Cumanā


Cumanā

Cumanā, 1) (Rio de C.), so v.w. Manzanares; 2) (früher Maturin, auch Neu-Andalusien), Provinz der südamerikanischen Republik Venezuela, 815 QM.; grenzt im N. an das Caraibische Meer, im O. an den Atlantischen Ocean, im S. an die Venezuelaprovinz Guayana, im W. an die Provinz Barcelona; die Küste ist reich an Baien u. guten, sicheren Häfen, wovon die bedeutendsten: Paria (im O.) u. Cariaco (13 Ml. tief, 9 Ml. breit, mit dem Hafen der Stadt Cumana, einem der besten an der ganzen Nordküste Südamerikas); Vorgebirge: Tres-Puntas, Araya (Halbinsel), Baxa u.a.; Gebirge: östliche Ausläufer der Cordilleren; Flüsse: Orinoco, mit zahlreichen Nebenflüssen; Guarapiche, Unare, Manzanares (Rio de Cumana); Klima im Allgemeinen gesund; Boden zur Hälfte von Llanos bedeckt, sonst sehr fruchtbar; Producte: Tabak, Zucker, Cacao, Cocosnüsse, Baumwolle, Mais, Arzneipflanzen, Salz, Fische, Perlen; Hauptbeschäftigungen: Plantagenbau, Viehzucht u. Handel mit den Landesproducten; Eintheilung in 9 Districte; 50,000 Ew., worunter gegen 1500 Sklaven; [579] 3) Hauptstadt darin am Manzanares, unweit der Mündung in den Busen von Cariaco, von hohen, dichtbewaldeten Bergen umgeben, vortreffliche Rhede, Fort, mehrere Klöster; Handel mit Cacao, Zucker, Cocosnüssen, Fettwaaren u. Arzneipflanzen, Perlenfischerei, Fischfang; 30,000 Ew. (meistens Creolen). – C. wurde 1521 von den Spaniern angelegt u. Neu-Toledo genannt; es litt mehrmals sehr stark durch Erdbeben, namentlich 1766, 1797 (in letzterem Jahre fast gänzlich zerstört) u. 15. Juli 1853 (wo wieder der größte Theil der Stadt zerstört wurde u. an 1000 Menschen umkamen).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cumaná — Saltar a navegación, búsqueda Cumaná Bandera …   Wikipedia Español

  • Cumaná — …   Deutsch Wikipedia

  • Cumana — Saltar a navegación, búsqueda Para la capital de Sucre, Venezuela, véase Cumaná. Cumana Ltd fue una empresa con sede en Guildford, Inglaterra, dedicada a fabricar y comercializar productos para el mercado educativo por ordenador. Pese a ello, su… …   Wikipedia Español

  • Cumana — DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Cumana — Cumaná Cumaná Héraldique Administration …   Wikipédia en Français

  • Cumaná — Héraldique …   Wikipédia en Français

  • Cumaná — Cumanạ́,   Hauptstadt des Bundesstaates Sucre, Venezuela, am Manzanares, am Golf von Cariaco (Karibisches Meer), 269 400 Einwohner; Universität (gegründet 1958); katholischer Bischofssitz; Hafen und Handelszentrum für das landwirtschaftliche… …   Universal-Lexikon

  • Cumaná — (Santa Ines de C.), Stadt im Staat Bermudez in Venezuela, am Manzanares, 2 km von seinem Hafen Puerto Sucre am Meerbusen von Cariaco, heißem (Mitteltemperatur 27,6°), aber gesundem Klima, mit höherer Schule, Handel mit Kakao, Zucker, Tabak,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cumaná — Cumaná, Stadt in Venezuela, am Manzanares, ca. 12.000 E.; 1521 gegründet …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Cumana — Cumana, Hauptstadt der gleichnamigen venezuelischen Provinz (auf 825 □M. 55000 E.), mit guter Rhede, 30000 E., lebhafter Ausfuhr der Landesprodukte: Tabak, Zucker, Cacao, Kasse etc. – In der Nachbarschaft Cumanacoa mit 5000 E.; berühmter Tabak …   Herders Conversations-Lexikon