Unschlitt


Unschlitt

Unschlitt u. Zusammensetzungen, s. Talg.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unschlitt — Smn per. Wortschatz reg. (9. Jh.), mhd. unslit n. u.a., ahd. unsli(h)t n. Unschlitt, Fett, Innereien und ein vorauszusetzendes * ungislahti Schlachtabfälle Stammwort. Also zu schlachten (Schlacht) mit starker lautlicher Vereinfachung und… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Unschlitt — Unschlitt, s. Talg …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Unschlitt — Unschlitt, s. Talg …   Lexikon der gesamten Technik

  • Unschlitt — Unschlitt, s.v.w. Talg …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Unschlitt — Talg (lat. Sebum, auch Unschlitt oder Inselt) ist aus Wiederkäuern gewonnenes, festes Körperfett. Talg ist eine feste, gelblich weiße Masse. Es enthält hauptsächlich gesättigte Fettsäuren mit gerader Anzahl von Kohlenstoff Atomen. Es kommen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unschlitt — Ụn|schlitt 〈n. 11; unz.〉 = Talg [<ahd. *ungislahti „zum Essen nicht verwendbares Schlachtwerk“; → schlachten] * * * Ụn|schlitt [ahd. ungislahti = zum Essen nicht verwendbares Schlachtwerk]: svw. ↑ Talg. * * * Ụn|schlitt, das; [e]s, (Arten:)… …   Universal-Lexikon

  • Unschlitt — Ụn|schlitt, das; [e]s, e (veraltend für Talg) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Unschlitt — Wegen des Unschlitts leckt die Katze den Leuchter …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Unschlitt, das — Das Unschlitt, des es, plur. car. ein nur in manchen Sprecharten, besonders Ober Deutschlandes, übliches Wort, den Talg zu bezeichnen. Daher das Unschlittlicht, ein Talglicht. Das Unschlittamt zu Nürnberg ist ein obrigkeitliches Amt, welches aus… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Inselt — Talg (lat. Sebum, auch Unschlitt oder Inselt) ist aus Wiederkäuern gewonnenes, festes Körperfett. Talg ist eine feste, gelblich weiße Masse. Es enthält hauptsächlich gesättigte Fettsäuren mit gerader Anzahl von Kohlenstoff Atomen. Es kommen… …   Deutsch Wikipedia