Windofen


Windofen

Windofen, 1) ein von außen geheizter Stubenofen, vgl. Ofen 2) II.; 2) (Bergb.), so v.w. Wetterofen; 3) verschiedene Schmelzöfen, bei denen das Feuer nicht durch Gebläse angefacht wird, sondern welche so eingerichtet sind, daß in ihnen, sobald das Feuer angemacht ist, ein Luftzug entsteht, welcher das Feuer anfacht u. so die gewünschte Hitze erzeugt; 4) Öfen od. Herde zum Schmelzen der Metalle im Kleinen, bei welchen ebenfalls der Luftzug das Feuer anfacht; vgl. Ofen 1) C).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Windofen — Windofen, kleiner Schmelzofen (s. Tafel »Eisen III«. S. II); auch ein von außen geheizter Stubenofen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Windofen — Windofen, s. Brikettieren, Bd. 2, S. 300 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Windofen, der — Der Windofen, des s, plur. die öfen. 1. Ein Ofen, in welchem das Feuer durch einen angebrachten Luftzug verstärket wird; ein Zugofen. Man hat von dieser Art sowohl Schmelzöfen als Stubenöfen. 2. Im Bergbaue, eine Art Wetter Maschinen, wo die böse …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Eisen — Das Rösten. Je nach der Beschaffenheit des Erzes und je nach dem hauptsächlichen Zweck des Röstens gestaltet sich letzteres verschieden. Kohleneisensteine schichtet man in Haufen von 1–4 m Höhe, 6–11 m Breite und 40–60 m Länge und zündet den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Probierofen — Probieröfen (oben ein runder, unten ein eckiger Probierofen) Ein Probierofen ist ein Ofen, der bei der Probierkunst von den Probierern zum Einschmelzen und Vorbehandeln von Erzproben genutzt wurde.[1] Die Probie …   Deutsch Wikipedia

  • Mudersbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ofen [1] — Ofen, 1) im Allgemeinen ein Behältniß, um Feuer darin zu unterhalten. Die Öfen dienen entweder A) zur Erwärmung eines Raumes, wie die Stubenöfen, s. unten 2); od. B) zur Zubereitung von Speisen, wie die Back , Brat u. Kochöfen, unter denen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Saigern — (Saigerarbeit), eine leichtflüssige Substanz von einer schwerer flüssigen dadurch trennen, daß man das Gemenge vorsichtig bis zum Schmelzen des leichter flüssigen Theiles erhitzt, welcher dann aus dem ungeschmolzenen herausläuft. So scheidet man… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eisen [1] — Eisen (Ferrum) Fe, das nützlichste und verbreitetste aller Metalle, findet sich in zahlreichen Verbindungen und nimmt an der Zusammensetzung der Erdrinde wesentlichen Anteil (zu etwa 5 Proz.). Vorkommen. Gediegen findet sich E. als Meteoreisen in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hochofen — Ein Hochofen ist eine zumeist großtechnische Anlage in „Schachtofenbauweise“, in der Eisen durch Reduktion aus Eisenerzen (meist Oxiden) gewonnen wird. Als Energieträger und Reduktionsmittel dient überwiegend Koks und zur Schlackebildung und… …   Deutsch Wikipedia