Hardehausen


Hardehausen

Hardehausen, königliche Domäne im Kreise Warburg des Regierungsbezirks Minden (preußische Provinz Westfalen), sonst Benedictinerabtei, jetzt Oberförsterei, Eisenhämmer; 100 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hardehausen — Kloster Hardehausen Abtei Hardehausen Lage Deutschland Nordrhein Westfalen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Hardehausen — Ehem. Konventsgebäude des Klosters Hardehausen Abtei Hardehausen Lage Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Overgaer — Stephan Overgaer (* um 1627 in Beckum; † 2. Januar 1713 in Hardehausen) war Priester und Abt des Klosters Hardehausen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Wappen 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Warburg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stephan Overgaer — Türsturz des Warburger Mönchehofes vom Umbau 1693 mit dem Wappen Overgaers Stephan Overgaer (* um 1627 in Beckum; † 2. Januar 1713 in Hardehausen) war Priester und Abt des Klosters Hardehausen …   Deutsch Wikipedia

  • Saline Salzkotten — Gradierwerk Die Saline Salzkotten war eine vermutlich bereits im 11. Jahrhundert gegründete Saline im nordrhein westfälischen Salzkotten im ehemaligen Fürstbistum Paderborn. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Altenbeken — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Erzbistum Paderborn — Erzbistum Paderborn …   Deutsch Wikipedia

  • Feldrom — Veldrom/Feldrom/Kempen Stadt Horn Bad Meinberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Kempenfeldrom — Veldrom/Feldrom/Kempen Stadt Horn Bad Meinberg Koordinaten …   Deutsch Wikipedia