Hinterindien


Hinterindien

Hinterindien (Hinterindische Halbinsel, Halbinsel jenseits des Ganges), die große Halbinsel im Süden von Asien, zwischen dem Bengalischen Meerbusen u. der Straße von Malacca einer- u. den Meerbusen von Siam u. Tonkin andererseits, nordwestlich an Vorderindien, nördlich an Tibet u. nordöstlich an China grenzend; erstreckt sich von 1° bis 27° nördl. Br. u. von 108° bis 127° östl. L. (nach Ferro); 38,000–40,000 QM., 36–40 Millionen Ew. Flüsse: Irawaddy, Brahmaputra, Cambodscha, Menam, Thalnyau u.a., mehrere Kanäle; Gebirge: Fortsetzung des Himalaya, als Anapektomiu, Garrow, Mugg Yomadung; Vorgebirge: Negrais, Romania, Cambodscha, Padaran, Varela u.a.; Producte sind die von Vorderindien, bes. Elfenbein, Schiffsbauholz, Zinn, Rubinen, guter Reis; Einwohner: Birmanen, Malaien, Siamesen u.a., meist mit eigenen Sprachen. Industrie unbedeutend, nur etwas Baumwollen- u. Seidenfabrikation, Handel fast gänzlich in den Händen der Europäer. Der Religion nach sind die Eingeborenen: Buddhisten, Brahmaisten u. Moslems. Regierungsform: monarchisch-despotisch. Der politischen Eintheilung nach zerfällt H. in: a) Britisches H. (Arracan, Pegu u. Tenasserim), b) Birma, c) Siam, d) Annam mit Cambodsche, e) die Halbinsel Malacca, theils britisch, theils zu Siam gehörig, theils in unabhängige Einzelstaaten zerfallend. Über das Nähere vgl. die genannten einzelnen Reiche. Ferner gehören noch zu H. die Inseln u. Inselgruppen Andaman, Mergui, Nikobar, Prinz Wales u.a. (Hinterindische Inseln), s.d. a.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hinterindien — (Indochina, hierzu die Karte »Hinterindien«), die östliche der beiden großen indischen Halbinseln in Asien, zwischen 92–109° östl. L. und 22° 1°35´ nördl. Br., im N. von China und Assam, im O. und S. vom Chinesischen Meer mit den Busen von… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hinterindien — und Malaien Archipel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Hinterindien — Hinterindien, Indochinesische Halbinsel, die östliche der beiden großen ind. Halbinseln Asiens, zwischen dem Bengal. Golf und dem Südchines. Meer, etwa 2.173.900 qkm, 36,4 Mill. E., besteht aus Siam, den Staaten auf Malaka (unter brit. Schutz),… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Hinterindien — Hịn|ter|in|di|en; s: südöstliche Halbinsel Asiens. * * * Hịnter|indi|en,   die große Halbinsel Südostasiens, die mit der Südspitze der Halbinsel Malakka fast den Äquator erreicht, zwischen dem Golf von Bengalen, der Andamanensee und der… …   Universal-Lexikon

  • Hinterindien — Hinterindische Halbinsel u.a. mit Malaiische Halbinsel im Süden Indochinesischer Halbinsel (Bildmitte) …   Deutsch Wikipedia

  • Hinterindien — Hịn|ter|in|di|en (veraltet für südöstliche Halbinsel Asiens); {{link}}K 143{{/link}} …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hinterindien zwischen einheimischen Mächten und europäischen Kolonialmächten: Wechselnde Hegemonien —   Festlandsüdostasien   Festlandsüdostasien besteht heutzutage aus den fünf Staaten Kambodscha, Laos, Myanmar (Birma), Thailand und Vietnam, umfasst damit also die Hälfte jener zehn Staaten, die dem heutigen Subkontinent »Südostasien« zugerechnet …   Universal-Lexikon

  • Asien — (hierzu zwei Karten: »Asien, Fluß und Gebirgssysteme« und »Politische Übersicht«), der größte, höchste und nach seiner geschichtlichen Entwickelung älteste Erdteil. Der Name stammt von dem assyrischen »Aszu« = Aufgang (der Sonne), im Gegensatze… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Asien — Alte Welt (umgangssprachlich) * * * Asi|en; s: größter Erdteil. * * * Asi|en,   der größte Erdteil, umfasst einschließlich seiner Inseln eine Fläche von rd. 44,4 Mio. km2, das sind 33 % der Landfläche der Erde. Flächenmäßig ist Asien viermal so… …   Universal-Lexikon

  • Ostindien — (hierzu Karte »Ostindien«), die Halbinseln Vorder und Hinterindien mit den Inseln des Indischen Ozeans, von den Lakkadiven bis zu den Philippinen; im engern Sinne das Britisch indische Kaiserreich (Indobritisches, Angloindisches Reich), auch kurz …   Meyers Großes Konversations-Lexikon