Moor [1]


Moor [1]

Moor 1) eine sumpfige unangebaute Gegend, deren obere Lage entweder eine schlammige, moderige, unzusammenhängende Materie, od. Torf über einer Thonlage ist, welche das Wasser nicht tiefer in die Erde dringen läßt. Man unterscheidet Grün od. Grünlandsmoor, worauf höheres, doch nicht sehr nahrhaftes Gras wächst, u. Hoch-, Schwarz- od. Haidenmoor, auf dem nur die eigentlichen Torfpflanzen wachsen; Quellenmoore sind Moräste, welche durch Quellen versumpfen. In Europa gibt es große M-e in Irland, Ungarn, Polen; in Norddeutschland das Bourtangermoor in der Provinz Gröningen, das Teufelsmoor bei Bremen, in der Lüneburger Haide; in Süddeutschland das Donaumoos (s.d.). Um einen M. zu entwässern, werden entweder höher liegende Kanäle angelegt (wenn das Wasser von höher liegendem Tagwasser herrührt) od. (wenn das Wasser von Quellen herrührt), Abzugskanäle in dem Moore selbst. Torfige Moore, welche man cultiviren will, werden entweder ausgetorst, die torfige Modererde mit einer wirklichen Erde vermengt u. ihr eine Mist- od. Kalkdüngung gegeben, od. sie werden nicht ausgetorst, sondern mit dem Pfluge od. Haken aufgebrochen. Der Düngung halber werden zuweilen ganze Strecken solchen Moorlandes angebrannt (Moorbrand). Dies findet bes. in Norddeutschland vom Zuydersee bis an die Elbe in Friesland, Ostfriesland, Oldenburg, bei Lingen, Bentheim, Osnabrück, Bremen, Verden statt. Man säet Buchweizen in die noch heiße Asche. Erst seit 1712 ist der Moorbrand gewöhnlich, wo der Prediger Bollenius zu Halshausen in Ostfriesland den Buchweizenbau auf diese Weise einführte. Der M. findet im April u. Mai für die Sommersaat, im August u. September für die Wintersaat statt u. ist oft der Grund zu dem Höhenrauch (s.d.); 2) so v.w. Torf.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Moor — (et) …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Moor — may refer to: Ethnicity Moors, several historic and modern populations from North Africa Sri Lankan Moor, a minority ethnic group of Sri Lanka Marakkar, a Muslim minority ethnic group of India Places Moor, an obsolete word for a fen or marsh, now …   Wikipedia

  • Moor — Moor, n. [OE. mor, AS. m[=o]r moor, morass; akin to D. moer moor, G. moor, and prob. to Goth. marei sea, E. mere. See {Mere} a lake.] 1. An extensive waste covered with patches of heath, and having a poor, light soil, but sometimes marshy, and… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Moor [1] — Moor (in Norddeutschland auch Mösse, Moosbruch, Luch, Bruch, in Süddeutschland Moos, Fenn, Venn, Fehn, Filz, Ried, Lohden, Wehr etc.), eine fast ausschließlich aus den Resten abgestorbener Pflanzengenerationen bestehende Bodenbildung. Moore… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Moor — das; s, e; ein Gebiet mit einem sehr nassen und weichen Boden, auf dem besonders Gras und Moos wachsen <ein gefährliches, unheimliches Moor; im Moor versinken, umkommen; sich im Moor verirren; ein Moor trockenlegen> || K : Moorboden,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Moor — Moor: Das im 17. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommene Wort geht zurück auf mnd., asächs. mōr »Sumpf‹land›«, vgl. ahd. muor »Moor«, niederl. moer »Moor«, engl. moor »Moor, Heideland«. Dieses westgerm. Substantiv gehört zu der Wortgruppe… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Moor — Sn std. (17. Jh.) Stammwort. In die Hochsprache gelangt aus ndd. mōr. Dieses aus mndd. mōr, as. mōr, vgl. mndl. moor aus g. * mōra m./n. Moor , auch in ahd. muor m./n., ae. mōr m., anord. mœrr f. Sumpfland . Das Wort ist wohl eine (morphologisch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • moor — moor1 [moor] n. [ME more < OE mor, wasteland, akin to LowG mor < IE base * mori , sea > MARSH, MERE2, L mare, sea: basic sense “swampy coastland”] Brit. 1. a tract of open, rolling wasteland, usually covered with heather and often marshy …   English World dictionary

  • Moor — (m[=oo]r), n. [F. More, Maure, L. Maurus a Moor, a Mauritanian, an inhabitant of Mauritania, Gr. May^ros; cf. may^ros black, dark. Cf. {Morris} a dance, {Morocco}.] 1. One of a mixed race inhabiting Morocco, Algeria, Tunis, and Tripoli, chiefly… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Moor — (m[=oo]r), v. t. [imp. & p. p. {Moored} (m[=oo]rd); p. pr. & vb. n. {Mooring}.] [Prob. fr. D. marren to tie, fasten, or moor a ship. See {Mar}.] 1. (Naut.) To fix or secure, as a vessel, in a particular place by casting anchor, or by fastening… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Moor — Moor, v. i. To cast anchor; to become fast. [1913 Webster] On oozy ground his galleys moor. Dryden. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English