Verschleimung


Verschleimung

Verschleimung, 1) Anhäufung einer großen Menge Schleims an irgend einem Theile des Körpers, welche zu vielfachen Krankheiten Anlaß gibt, wird durch Diät, trinkbare Mineralwasser, wie Karlsbader, Marienbader, Franzensbrunnen, Kissinger u.a., durch leichte Abführungen etc. gehoben. Vgl. Schleimasthma, Schleimfluß, Schleimharnen, Schleimkatarrh, Schleimkolik, Schleimruhr, Schleimtripper etc. 2) V. des Blutes (Spissitudo frigida, Plethora pituitosa, Status pituitosus), Zustand, wobei das Blut Mangel an Faserstoff u. Eisen, an Wärme u. Sauerstoff leidet u. Überfluß an Schleim hat, bes. bei Kindern, Weibern, Phlegmatischen, bei zäher, schleimiger Kost, schlechter Verdauung, feuchter Luft u. dgl. vorkommend. Der Körper ist aufgedunsen, die Farbe bleich, die Lippen blaß u. kalt. Die Kranken sind träge, schläfrig, unempfindlich, niedergeschlagen, klagen über Müdigkeit, Kälte, Betäubung, Stumpfheit der Sinne, sie befinden sich bei trocknem kaltem Wetter besser. Alle Verrichtungen des Körpers sind geschwächt u. träge; die abgesonderten Säfte werden schleimig, die Zunge ist weiß, das gelassene Blut nicht gehörig roth, mit Schleim vermischt, es herrscht große Disposition zu katarrhalischen Krankheiten, Schleimflüssen, Wurmbildung vor. Behandlung: veränderte Lebensweise, Anwendung schleimausleerender u. stärkender Mittel (China, Eisen etc.).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verschleimung — (Schleimsucht), populäre Bezeichnung für chronische Katarrhe des Magens und der Atmungsorgane, die mit Absonderung eines massenhaften zähen Schleimes verbunden sind. V. der Zellhaut, s. Pflanzenzelle, S. 737 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Verschleimung — Verschleimung, ist ein chronisch catarrhalischer Zustand einer Schleimhaut mit reichlicher Absonderung eines zähen Schleimes; nach der älteren Ansicht eine Blutkrankheit mit starker Schleimabsonderung in den Schleimhäuten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Verschleimung — Ver|schlei|mung 〈f. 20〉 vermehrte Absonderung von Schleim (bei Katarrh) * * * Ver|schlei|mung, die; , en: das Verschleimen; das Verschleimtsein. * * * Verschleimung,   1) Botanik: Umwandlung von Teilen der Zellwand oder bestimmten… …   Universal-Lexikon

  • Verschleimung — Ver|schlei|mung …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Pflanzenzelle — (hierzu Tafel »Pflanzenzelle I und II«), das in der Regel nur mikroskopisch wahrnehmbare Elementarorgan, das den Körper aller Gewächse aufbaut, und von dessen Tätigkeit ihr gesamtes Leben abhängt. Ähnlich wie in tierischen Zellen ist auch in der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pips — Pịps 〈m.; es; unz.; volkstüml. Bez. für〉 Zungenbelag od. Entzündung der Nasen u. Schnabelhöhle von Geflügel [<vulgärlat. pipita <lat. pituita „zähe Feuchtigkeit, Verschleimung“] * * * Pịps, der; es [aus dem Niederd. < mniederd., md.… …   Universal-Lexikon

  • Brunnenregenerierung — Abb. schematische Darstellung der Filterkiesschüttung eines Brunnens Unter Brunnenregenerierung versteht man das Entfernen leistungsmindernder Ablagerungen aus einem Bohr oder Horizontalfilterbrunnen, um dessen Ergiebigkeit zu steigern. Bei einem …   Deutsch Wikipedia

  • Antimon — (Chem., Spießglanzmetall, Spießglanzkönig, Regulus antimonii, Stibium, Zeichen: Sb., At. Gew. 1612,9), rhomboëdrisches, zerbrechliches, blättriges, glänzendes, bläulich (wenn es völlig rein ist) silberweißes (an der Luft geglüht), sich als ein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gewehr — Gewehr, 1) Angriffswaffe, im Gegensatz der Vertheidigungswaffe; daher G. u. Wappen, Letzteres der volle Harnisch mit Helm u. Schild, Ersteres aber Speer od. Lanze, Schwert, Dolch u. Keule od. Streithammer. Seit der Einführung des Schießpulvers… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reizhusten — Reiz|hus|ten 〈m.; s; unz.〉 anhaltender Hustenanfall * * * Reiz|hus|ten, der (Med.): durch ein Kitzeln im Hals ausgelöster, hartnäckiger Husten (der nicht auf Verschleimung o. Ä. beruht). * * * Reiz|hus|ten, der (Med.): durch ein Kitzeln im Hals… …   Universal-Lexikon