Wetterkalk


Wetterkalk

Wetterkalk, Mörtel aus mehr od. weniger hydraulischem Kalk (meist Grankalk) u. Sand, welcher bes. in der Schweiz u. Süddeutschland gebräuchlich ist u. als sehr dauerhafter Abputz der Gebäude an der Wetterseite dient.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kalkguß — Kalkguß, sehr flüssiger Kalkmörtel, welcher auf Mauerschichten eines Mauerwerks, auch fertige Gewölbe, gegossen wird, um Zwischenräume auszufüllen. Kalkgußbau, Bauart, bes. in Schweden; die Wände eines Gebäudes bestehen aus einer Gußmasse aus… …   Pierer's Universal-Lexikon