Skink


Skink

Skink (Scincus); nach Daudin Gattung der Schlangeneidechsen; der Leib ist walzig, nach dem Schwanz zu dünner, Kopf u. Hals sind nicht getrennt, die Schuppen sind gleichförmig, glatt, liegen ziegelartig auf dem ganzen Körper, die vier Füße sind kurz u. stark, fünfzehig u. haben Nägel; schnell u. lebhaft, auf Bäume kletternd, an warmen u. sonnigen Orten wärmerer Länder lebend, sich von Insecten nährend. Arten: Officineller S. (S. officinalis, Lacerta s. Linn.) wird bis 8 Zoll lang, hat spitzige Schnauze, gelbliche, ins Silberige fallende Farbe mit schwärzlichen Bändern, in Ägypten, Nubien, Arabien u.a., wurde häufig sonst nach Europa gebracht u. als Erregungsmittelgebraucht, wozu man es in seinem Vaterlande noch anwendet; vergräbt sich bei Verfolgungen schnell in Sand; Großer S. (S. fossor), armsdick, fußlang, rostfarben mit weißlichen Fleckenbinden, aus Westindien; Blauschwänziger S. (S. cyanurus); glatt, kupferröthlich, mit schwarzbraunen Streifen, röthlichweißer Linie u. himmelblauem Schwanze, aus Brasilien; Sardinischer S. (S. tiligugus) u. viele andere Arten. Andere Arten bilden. jetzt a) die Gattung Schindelechse (Chirocolus Cuv.), 4 Füße, die vorderen vierzehig mit Daumenrudiment, die hinteren fünfzehig; Körper u. Schwanz oben mit einander gegenüberstehenden, in langen Bändern liegenden Schuppen; Unterhals mit glatten viereckigen Schuppen; Zähne einfach, Gaumen ohne Zähne; C. imbricatus, in Brasilien; b) die Gattung Chamaesaura Cuv. (Niederechse), mit 4 Füßen, welche kleinen Stielchen od. Flossen gleichen, Schuppen gleich, dachziegelig in Ringen stehend; C. anguina (Monodactylus Merr.), in Afrika.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Skink — Skink, n. [L. scincus, Gr. ????.] [Written also {scink}.] (Zo[ o]l.) Any one of numerous species of regularly scaled harmless lizards of the family {Scincid[ae]}, common in the warmer parts of all the continents. [1913 Webster] Note: The… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Skink — Skink, v. t. [imp. & p. p. {Skinked}; p. pr. & vb. n. {Skinking}.] [Icel. skenja; akin to Sw. sk[ a]ka, Dan. skienke, AS. scencan, D. & G. schenken. As. scencan is usually derived from sceonc, sceanc, shank, a hollow bone being supposed to have… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Skink — Skink, v. i. To serve or draw liquor. [Obs.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Skink — Skink, n. Drink; also, pottage. [Obs.] Bacon. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • skink — skink·er; skink; …   English syllables

  • SKINK — (Heb. חֹמֶט, ḥomet), a reptile of the family Scincidae, of which six genera are found in Israel. These differ greatly in their bodily structure, some lacking legs entirely and resembling snakes, while others have atrophied feet or resemble the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Skink — (Glanzschleiche, Scincus Laur.), Eidechsengattung aus der Familie der Wühlechsen (Scincoidea), Reptilien mit konischem Kopf, unten plattem Körper, abgeplatteten, gesägt randigen Zehen und kegelförmigem Schwanz. Der gemeine S. (Meerskink, Scincus… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Skink — Skink, Erdkrokodil, Apotheker S. (Scincus officinālis Laur. [Abb. 1751]), zu den Kurzzünglern gehörende Eidechse, graugelb, mit dunklen Querbändern; Nordafrika. Pulverisiert früher (als Stinkmarie oder Stinzmarie, verderbt aus Scincus marinus)… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Skink — Skink, lat. Scincus, Gattung Amphibien aus der Ordnung der Eidechsen, mit 4 5zehigen Füßen; der officinelle S. (S. officinalis). bis 8 lang, gelblich mit schwärzlichen Querbinden, fast beständig an der Sonne. In Syrien, Arabien, Nordafrika …   Herders Conversations-Lexikon

  • Skink — der; [e]s, e <über lat. scincus aus gr. skígkos »orientalische Eidechse«> (in Tropen u. Subtropen lebende) Echse mit keilförmigem Kopf, glatten, glänzenden Schuppen u. langem Schwanz, Wühl od. Glattechse …   Das große Fremdwörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.