Benedictinerinnen


Benedictinerinnen

Benedictinerinnen, Klosterfrauen nach St. Benedicts Regel, entstanden zuerst 620. Die Mehrzahl ihrer Klöster blieben in der Folge vereinzelt,[559] außer Congregationsverband, unter Aufsicht der Ordinarien, selten der Benedictiner. Früher als bei den Mönchen zeigten sich Unordnung u. Verwilderung u. Bevorzugung des Adels; die vornehmsten Klöster verwandelten sich in regulirte od. so gar in weltliche Stifte adliger Chorfrauen, wobei nur noch der Name benedictinisch war. Sonst folgten sie den verschiedenen Regelmodificationen der Mönche u. nahmen, wie diese, eigene Ordenstitel etc. an. Eigentliche B. gibt es nicht mehr, nachdem Frankreich 1789 sie alle vertilgt, Österreich, Preußen, Polen etc. u. auch Spanien, Portugal, Neapel u. Parma in neuester Zeit sie aufgehoben haben.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oblaten [1] — Oblaten (v. lat. Oblati u. Oblatae, Dargebrachte, Geweihte), 1) Laienbrüder u. Laienschwestern, welche schon in ihrer Jugend dem Klosterleben gewidmet wurden; 2) Geistliche, welche ohne besonderes Gelübde ein gemeinsames religiöses Leben u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Parīs [1] — Parīs, 1) Arrondissement im französischen Departement Seine; enthält blos die Stadt Paris nebst Umgebung; 2) Hauptstadt des Kaiserreichs, des Departements u. des Arrondissements. P. ist Residenz des Kaisers, Centralpunkt aller Ministerien u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Preetz — Preetz, 1) Marktflecken im Herzogthum Holstein, an der Swentine; hat adeliges Fräuleinkloster (gestiftet von Graf Albrecht von Orlamünda, als Kloster für Benedictinerinnen), 2 Kirchen, Bürger , Armen u. Industrieschule, Waisen u. Armenhaus; 5000… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Salzburg [2] — Salzburg, 1) Herzogthum, ein österreichisches Kronland, welches im Norden von Oberösterreich u. Baiern, im Westen von Baiern u. Tyrol, im Süden von Tyrol u. Kärnten, im Osten von Steyermark u. Oberösterreich begrenzt wird, 130,18 geogr. QM. mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Silvestriner — (Orden von Monte Fano), Mönchsorden nach Benedicts Regel, in Italien, gestiftet 1231 von Silvester Gozzoloni auf dem Monte Fano in der Nähe von Fabriano u. 1247 vom Papst Innocenz IV. bestätigt; erwar über viele Klöster Italiens, bes. in Umbrien …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stephansorden — Stephansorden, 1) geistlicher Ritterorden des St. Stephan, gestiftet von Cosmo von Medici I. von Toscana, zur Erinnerung seines Sieges über die Franzosen bei Montemuolo am 2. Aug. (dem Tage des St. Stephan, s.d. 40) 1554 für Militärverdienste bei …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Triest [1] — Triest (Trieste), 1) Stadtgebiet im österreichischen Küstenlande (Kronland Görz, Gradisca, Istrien u. T.), am Adriatischen Meere, 1,7 QM. mit (1857) 104,707 Ew.; 2) Hauptstadt darin u. Hauptstadt des Kronlandes, liegt unter 45°38 5 nördlicher… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Veglia — (spr. Weljia, Krk), 1) Insel im Meerbusen Quarnero zum österreichischen Kreise Istrien[385] gehörig, 7,7 QM.; ist gebirgig, bringt viel Holz, Wein, Getreide u. hat 15,100 Ew., meist Morlachen, welche starke Seidencultur u. Vieh u. Pferdezucht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Österreich [2] — Österreich, Kaiserstaat in Europa; grenzt im Norden an Baiern, Sachsen, Preußisch Schlesien u. Rußland (Polen), im Osten an Rußland u. die Türkei (Moldau), im Süden an die Türkei (Walachei, Serbien u. Ejalet …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Birgittanernonnen — (Birgittinerinnen) von der Recollection, eine im 17. Jahrh. von Maria von Escobar zu Valladolid gestiftete Congregation von Nonnen nach der Regel der Sta. Birgitta, die im 18. Jahrh. 4 Klöster in Spanien hatte u. sich wie die Benedictinerinnen,… …   Pierer's Universal-Lexikon