Wett


Wett

Wett, Joh. de W., geb. 1630 in Hamburg, Geschichtsmaler, ging nach Amsterdam in die Schule Rembrandts, dessen Manier er in seinen meist biblischen Gegenständen in geschlossenen Tempelräumen täuschend nachahmte.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wett — Wêtt, adv. welches nur im gemeinen Leben in einigen Fällen üblich ist. 1. Etwas wieder wett machen, es vergüten, ersetzen, vergelten. 2. Sich wett bauen, im Bergbaue, den Bergbau aus Mangel der Ausbeute liegen lassen, sich verbauen; vielleicht… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • wett — Adj quitt (meist in der Wendung mit jemandem wett sein, etwas wett machen) per. Wortschatz arch. (14. Jh.), spmhd. wette Stammwort. Entstanden aus prädikativem Gebrauch des Substantivs Wette in der Bedeutung Bezahlung, Vergütung . ✎ Trier, J.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • wett — »quitt«: Das Adjektiv hat sich in formelhaften Verbindungen aus dem unter ↑ Wette behandelten Substantiv in mhd. Zeit entwickelt. Bereits im Mhd. wird das Substantiv wette (↑ Wette) als Artangabe verwendet, und zwar in der Bedeutung »abbezahlt,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • wett — wẹtt 〈Adj.; nur präd.; veraltet〉 quitt, ausgeglichen ● wett sein seine Schuld mit einem anderen ausgeglichen haben; →a. wettmachen [<spätmhd. wette „quitt“ <mhd. wette „Wette, abbezahlt, beendet“; → Wette] * * * wẹtt <Adj.> [mhd.… …   Universal-Lexikon

  • wett — wẹtt (selten für quitt); wett sein; vgl. aber wetteifern, wettlaufen, wettmachen, wettrennen, wettstreiten, wettturnen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wett — D Sach ist wett und ebe(n). (Ulm.) …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Wett-Teufel — Wẹtt|teu|fel, Wẹtt Teu|fel, der: große Leidenschaft fürs Wetten …   Universal-Lexikon

  • Wett-Turnen — Wẹtt|tur|nen, Wẹtt Tur|nen, das: Wettkampf im Turnen …   Universal-Lexikon

  • Wett-Tauchen — D✓Wẹtt|tau|chen, Wẹtt Tau|chen, das; s …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Wett-Teufel — D✓Wẹtt|teu|fel, Wẹtt Teu|fel …   Die deutsche Rechtschreibung