Bänder


Bänder

Bänder, 1) schmale u. dünne Streifen, welche einen Gegenstand umschlingen, od. 2 getrennte Dinge verbinden, s. Band; 2) (Ligamente, Ligamenta, Syndesmen, Anat.), häutige od. sehnige Theile, welche die Organe mit einander mechanisch verbinden, bes. aber, mit Ausschluß der dem Muskelsystem zugehörigen (uneigentlichen B.), als Knochen-B. (eigentliche B.), zur Verbindung der Knochen u. Knorpel dienen. Sie bestehen aus dichtem Zellstoff, sind weiß, glänzend, haben wenige u. nur kleine Blutgefäße u. keine Nerven. Man unterscheidet. bes. Synovial- (Kapsel-) B. kapselartige Überzüge der Gelenke, u. Faser-B., von dichterem Gewebe, von einem Knochen zum anderen in die Knochenhaut derselben übergehend. Diese umgeben theils die Synovialkapseln nach Außen u. verstärken sie, oder bilden Hülfs-B., in Bündeln häutig od. strickförmig zusammengefügt, äußere (Seiten-B.), od. auch innere (in den Kapseln selbst). An den Stellen, wo Knochen durch B. verbunden werden, ist die über die Knochen gehende Haut seiner u. heißt Bänderhaut (Peridesmium). Die Lehre von den B-n, Bänderlehre, heißt mit griechischem Wort Syndesmologie. Vgl. Weitbrecht, Syndesmologia, Petersb. 1742; 3) (Zool.), bei Muscheln pergamentartige, elastische Häutchen, welche sich äußerlich über das Schloß od. dessen Stelle legen, theils um die Schalen zusammen zu halten, theils um die Nässe abzuhalten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bander — [ bɑ̃de ] v. <conjug. : 1> • fin XIIe; de 1. bande I ♦ V. tr. 1 ♦ Entourer d une bande que l on serre. Bander le front d un blessé (⇒ bandage) . P. p. adj. Main bandée. 2 ♦ Couvrir (les yeux) d un bandeau. Bander les yeux d un condamné… …   Encyclopédie Universelle

  • bander — BANDER. v. a. Lier et serrer avec une bande. Bander une plaie. f♛/b] Il signifie aussi, Mettre un bandeau sur les yeux. Bander les yeux à un Trompette que l on reçoit dans une Place de guerre. Bander les yeux d un criminel à qui on va couper le… …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Bänder — des Menschen I. Bänder des Menschen II …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bänder [1] — Bänder, Ornament im struktiven und dekorativen Sinne. Im struktiven Sinne kann es ein flaches Band (Tänie) oder ein Band mit halbkreisförmigem Querschnitt (Wulst, Torus) sein. Die Tänie zeichnet sich durch größere Breite und geringe Ausladung aus …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bänder [2] — Bänder, Beschläge, welche die drehende Bewegung einer Klappe ermöglichen. Die wichtigsten Bänder sind: 1. Das gerade Band, das meist nur bei Türen untergeordneter Bedeutung, bei Koffern und Kisten Anwendung findet. Dasselbe heißt Kurzband (Fig.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • bander — Bander, Fasciare, Caput lana alligare. Bander ou bender un arc, Arcum intendere, Curuare, Sinuare, Flectere, Lentare, Lunare, Tendere. J ay paour que tu ne bandes si fort ton arc, que tu n en rompes la corde, Vereor ne istaec fortitudo in neruum… …   Thresor de la langue françoyse

  • Bänder [2] — Bänder (Ligamenta, hierzu Tafeln »Bänder des Menschen I u. II«), aus sehnenartigem Gewebe bestehende Organe, die als Häute oder Stränge zur Verbindung der Knochen untereinander dienen. Faserige B. sind sehr zäh, wenig dehnbar, aber biegsam,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bänder — sind nicht nur ein wesentlicher und nothwendiger Bestandtheil der weiblichen Kleidung, sondern auch ein Gegenstand des Schmuckes. Sie dienen zur Einfassung, als Schuhbänder, als Gürtel, zur Verzierung auf Hüten, als Schleifen zum Kopfputz,… …   Damen Conversations Lexikon

  • Bander — Band er, n. One banded with others. [R.] [1913 Webster] || …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Bänder [1] — Bänder, s. Bandweberei …   Meyers Großes Konversations-Lexikon