Vollkommenheit


Vollkommenheit

Vollkommenheit, die Eigenschaft eines Gegenstandes, vermöge deren er gleichsam zu seiner Fülle (Vollendung) kommt, also seinem Begriffe od. Zwecke vollständig entspricht. Sie ist daher eigentlich die Bestimmung des Grades, in welchem ihm die zur Angemessenheit an seinen Begriff od. Zweck erforderlichen Eigenschaften zukommen; daher ein Größenbegriff, vermöge dessen das, was verglichen mit einem minder Vollkommenen vollkommener ist, wenn es mit einem Vollendeteren verglichen wird, als unvollkommen erscheint. Bestimmt man den Grad der V. durch die Tauglichkeit zu bestimmten Zwecken, so ist der Begriff relativ. Ein vollkommenes Zugpferd wird ein sehr mangelhaftes Rennpferd sein; ein vollkommener Diplomat ist vielleicht ein schlechter Feldherr etc.; vollkommen in seiner Art ist aber das, was seinem Begriffe, seinem Zwecke entspricht. Spricht man daher von V. ohne Angabe des Vergleichungs- od. Beziehungspunktes, so setzt man den letzteren gewöhnlich stillschweigend voraus u. versteht namentlich unter der Vervollkommnung des Menschen die eines immerwährenden Fortschritts fähige Ausbildung seiner intellectuellen u. sittlichen Kräfte, unter V. desselben den eben erreichten Grad derselben, welcher verglichen mit einem geringeren als der größere erscheint. Wenn man Gott als das vollkommenste Wesen (Ens perfectissimum) bezeichnet, so versteht man darunter, daß ihm alle zu seinem Begriffe gehörigen Prädicate in schrankenloser (unendlicher) Vollendung beigelegt werden müssen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vollkommenheit — bezeichnet einen Zustand, der sich nicht noch weiter verbessern lässt. Vollkommen nimmt dabei eine Mehrfachbedeutung an: einerseits im Sinne von Makellosigkeit (lateinisch integritas), also ein von Beschädigungen freier Zustand, andererseits …   Deutsch Wikipedia

  • Vollkommenheit — Vollkommenheit, im relativen Sinne die Übereinstimmung eines Einzelwesens mit dem reinen (idealen) Gattungstypus, im absoluten Sinne die Vereinigung der denkbar größten Zahl von Eigenschaften und Kräften in ihrem denkbar höchsten Grade, bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Vollkommenheit — ↑Ideal, ↑Perfektion …   Das große Fremdwörterbuch

  • Vollkommenheit — eines Menschen besteht in dreierlei: Eifer und Andacht in der Gottesfurcht, Geduld in Widerwärtigkeiten und Klugheit im gemeinen Leben …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Vollkommenheit — Idealergebnis; Perfektion; Vollendung; höchste Blüte; Ausgereiftheit; Ideal * * * Voll|kọm|men|heit 〈a. [′ ] f. 20; unz.〉 das Vollkommensein, Vollendung, Mustergültigkeit, Makellosigkeit * * * Voll|kọm|men|heit [ fɔl…], die; : das …   Universal-Lexikon

  • Vollkommenheit — Warum Stillstand schon Rückschritt ist? Aus dem sehr einfachen Grund, weil alle Vollkommenheit im Gehen selber besteht, in der Bewegung hin zu. «Hans Urs von Balthasar» Das Streben nach Vollkommenheit macht manchen Menschen vollkommen… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Vollkommenheit — Bravour, Makellosigkeit, Meistergültigkeit, meisterhaftes Können, Meisterhaftigkeit, Meisterschaft, Perfektion, Unübertrefflichkeit, Vollendetheit, Vollendung, Vorbildlichkeit. * * * Vollkommenheit,die:Vollendung·Perfektion+Reifheit·Reife… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Vollkommenheit —    in der antiken griech. Philosophie Ausdruck für eine Art von Vollendet Sein, bezeichnet also einen nicht mehr steigerungsfähigen Zustand bzw. eine demgemäß höchste Qualität. Die entsprechenden Begriffe des ATmeinen ”ungeteilt“, ”ganz u. gar“,… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Vollkommenheit — Voll|kọm|men|heit, die; …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vollkommenheit, die — Die Vollkómmenheit, plur. die en, von dem vorigen Worte. 1. Als ein Abstractum, und ohne Plural, die Eigenschaft, der Zustand, da ein Ding vollkommen ist, sowohl im absoluten und höchsten Verstande, von Gott, der Zustand, da er alle beysammen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart