Meckel


Meckel

Meckel, 1) Johann Friedrich, geb. 1714 in Wetzlar, wurde 1753 Professor der Anatomie u. Hebammenkunst in Berlin, auch königlicher Leibchirurg u. st. 1774; er schr.: De quinto pare nervorum cerebri, Gött. 1748; Nova experimenta et observationes de finibus venarum et vasorum lymphat., Berl. 1771, u.a. 2) Philipp Friedrich Theodor, Sohn des Vor., geb. 1756 in Berlin, war erst Prosector in Strasburg, wurde 1779 Professor der Anatomie u. Chirurgie in Halle u. st. hier 1803; gab Werke von Baudelocque, Haller, Vogtel u. And. heraus. 3) Joh. Friedr., Sohn des Vor., geb. 1781 in Halle, war Professor der Anatomie u. Chirurgie daselbst u. st. 1833; er gab das Deutsche Archiv für Physiologie, Halle 1815–23, 8 Bde., u. das Archiv für Anatomie u. Physiologie, Lpz. 1826–28, 4 Hefte, heraus u. schr.: De cordis conditionibus abnormibus, Halle 1804; Abhandlungen aus der Anatomie u. Physiologie, ebd. 1806; Beiträge zur vergleichenden Anatomie, Lpz. 1808–12; mit Reil: Über den Bau des kleinen Gehirns, Halle 1808; Handbuch der pathologischen Anatomie, Lpz. 1812–18, 2 Bde.; De duplicitate monstrosa, Halle 1815; Handbuch der menschlichen Anatomie, ebd. 1815–20, 4 Bde.; Tabulae anatomico-pathologicae, Lpz. 1816–26, 4 Fascikel, Fol.; System der vergleichenden Anatomie, Halle 1821–33, 6 Bde.; Anatomisch-physiologische Beobachtungen u. Untersuchungen, ebd. 1822; Descriptio monstrorum, Lpz. 1826; u. übersetzte Cuvier's Vergleichende Anatomie, ebd. 1809 f., 4 Bde. 4) August Albrecht, Bruder des Vor., geb. 1790 in Halle, diente als Arzt im Lützowschen Corps, wurde 1824 Professor der Anatomie u. gerichtlichen Medicin in Bern u. st. 1829; er schr.: Einige Gegenstände der gerichtlichen Psychologie, Halle 1820; Lehrbuch der gerichtlichen Medicin, ebd. 1821.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Meckel — Meckel …   Wikipédia en Français

  • Meckel — Meckel, 1) Johann Friedrich, der Jüngere, Mediziner, geb. 17. Okt. 1781 in Halle, gest. daselbst 31. Okt 1833, der Sohn von Philipp Friedrich Theodor M. (geb. 30. April 1756, gest. 28. März 1803 als Professor der Chirurgie und Entbindungskunst in …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Meckel — Meckel, Joh. Friedr., Anatom, geb. 17. Okt. 1781 zu Halle, Prof. daselbst, gest. 31. Okt. 1833, um die vergleichende Anatomie verdient; schrieb: »System der vergleichenden Anatomie« (6 Tle., 1821 33), »Handbuch der Anatomie« (4 Bde., 1812 18) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Meckel — Meckel, Joh. Friedr., der Jüngere, geb. 1781 zu Halle, Sohn des dortigen Professors der Chirurgie und Geburtshilfe. Phil. Friedr. Theodor M., u. Enkel des 1774 zu Berlin verstorbenen verdienten Anatomen Joh. Friedrich M., ward 1806 Professor der… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Meckel — Meckel, divertículo de …   Enciclopedia Universal

  • Meckel — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Meckel — For the German anatomist, see Johann Friedrich Meckel. Meckel …   Wikipedia

  • Meckel — Mẹckel,   1) Christoph, Schriftsteller und Grafiker, * Berlin 12. 6. 1935; Grafikstudium 1954 56 in Freiburg im Breisgau und München. Schreiben und künstlerische Gestalten (Zeichnungen, Radierungen, Holzschnitte) stehen bei Meckel in… …   Universal-Lexikon

  • Meckel — 1. Aus einer Ableitung von Mecke mit l Suffix entstandener Familienname. Im mittelalterlichen Frankfurt ist Meckel als Koseform von Mechthild (Mechtold) belegt. 2. Herkunftsname zu dem Ortsnamen Meckel (Rheinland Pfalz). Bekannter Namensträger:… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Meckel — Original name in latin Meckel Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 49.88977 latitude 6.51712 altitude 298 Population 373 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.