technik

  • Umgang — ↑ gehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Umgang — 1. An seinem Umgange (seiner Gesellschaft) erkennt man den Menschen. 2. Der beste Umgang, der da mag sein, ist ein Weib, gut, rein und fein. – Körte, 6593; Körte2, 8269; Venedey, 83. Frz.: S il n y avait pas de femmes, les hommes seraient des… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Umgang — Kontakt; Konnex; Verhältnis; Beziehung; Bekanntschaften; Bekannte; Handhabung; Handling * * * Um|gang [ ʊmgaŋ], der; [e]s: das Befreundetsein, gesellschaftlicher Verkehr (mit jmdm.) …   Universal-Lexikon

  • Umgang — Ụm·gang der; nur Sg; 1 der Umgang (mit jemandem) die regelmäßigen (freundschaftlichen) Kontakte zu jemandem <mit jemandem Umgang haben, pflegen> 2 die Art von Menschen, zu denen man regelmäßig Kontakt hat <guten, schlechten Umgang… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Umgang — der Umgang (Aufbaustufe) Kontakt oder Beziehung mit anderen Menschen Beispiele: Mein Vater war im täglichen Umgang kein einfacher Mensch. Sie pflegt einen engen Umgang mit ihrer Familie …   Extremes Deutsch