Avaren


Avaren

Avaren, tatarischer Volksstamm, saßen bis in die Mitte des 6. Jahrhunderts in dem Lande zwischen dem Aralsee, Don, Wolga u. Kaukasus; 551–564, wahrscheinlich von den Türken vertrieben, zogen sie westwärts u. nur ein Theil blieb in Kaukasien, wo Abkömmlinge von ihnen noch in Lesghistan hausen (s. Awar); die andern gingen nach Europa, verbanden sich 558 mit Justinian, unterwarfen die Reste der Hunnen am Asowschen Meere, rückten bis an die Donau u. vertrieben 562 die Bulgaren. Mit ihnen, als den östlichen Nachbarn der Gepiden, verband sich 566 gegen diese der Longobardenkönig Alboin. Nun wurden die A. das herrschende Volk in Ungarn, u. ihr Reich erstreckte sich, nach Besiegung der slavischen Stämme, von der Donau bis nach Mähren, Böhmen u. die Lausitz, bis an die Enns u. südlich bis nach Friaul. Von hier aus machten sie oft Einfälle in das Byzantinische Reich u. nach den fränkischen Besitzungen in Italien, bes. unter ihrem Khan Bajan (reg. 570 bis 420). Dieser war früher mit dem byzantinischen Kaiser Heraklius verbunden gewesen u. hatte auf dessen Anstiften die Slaven aus Illyrien vertrieben, nachher aber kam er in Krieg mit ihm, belagerte (616–626) mit Chosroes, König von Persien, Constantinopel, mußte aber doch endlich abziehen. Durch den Abfall der Czechen in Böhmen u. der Moraver in Mähren, wurden die A. geschwächt, u. dies benutzten die Bulgaren, die A. aus ihrem Lande zu treiben. Nun wurden sie auch von den Chrobaten u. Serbiern aus Dalmatien (640) verdrängt u. im 8. Jahrh. waren sie auf das jetzige Ungarn u. Österreich bis zur Enns beschränkt, machten aber von da fortwährend Raubzüge nach Baiern u. Italien. Um sie zu züchtigen, ließ Karl der Große 7913 Heere in Ungarn einrücken, von denen die A. geschlagen u. bis an die Raab gedrängt wurden; 796 drang sein Sohn Pipin bis an die Theiß vor u. eroberte das Lager des Khans. In diesem Jahre ging nun Khan Tudun nach Aachen, ließ sich taufen u. schwur dem Könige Treue. Dennoch fiel er wieder ab, aber er erlag den Waffen der Franken u. die in den fränkischen. Kriegen zusammengeschmolzenen A. verschwinden nach 827 ganz aus der Geschichte. An ihrer Stelle erscheinen in den dortigen Gegenden wieder Slaven. Überreste von ihnen in den von ihnen einst besetzten Ländern sind noch die Avarischen Ringe, Wälle von Pallisaden u. Erde, mit welchen sie ihre Standlager umgaben.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Avaren — (Awaren; sinisch: Šo šo oder Žu žu, pers.: Âbas oder Awar), tatar. Volk, das 400 die Uiguren, 402 die westlichen Hunnen, dann die hunnischen Sabiren am Irtisch besiegte und um 460 unter dem Namen Ogoren am Don und am Asowschen Meer wohnte. Als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Avaren — Avāren, türk. Volksstamm, drang im 6. Jahrh. aus den Gegenden nördl. vom Kaukasus über Ungarn bis an die Enns vor, beunruhigte Deutschland durch räuberische Einfälle, verschwindet, von Pippin 796 besiegt, im 9. Jahrh. aus der Geschichte. – A.,… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Avaren — Avaren, mongol. Volksstamm, der sich längere Zeit nördlich vom Kaukasus hielt, im 6. Jahrh. aber über Ungarn bis an die Ens vordrang; Karl d. Gr. besiegte sie und sie wurden von anderen Volksstämmen im östl. Europa im 9. Jahrh. aufgerieben …   Herders Conversations-Lexikon

  • Avaren — Avaren,   Awaren.   …   Universal-Lexikon

  • Avaren — Das Reich der Awaren Die Awaren (auch Avaren) waren ein zentralasiatisches Reitervolk, dessen ethnische und sprachliche Herkunft noch nicht ausreichend erforscht worden ist. Sie beherrschten im Frühmittelalter über 200 Jahre lang Mitteleuropa von …   Deutsch Wikipedia

  • Die Gründung Prags — Clemens Brentano (1778–1842) Die Gründung Prags ist ein historisch romantisches Drama von Clemens Brentano, das, ab 1812 in Prag und Bukowan[1] geschrieben, im November 1814 …   Deutsch Wikipedia

  • Baiern [2] — Baiern (Geschichte). I. Älteste Geschichte des 794. Die ältesten Bewohner des heutigen Königreichs B. sollen Celten, vom Stamme der Bojer gewesen sein. Durch andringende Germanische Völkerschaften zum größten Theile vertrieben, machten sie (nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Friaul [1] — Friaul, 1) ehemalige Landschaft im österreichischen Kronland Venedig, die jetzige Provinz Udine; 119 QM., 430,000 Ew., in 16 Districte vertheilt; grenzt an die venetianischen Provinzen Belluno, Treviso u. Venedig, an das Adriatische Meer, die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Filzmoos (Gemeinde Sankt Jakob im Walde) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Kirchenviertel (Gemeinde Sankt Jakob im Walde) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.