Zinkvitriol


Zinkvitriol

Zinkvitriol (Weißer Vitriol, Vitriolum album, Weißer Gallizenstein), ist schwefelsaures Zinkoxyd, s.d. unter Schwefelsaure Salze A) uu). Als Mineral findet sich der Z. theils in den Grubenwassern aufgelöst, theils krystallisirt in langen säulenförmigen, nadel- bis haarförmigen Krystallen des rhombischen Systems, auch in nierenförmigen u. tropfsteinartigen Massen, als Überzug u. Ausblühung, von gelblich- bis graulichweißer Farbe, als neueres Erzeugniß auf Erzlagerstätten, bes. in verlassenen Gruben, so im Rammelsberg bei Goslar (daher auch Goslarit), Schemnitz in Ungarn, zu Fahlun; ist ziemlich selten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zinkvitriol [1] — Zinkvitriol (Galitzenstein), Mineral, wasserhaltiges, schwefelsaures Zink (28,22% ZnO). Kristallisiert rhombisch; körnig. Farblos bis hellgrau, glasglänzend, durchsichtig bis durchscheinend; spaltbar. Härte 21/2; spez. Gew. 2,0–2,1. Leicht… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zinkvitriol — (schwefelsaures Zink, Zinksulfat, weißer Vitriol, Kupferrauch, weißer Galitzenstein, Augenstein) ZnSO4 findet sich als Zersetzungsprodukt von Zinkblende (Schwefelzink) in Bergwerken und gelöst in Grubenwässern. Man gewinnt Z. durch Lösen von Zink …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zinkvitriol [2] — Zinkvitriol, Zinksulfat, schwefelsaures Zink, weißer Vitriol ZnSO4 + 7H2O, entsteht durch Verwittern oder durch Rösten der Zinkblende sowie durch Auflösen von Zink in Schwefelsäure; bildet rhombische, durchsichtige, in Wasser leicht lösliche… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zinkvitriol — Strukturformel Zn2+ + Allgemeines Name Zinksulfat Andere Namen Zink(II) sulfat Zinkvitriol …   Deutsch Wikipedia

  • Zinkvitriol — Zịnk|vi|tri|ol auch: Zịnk|vit|ri|ol 〈[ vi ] n. 11; unz.; Chem.〉 als Ätzmittel in der Medizin verwendete chem. Verbindung; Sy Zinksulfat …   Universal-Lexikon

  • Zinkvitriol — Zink|vi|tri|ol auch: Zịnk|vit|ri|ol 〈[ vi ] n.; Gen.: s; Pl.: unz.; Chemie〉 als medizinisches Ätzmittel verwendete chem. Verbindung, Zinksulfat …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Schwefelsaure Salze — (Sulfate), Verbindungen der Schwefelsäure mit Basen. In den neutralen Sn S n verhält sich der Sauerstoff der Basis zu dem Sauerstoff der Säure wie 1 : 3, sie sind meist löslich in Wasser, vollkommen unlöslich ist der schwefelsaure Baryt, fast… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Goldarbeiten — Goldarbeiten, die Erzeugnisse der Goldschmiede und der Juwelierkunst. Die Goldschmiedekunst umfaßt hauptsächlich die Herstellung von Gefäßen und Geräten, die Juwelierkunst die Herstellung von Schmuckwaren, oft unter Verwendung von Edelsteinen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Zink — Zink, Spiauter oder Spelter (chem. Zeichen Zn), metallisches Element, findet sich nur in Verbindungen, hauptsächlich als Galmei, Kieselzinkerz, Zinkblende und Rotzinkerz. Zur Gewinnung des Z. müssen die Erze in Zinkoxyd übergeführt werden, das… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Antiperistaltika — Ein Emetikum (von griechisch εμετικό [φάρμακο], emetikó [phármako] mit lateinischer Endung, wörtlich „das brechreizende [Medikament]“, Plural Emetika) oder Vomitivum (aus lateinisch vomitus, „das Erbrechen“, Plural Vomitiva) ist eine Substanz,… …   Deutsch Wikipedia