Bigămie


Bigămie

Bigămie (v. lat. u. gr.); die gleichzeitige Ehe eines Mannes mit 2 Frauen (dagegen einer Frau mit 2 Männern, Biandrie). Sie war bei den Griechen zwar selten, jedoch in einzelnen Fällen gewöhnlich; bei den Römern nie gebräuchlich Nach Einführung des Christenthums ward sie hart verpönt u. gewöhnlich mit dem Tode bestraft. Nach gemeinem Rechte wird die Strafe als willkürlich betrachtet; nach neueren Strafgesetzen besteht sie in Freiheitsstrafen, die bis zu 5–6jährigem Zuchthaus ansteigen können. Zum Thatbestand der B gehört wesentlich, daß die Absicht bei der zweiten Verbindung auch auf ein wirkliches eheliches Zusammenleben gerichtet war, während man wußte, daß das erste noch nicht gelöst sei, u. daß dabei die Eheförmlichkeiten angewendet worden sein müssen, sonst würde nur etwa ein Ehebruch od. vielleicht ein Betrug anzunehmen sein. Aus eben diesem Grunde läßt sich gemeinrechtlich die Annahme einer fahrlässigen B. nicht rechtfertigen; neuere Strafgesetzgebungen strafen indeß auch diese; wären aber beide Theile über den rechtlichen Fortbestand der früheren Ehe ganz im Irthum gewesen, so kann eine Strafe keinesfalls eintreten. Bigamia duplex wurde nach früherer Theorie der Fall genannt, in welchem beide Theile in doppelter Ehe leben; B. impropria s. Quasibigamia. wenn es zwar zum Abschluß der zweiten Ehe, nicht aber zum Beischlaf gekommen war. Bigamisch, auf eine Doppelehe sich beziehend, u. Bigamist, der in doppelter Ehe lebt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • bigamie — [ bigami ] n. f. • 1495; de bigame ♦ Dans les sociétés occidentales, Situation d une personne ayant contracté un second mariage sans qu il y ait dissolution du premier. ⇒ polygamie; polyandrie. ⊗ CONTR. Monogamie. ● bigamie nom féminin (latin… …   Encyclopédie Universelle

  • bigamie — BIGAMÍE, bigamii, s.f. Situaţia unei persoane bigame. – Din fr. bigamie. Trimis de paula, 21.06.2002. Sursa: DEX 98  bigamíe s. f., art. bigamía, g. d. art. bigamíei; pl. bigamíi, art. bigamíile …   Dicționar Român

  • Bigamie — Sf Doppelehe per. Wortschatz fach. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus gleichbedeutendem ml. bigamia (und frz. bigamie), dieses aus kirchen l. bigamus zweimal verheiratet , aus gr. dígamos mit Ersatz des Vorderglieds durch l. bi ; weiter zu gr.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • bigamie — Bigamie. sub. f. Mariage avec deux personnes à mesme temps. Crime de bigamie. Il signifie aussi l Estat de ceux qui ont passé à un second mariage. Dispense pour les Ordres à cause de la bigamie …   Dictionnaire de l'Académie française

  • bigamie — BIGAMIE. s. f. Mariage avec deux personnes en même temps. Crime de bigamie. [b]f♛/b] Il signifie aussi, L état de ceux qui ont passé à un second mariage. Dispense pour les Ordres, à cause de labigamie …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Bigamīe — (griech., »Doppelehe«, richtiger »mehrfache Ehe«), das Verbrechen, das dadurch begangen wird, daß jemand, der bereits in einer gültigen Ehe lebt, mit einer andern Person eine neue Ehe eingeht. Beide Teile, der bereits Verheiratete sowie der mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bigamie — Bigamīe (lat. grch.), Doppelehe, das Eingehen einer neuen Ehe, bevor die erste aufgelöst, für ungültig oder nichtig erklärt worden; nach dem Deutschen Strafgesetzbuch (§ 171) mit Zuchthaus bestraft, auch am unverheirateten andern Teil, wenn er um …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bigamie — Bigamie, Doppelehe, nennt man die eheliche Verbindung, welche Jemand mit zwei Personen insgeheim eingeht. Eine solche Ehe ist gesetzlich verboten, und wurde sonst mit dem Tode, wird jetzt aber minder streng bestraft. –t.– …   Damen Conversations Lexikon

  • Bigamie — Bigamie, das Verbrechen der Doppelehe, in den ersten Zeiten des Christenthums mit dem Tode, jetzt mit Zuchthaus, Deportation etc., jedenfalls strenger als der Ehebruch, bestraft …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bigamie — »Doppelehe«: Das Wort wurde im späten 15. Jh. aus mlat. bigamia entlehnt, das zum Adjektiv kirchenlat. bi gamus »zweifach verheiratet« gehört. Dies ist eine Mischbildung aus dem gleichbed. griech. Adjektiv dí gamos und lat. bi... »zwei« (↑ bi …   Das Herkunftswörterbuch