Brahmstenge


Brahmstenge

Brahmstenge, die zweite Verlängerung der Masten auf großen Schiffen über die Stenge hinaus, also das oberste Mastende, dessen Spitze Brahmtop genannt wird Die daran angebrachten Taue heißen Brahmschoten u. Brahmbrassen, die dazu gehörigen Segel Brahmsegel; Brahmrahe heißt die betreffende Segelstange u. Brahmstengenstag die großen, von einem Mast zum andern laufenden Taue. Vgl. Stenge u. Mast.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mast [1] — Mast, 1) (Mastbaum), fichtener, tannener od. auch anderer langer Baum, in einem Schiffe die Segel zum Forttreiben desselben durch den Wind, od. bei Flußschiffen die Leine zum Fortziehen desselben daran zu befestigen. Diese Masten sind 40–50 Fuß… …   Pierer's Universal-Lexikon