Gunzelin


Gunzelin

Gunzelin, 1) ein Edler in Meißen, bemächtigte sich nach des Markgrafen Ekkard I. Tode 1002 der Markgrafschaft u. hielt dieselbe mit Hülfe des Herzogs Boleslaw von Polen bis 1010, wo er vom König abgesetzt u. bis 1017 in Hast gehalten wurde, s.u. Meißen (Gesch.). 2) G., Truchseß des Kaisers Otto IV., bekriegte als Reichsvicar, während Otto in Italien war, 1211 dessen Gegner in Deutschland, bes. den Landgrafen Hermann I. von Thüringen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gunzelin I. — Statue in der Fassade des Schweriner Schlosses Gunzelin von Hagen, auch Gunzelin I. (* zwischen 1125 und 1130; † 18. Juni 1185) war der erste Graf von Schwerin nach der Eroberung des Abodritenlandes durch Heinrich den Löwen. Gunzelin stammt… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin — Der männliche Vorname Gunzelin oder Gunzlin ist eine Verniedlichungsform von Günther und Gunther. Gunzelin ist der Name von: Gunzelin (Meißen), Markgraf von Meißen, auch Gunzelin von Kuckenburg. Gunzelin I. (Schwerin), Gunzelin von Hagen und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin, Margrave of Meissen — Gunzelin of Kuckenburg (c. 965 ndash; c. 1017) was the Margrave of Meissen from 1002 until 1009. He was the second son of Gunther of Merseburg, younger brother of Eckard I of Meissen, and brother in law of Boleslaus I of Poland. In 1002,… …   Wikipedia

  • Gunzelin (Meißen) — Gunzelin von Kuckenburg (* um 965; † nach 1017) war Markgraf von Meißen von 1002 bis 1010. Er war der Sohn des Markgrafen Günther von Merseburg und Bruder seines Vorgängers Ekkehard I. Nach dem Tode des Markgrafen Ekkehard I. im Jahr 1002 verlieh …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin von Kuckenburg — (* um 965; † nach 1017) war Markgraf von Meißen von 1002 bis 1010. Er war der Sohn des Markgrafen Günther von Merseburg und Bruder seines Vorgängers Ekkehard I. Nach dem Tode des Markgrafen Ekkehard I. im Jahr 1002 verlieh König Heinrich II. die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin III. (Schwerin) — Gunzelin III. von Schwerin, auch Günzel III. von Schwerin, († nach dem 23. Oktober 1274) war ein Graf von Schwerin. Leben Gunzelin III. war der Sohn des Grafen Heinrich von Schwerin und der Audacia. Nach dem Tode des Vaters 1228 stand der noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin von Wolfenbüttel — Bronzestatue Gunzelin von Wolfenbüttel in der Fußgängerzone von Peine von Wolfgang Lamché Gunzelin von Wolfenbüttel (* um 1170; † 2. Februar 1255) war ein aus Wolfenbüttel stammender Angehöriger der Dienstmannschaft der Welfen, der in den Stand… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin I. (Schwerin) — Statue in der Fassade des Schweriner Schlosses Gunzelin von Hagen, auch Gunzelin I. (* zwischen 1125 und 1130; † 18. Juni 1185) war der erste Graf von Schwerin nach der Eroberung des Abodritenlandes durch Heinrich den Löwen …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin von Hagen — Statue in der Fassade des Schweriner Schlosses Gunzelin von Hagen, auch Gunzelin I. (* zwischen 1125 und 1130; † 18. Juni 1185) war der erste Graf von Schwerin nach der Eroberung des Abodritenlandes durch Heinrich den Löwen. Gunzelin stammt… …   Deutsch Wikipedia

  • Gunzelin von Schwerin — Statue in der Fassade des Schweriner Schlosses Gunzelin von Hagen, auch Gunzelin I. (* zwischen 1125 und 1130; † 18. Juni 1185) war der erste Graf von Schwerin nach der Eroberung des Abodritenlandes durch Heinrich den Löwen. Gunzelin stammt… …   Deutsch Wikipedia