Unsterbliche


Unsterbliche

Unsterbliche (u. Schaar), s. Athanati.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unsterbliche — Der Begriff Unsterbliche kann mehrere Bedeutungen aufweisen oder Teil eines Begriffs sein: Personen oder Wesen, denen Unsterblichkeit zugeschrieben wird eine häufig literarische Bezeichnung für Götter und Halbgötter in der griechischen antiken… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche — Un|stẹrb|li|che [auch: ʊn…], die/eine Unsterbliche; der/einer Unsterblichen, die Unsterblichen/zwei Unsterbliche (Mythol.): unsterbliches, göttliches weibliches Wesen; Göttin. * * * Un|stẹrb|li|che [auch: ], der u. die; n, n <Dekl.… …   Universal-Lexikon

  • Unsterbliche Geliebte — Als „Unsterbliche Geliebte“ wird die Adressatin eines berühmt gewordenen Briefes bezeichnet, den Ludwig van Beethoven am 6./7. Juli 1812 in Teplitz schrieb und deren Identität in der Fachwelt bis heute umstritten ist. Der Brief gelangte aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche Fernpartie — Die Unsterbliche Fernpartie ist eine Schachpartie, die von 1964 bis 1965 im Fernschach zwischen den beiden schwedischen Fernschachmeistern Arvid Sundin und Erik Andersson gespielt wurde. Berühmt wurde sie vor allem durch das rekordverdächtige… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche Partie — Die Unsterbliche Partie Die sogenannte Unsterbliche Partie ist eine der berühmtesten der Schachgeschichte − und wahrscheinlich sogar die bekannteste Schachpartie überhaupt. Sie wurde am 21. Juni 1851 in London als freie Partie zwischen den… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche (Leibgarde) — Persische Krieger mit Speer und Bogen, Wandrelief aus dem Palast Dareios Die Unsterblichen (oder auch die persischen Unsterblichen genannt) bildeten eine militärische Eliteeinheit des antiken Perserreiches. Bis heute ist keine persische Quelle… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche Zugzwangpartie — Die Unsterbliche Zugzwangpartie ist eine der berühmtesten Schachpartien in der Geschichte des Schachs. Sie wurde von Aaron Nimzowitsch mit den schwarzen Steinen gewonnen. Die weißen Steine führte Friedrich Sämisch. Sie wurde in der 7. Runde des… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche Remispartie — Die Unsterbliche Remispartie ist eine Schachpartie, die spätestens 1872[1] in Wien zwischen Carl Hamppe und Philipp Meitner gespielt wurde. Sie illustriert den im 19. Jahrhundert üblichen romantischen Stil, bei dem versucht wurde, durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Unsterbliche Opfer — Das Lied Unsterbliche Opfer ist ein Trauermarsch, der an die Russische Revolution von 1905 und ihre Toten erinnert. Der russische Text stammt von W. G. Archangelski (deutsche Fassung: Hermann Scherchen, der mit dem Lied in russischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Das unsterbliche Herz — Filmdaten Originaltitel Das unsterbliche Herz Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia