Geier [1]


Geier [1]

Geier, 1) (Vulturini), Unterordnung aus der Ordnung Raubvögel; Schnabel verlängert, an der Kuppe sehr gewölbt, in einen Haken gebogen, an der Wurzel mit Wachshaut, zuweilen mit Klunkern u. beim Männchen zuweilen mit Fleischkamm, Kopf u. Hals sparsam wollig befiedert, auch nackt od. auch ganz befiedert; lange Flügel, unbefiederte Läufe; träg, feig, gesellig lebend, fressen außer lebenden [74] Wirbelthieren auch viel Aas u. sind daher für die heißen Gegenden sehr nützliche Tagraubvögel. Ihr Geruchs- u. Sehorgan ist sehr ausgebildet, u. obgleich sie langsam u. schwerfällig fliegen, können sie doch, schraubenförmig aufsteigend, sich höher empor schwingen, als irgend ein anderer Raubvogel; wenig Geistesfähigkeiten, Geruch scharf. Dazu die Gattungen: G., Kammgeier, Hühnergeier, Aasvogel, Bartgeier (s.d. a.). 2) (Vultur), Gattung dieser Familie, Schnabel stark, an der Spitze zusammengedrückt, Nasenlöcher nicht durchgehend, Kamm- od. Kehllappen fehlend, Zunge gespalten, Kopf u. Hals fast nackt, Federkragen unten am Halse. Arten: Grauer G. (Gemeiner G., Mönchs- od. Kuttengeier, V. cinereus, V. monachus), 4 Fuß lang, 9 Fuß breit, schwarzbraun, Hinterkopf u. Nacken kahl u. bläulich, außer dem Halskragen noch an jeder Schulter ein stehender Federbusch; auf hohen Gebirgen Europas u. Asiens; raubt selbst Lämmer; Ohrengeier (V. auricularis), schwärzlich, mit Fleischgeschwulst am Halse, in Ostindien; Weißköpfiger G. (V. fulvus L., V. leucocephalus Meyer). 3 Fuß 1 Zoll lang, braun, mit flaumbedecktem weißen Halse, weißbräunlichem Halsband, Schwung- u. Schwanzfedern schwärzlich; er lebt in Afrika, kommt nach Südeuropa.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geier — Geier …   Deutsch Wörterbuch

  • Geier — is a German word for vulture. Geier is also a notable surname and less frequently is seen as a place name. Usages and Meanings of GeierThe disputed etymological origins of the word Geier have confounded ornithological usage of the term in poetry …   Wikipedia

  • Geier — steht für: verschiedene Arten von Greifvögeln, siehe Geier (Vogel) eine ehemalige Fahrzeugfabrik in Lengerich (Westfalen), siehe Geier Werke ein Schnellboot der Albatros Klasse der Deutschen Marine, siehe S63 Geier P6073 Geier, ein Schnellboot… …   Deutsch Wikipedia

  • Geier — Sm std. (9. Jh.), mhd. gīr, ahd. gīr, mndd. gire Stammwort. Aus vd. * gīra /ōn m. Geier , einer Substantivierung zu einem allerdings erst später und mit anderer Stammbildung belegten Adjektiv * gīra gierig in mhd. gir, mndd. gir, ger. Die Gier… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Geier — Geier …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geier [1] — Geier (Vulturidae, hierzu Tafel »Geier«), Familie der Raubvögel, große Vögel mit starkem, langem, geradem, an der Spitze hakig übergebogenem, mehr als zur Hälfte mit einer Wachshaut bekleidetem Schnabel, nacktem oder mit Daunen bedecktem Kopf,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geier — Geier, Gattung von Raubvögeln mit langem, an der Spitze hakenförmigem Schnabel, völlig befiedertem, manchmal auch nacktem Kopf und Hals, langen Flügeln, kahlen Füßen, gefräßig, träge, meistens feig, nähren sich von Aas und zeichnen sich durch… …   Damen Conversations Lexikon

  • Geier — Geier: Der auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Vogelname (mhd., ahd. gīr, mnd. gīre, niederl. gier) ist ein substantiviertes Adjektiv und bedeutet eigentlich »der Gierige« (vgl. ↑ Gier). Der Geier ist also nach seiner übermäßigen… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geier [2] — Geier (Astron.), Nebenbild des Sternbildes Leyer, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geier [3] — Geier, ein Ackergeräth, das zur Krümelung, oberflächlichen Lockerung u. Reinigung des Bodens dient, besteht aus einem Dreieck, dessen beide Seitenbalken mit kleinscharigen Füßen, der dritte hintere Balken u. der kurze Querbalken in der Mitte mit… …   Pierer's Universal-Lexikon