Anästhĕsie


Anästhĕsie

Anästhĕsie (v. gr.), Zustand von Gefühllosigkeit, ohne Taft- u. Schmerzgefühl. Die A. beruht auf Lähmung der Nerven, welche das Gefühl nach dem Gehirn zum Bewußtsein leiten sollen, od. auf Lähmung des Gehirns selbst, also in behinderter Wahrnehmung. Die A. kann durch Verwundung od. sonstige Erkrankung bedingt sein, wird aber auch durch künstliche Mittel vorübergehend u. zuweilen auch absichtlich zu ärztlichen Zwecken (z.B. Operationen) herbeigeführt, so durch Kälte (wie beim Erfrieren), durch Gifte, welche die Gehirnthätigkeit lähmen (Opium, Morphium, Narcotin), durch Einathmung von gewissen Dämpfen (z.B. vom Schwefeläther, Chloroform). Letztere Art von Anästhetischen Mitteln werden in neuester Zeit häufig angewendet bei chirurgischen Operationen, schweren Geburten, ferner, um heftige Nervenerscheinungen (bei Starrkrampf u. anderen Krämpfen, bei der Hundswuth) zu mildern. Das Anästhesiren muß vorsichtig geschehen, weil zuweilen plötzlicher Tod die Folge ist.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anästhesie — (altgr. ἀν αν ,ohne‘ und αἴσϑησις aisthesis ,Wahrnehmung, Empfindung‘) ist in der Medizin ein Zustand der Empfindungslosigkeit zum Zweck einer operativen oder diagnostischen Maßnahme und zugleich das medizinische Verfahren, um diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anästhesīe — (griech., »Gefühllosigkeit, Unempfindlichkeit«), der Zustand, bei dem das Gefühl in einem Teil des Körpers aufgehoben ist. A. entsteht dadurch, daß der den Teil versorgende Gefühlsnerv außer Verbinbung mit dem Gehirn gesetzt wird (durch… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anästhesie — Anästhesīe (grch.), Unempfindlichkeit, Zustand, bei dem Eindrücke, welche auf den Körper wirken, wie Wärme, Druck, Licht, Schall, nicht zum Bewußtsein kommen. Grund hierfür ist entweder eine Erkrankung des Gehirns und Rückenmarks (zentrale A.)… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Anästhesie — Anästhesie, Unempfindlichkeit; so nennt die Medicin denjenigen Zustand der Empfindungsnerven, wo diese die Fähigkeit, äußere Eindrücke zum Gehirn zu leiten und so zum Bewußtsein zu bringen, verloren haben, also Unthätigkeit derselben. Die A. kann …   Herders Conversations-Lexikon

  • Anästhesie — Anästhesie,die:1.⇨Betäubung(1)–2.⇨Narkose …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Anästhesie — Sf Narkose per. Wortschatz fach. (18. Jh., Form 19. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus gr. anaisthēsía Mangel an Empfindungen, Unempfindlichkeit (gegenüber Schmerz) , Abstraktum zu dem negierten Verbaladjektiv gr. anaísthētos gefühllos zu gr.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Anästhesie — Anästhesie: Der medizinische Fachausdruck für »Schmerzunempfindlichkeit; Schmerzbetäubung« ist eine gelehrte Entlehnung neuester Zeit aus griech. an aisthēsía »Gefühlslosigkeit, Unempfindlichkeit«, einer Bildung aus griech. a »un...« (vgl. 2↑ a …   Das Herkunftswörterbuch

  • Anästhesie — Betäubung; Narkose * * * An|äs|the|sie 〈f. 19; unz.; Med.〉 1. Schmerzunempfindlichkeit 2. Betäubung von Schmerzen [<grch. an „nicht“ + aisthesis „Empfindung“] * * * An|äs|the|sie, die; , n [griech. anaisthēsi̓a = Gefühllosigkeit] (Med.) …   Universal-Lexikon

  • Anästhesie — An·äs·the·sie die; , n [ ziːən]; Med; 1 ein Zustand (meist durch Narkose herbeigeführt), in dem man weder Schmerzen noch Kälte oder Hitze usw spürt 2 der Vorgang, durch den eine ↑Anästhesie (1) herbeigeführt wird ≈ Narkose <lokale… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Anästhesie — die Anästhesie, n (Aufbaustufe) durch eine Narkose hervorgerufener Zustand der Empfindungslosigkeit Synonym: Betäubung Beispiel: Der Patient wurde unter lokaler Anästhesie operiert …   Extremes Deutsch