Veji


Veji

Veji, eine der Zwölfstädte Etruriens, auf hohem abschüssigen Felsenberg am Cremerafluß, mit einer Akropole Die Stadt war vor Roms Erbauung[388] sehr mächtig, die Verfassung aristokratisch, an der Spitze stand ein gewählter König. Nachher wurde, wie in den anderen Bundesstädten, statt des Königs ein jährlicher Magistrat eingesetzt, da aber die Vejenter wieder einen König wählten, zerfielen sie mit dem Bunde. Als Rom auftauchte, kam es mit V. bald in Kampf; Anfangs waren die Kriege nur Streifzüge, so der 737 v.Chr.; die nachherigen fielen meist zu Gunsten der Römer aus; so schlug die Vejenter 479 der Consul Fabius u. 477 der Consul Amilius; 473 belagerte Manlius die Stadt, doch wurde die Belagerung durch einen Friedensschluß aufgehoben; 426 schlugen die Vejenter ein römisches Heer. Eine den Römern von dem Vejentinischen Senat gegebene stolze Antwort wurde Veranlassung zu einem, neuen Krieg gegen V., in welchem die Stadt nach langer Belagerung 396 von Camillus eingenommen u. geplündert, die Einwohner als Sklaven verkauft wurden, die Ländereien wurden Staatsgut u. die Stadt verfiel bald. Verehrt wurde zu V. die Juno. Bei dem Dorfe Isola Farnese, wo das alte V. gestanden hat, findet sich noch ein Columbarium, ein freier Platz (Forum Romanum genannt), wo man Antiken gefunden hat, u. Spuren der Stadtmauern; in der Nähe bei Ponte Sodo Überreste von Aquäducten, einer Brücke u. Felsengräber. Vgl. Nardini, L'antico Vejo, Rom 1647.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Veji —   [v ], lateinischVeii, etruskische Stadt (heute Veio bei Isola Farnese), etwa 18 km nordwestlich von Rom, aus Siedlungen der Villanovakultur entstanden; gehörte zum etruskischen Zwölfstädtebund; nach langer Belagerung 396 v. Chr. von den Römern… …   Universal-Lexikon

  • Veji — Veji, alte Stadt in Etrurien, auf ringsum steil abfallendem Felsen, an dem Bache Cremera, 12 Milieu nordnordwestlich von Rom gelegen. war eine der bedeutendsten unter den zwölf etrurischen Bundesstädten, schon vor Roms Bestehen mächtig. Die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Veji — Veji, alte Stadt in Etrurien, an der Cremera, 396 v. Chr. von den Römern erobert; Überreste (Grotta Campana) bei Isola di Farnese …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Veji — Veji, die mächtigste der 12 Städte Etruriens, von Rom nur 21/2 M. entfernt, widerstand demselben bis 396 v. Chr.; seine Eroberung und Zerstörung ist Epoche machend in der römischen Geschichte, indem seine Uebermacht über die umliegenden… …   Herders Conversations-Lexikon

  • VEJI — colon. et urbs antiquissima Hetruriae, olim Episcopalis apud Tiberim, media fere inter urbem Romam et Fescenniam 14. mill. pass. a Comero condita, et a Camillo longâ 10. annorum obsidione capta, et excisa, an. Urb. Cond. 358. postquam de illis… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Veji — Lage der Städte Rom und Veji Veji (lateinisch Veii, heute Veio beim römischen Stadtteil Isola Farnese) war eine wichtige antike etruskische Stadt; sie lag am Cremera, einem Nebenfluss des Tiber, 18 Kilometer nordnordwestlich von Rom und ist aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Apoll von Veji: Der etruskische Tempel und sein Terrakottaschmuck —   Wie der römische Autor Plinius in seiner Naturgeschichte überliefert (35, 157), sei beim Bau des Kapitolstempels in Rom ein Künstler namens Vulca aus dem benachbarten etruskischen Veji vom König Tarquinius Priscus damit beauftragt worden, das… …   Universal-Lexikon

  • ВЕЙИ (Veji) — город 1 й пол. 1 го тыс. до н. э. нач. 4 в. до н. э., к северу от Рима. Остатки акрополя, домов, храмов, гробницы и др …   Большой Энциклопедический словарь

  • vėjingas — vėji̇̀ngas, vėji̇̀nga bdv. Vakarai̇̃ bùvo vėji̇̀ngi …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • vėjinga — vėji̇̀ngas, vėji̇̀nga bdv. Vakarai̇̃ bùvo vėji̇̀ngi …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas