Waldthier


Waldthier

Waldthier, s.u. Gems 2).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Waldthier, das — Das Waldthier, des es, plur. die e, in dem südlichen Deutschlande, eine Art Gemsen, welche sich unten an den Bergen und in den Wäldern aufhalten, zum Unterschiede von dem Grallthier, welches auf den höchsten Alpen wohnet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Bestĭe — (v. lat.), 1) ein wildes Thier, Waldthier; 2) Mensch, der durch Rohheit u. Zügellosigkeit dem wilden Thier gleich ist; daher Bestialisch, thierisch, viehisch. Bestialität, 1) das Wesen eines unvernünftigen Viehes; 2) Dummheit u. Rohheit eines… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gemse, die — Die Gêmse, plur. die n. 1) Eigentlich, eine Art kleiner und wilder Felsenziegen, mit einem sehr krummen Haken an den Hörnern, von dunkelbrauner oder röthlicher Farbe, welche sich auf den felsigen Gebirgen besonders der Schweiz aufhält; Capra… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ochs — 1. Abgetriebene Ochsen geben zähes Fleisch. 2. Alt ochsen tretten hart. – Franck, II, 14b; Lehmann, II, 27, 32; Körte, 4637; Braun, I, 3116. Die Russen: Ein alter Ochs tritt fest auf, das Kalb springt von einer Seite zur andern. (Altmann VI,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon