Anerkennung


Anerkennung

Anerkennung (Rechtsw., lat. Agnition, Recognition), die förmliche Erklärung, daß man eine Person, Sache od. ein Rechtsverhältniß, z.B. ein Kind, eine Handschrift, eine Schuld für dasjenige gelten lasse u. annehme, für was sie von einem Andern ausgegeben worden ist. Die A. fällt daher civil- u. criminalrechtlich unter den Begriff eines Geständnisses u. ist im Ganzen nach diesem zu beurtheilen. Besondere Formen dafür kommen im Civilprocesse bei der A. von Urkunden vor, welche dem Gegner in einem eigenen Anerkennungs- (Recognitions-) termin dem Gegner vor Gericht vorgelegt werden u. von demselben entweder anerkannt od. mittelst des Dissessionseides abgeleugnet werden müssen, s. u. Urkunde. In staatsrechtlicher Beziehung kommt die A. bes. in Betracht, wenn durch innere Umwälzungen od. durch Eroberung neue Staatsformen sich gebildet haben, indem vor erfolgter A. von Seiten der anderen Staaten u. Regenten die neue Regierung nicht darauf rechnen kann, mit letzteren in freundschaftliche Beziehungen einzutreten u. als ein selbständiges Gemeinwesen betrachtet zu werden. Die Erlangung der A. ist daher immer eine der ersten Bemühungen jeder neuen Regierung; das Mittel dazu bildet entweder der Abschluß förmlicher Staatsverträge od. für den äußersten Fall die Erzwingung der A. durch Krieg. Die A. kann indessen auch stillschweigend erfolgen, z.B. durch Fortsetzung des regelmäßigen diplomatischen Verkehrs, der überhaupt als das Zeichen u. die hauptsächlichste Folge der A. zu gelten hat.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anerkennung — bedeutet die Erlaubnis einer Person oder einer Gruppe gegenüber einer anderen Person, Gruppe oder Institution, sich mit ihren derzeitigen spezifischen Eigenschaften an der Kommunikation, an Entscheidungsprozessen oder anderen gesellschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Anerkennung — (Anerkenntnis), die bejahende Erklärung über die Wirklichkeit, Wahrheit und Identität einer Person oder Sache oder eines Verhältnisses, vorzüglich insofern die eigne Mitwirkung dabei in Frage gestellt ist; z. B. A. eines Kindes, einer Urkunde,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Anerkennung — ↑Akzeptation, ↑Ästimation, ↑Justifikation, ↑Sanktion …   Das große Fremdwörterbuch

  • Anerkennung — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • Tribut …   Deutsch Wörterbuch

  • Anerkennung — ist das Brot der Geister. – Paul Lindau s Gegenwart, XI, 282 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Anerkennung — Einhaltung; Zusage; Einverständnis; Befolgung; Zustimmung; Ehrerbietung; Bestätigung; Zuspruch; Beachtung; Achtung; Bewunderung; …   Universal-Lexikon

  • Anerkennung — Ạn|er·ken·nung die; ; nur Sg; 1 das Anerkennen (1): die Anerkennung ihrer Leistungen 2 (keine) Anerkennung finden (nicht) ↑anerkannt (1,2) werden 3 jemandem / etwas (keine) Anerkennung zollen geschr; jemanden / etwas (nicht) ↑anerkennen (1) 4… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Anerkennung — die Anerkennung (Mittelstufe) lobende Würdigung von jmdm. oder etw. Beispiele: Der Film hat bei den Zuschauern große Anerkennung gefunden. Er hat sich durch diese Tat Anerkennung verdient …   Extremes Deutsch

  • Anerkennung — 1. Achtung, Ansehen, Auszeichnung, Beifall, Belobigung, Belohnung, Bewunderung, Ehre, Glanz und Gloria, Hervorhebung, Hochachtung, Honorierung, Lob, Respekt, Würdigung; (geh.): Anerkenntnis, Ehrerbietung, Wertschätzung; (veraltend): Ästimation;… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Anerkennung — (auch Lob) Anerkennung ist eine Pflanze, die vorwiegend auf Gräbern wächst. «Robert Lembke» Der Tadel des Feindes ist das schönste Lob, die Verleumdungen des Feindes die schmeichelhafteste Anerkennung. «Wilhelm Liebknecht [1826 1900]; dt.… …   Zitate - Herkunft und Themen