Pforte


Pforte

Pforte, 1) Eingang, Thor u. Thüre; bes. 2) ein kleines Thor, ein Nebenthor für Fußgänger, welches in größeren Thoren angebracht ist; 3) (Ottomanische P.), s. Hohe Pforte; 4) so v.w. Paß, s. u. Alpen 2); 5) Vorrichtung, Neunaugen zu fangen; besteht aus kegelförmigen Fischkörben, welche mit Horden an der Seite versehen sind u. mit Pfählen in dem Grund befestigt werden. Eine Reihe solcher P-n, die offene Seite nach unten gekehrt, wird quer in den Strom eingebaut, so weit er nicht zu tief ist; 6) (Leberpforte), s. u. Leber; 7) (Schiffsw.), so v.w. Stückpforte. Daher Pfortlaken, grober Fries, womit bei stürmischem Wetter die Luken der Stückpforten wasserdicht verstopft werden. Wenn dieses Zeug abgenutzt ist, so heißt es Vubu u. dient dann zu Schmierquasten. Pfortlakentalje, ein einfacher Scheibenzug, um die Luken der Stückpforten vorn in die Höhe zu ziehen u. dadurch zu öffnen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pforte — bezeichnet Architektur: ein Tor der Pforten und Gästebereich eines Klosters Heilige Pforte, Kirchbau Goldene Pforte Portal im Freiberger Dom (um 1230) Geografie: die Böhmische Pforte, Elbdurchbruch durch das Böhmische Mittelgebirge die Brucker… …   Deutsch Wikipedia

  • Pforte — Sf std. (8. Jh.), mhd. pforte, ahd. pforta, porza Entlehnung. Entlehnt aus l. porta Tor , und zwar so früh, daß der Anlaut noch verschoben wurde, nicht mehr dagegen das t .    Ebenso nndl. poort, nfrz. porte, nschw. port, nisl. port; Portier. ✎… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pforte — Pforte: Das vor allem in gehobener Sprache gebräuchliche Wort für »Tür, kleines Tor; Eingang, Durchgang; Gebirgsdurchgang« (mhd. pforte, ahd. pforta) ist aus lat. porta »Tür, Tor; Zugang« entlehnt (urverwandt mit dt. ↑ Furt). – Abl.: Pförtner… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pforte [1] — Pforte, 1. kleine Türe zum Einlaß einzelner Personen u.s.w. neben einem großen Tore oder an den Flügeln solcher; s.a. Schlupfpforte. 2. Die Armierung alter Kriegsschiffe erforderte Stückpforten, d.i. mit Laden verschließbare Schießöffnungen an… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Pforte [2] — Pforte, eine Oeffnung in der Außenhaut eines Schiffes zum Transport von Materialien – Kohlenpforte, Ladepforte –, für die Geschütze – Geschützpforte – oder zur Beleuchtung – Seitenpforte. T. Schwarz …   Lexikon der gesamten Technik

  • Pforte — Pforte, Hohe P., Bezeichnung der Residenz des türk. Sultans und daher der türk. Regierung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Pforte — Pforte, Hohe (Osmanische, Ottomanische), die türk. Regierung …   Herders Conversations-Lexikon

  • Pforte — ↑Portal …   Das große Fremdwörterbuch

  • Pforte — Portal; Entree; Einlass; Eingang; Tür; Durchgang; Tor * * * Pfor|te [ pf̮ɔrtə], die; , n: [kleinere] Tür zum Garten, Hof, Vorplatz eines Hauses: die Pforte des Klosters; die Pforte zum Garten gut verschließen. Zus.: Gartenpforte, Kirchenpforte,… …   Universal-Lexikon

  • Pforte — Die Pforten schließen: als Institution, Firma usw. zu existieren aufhören. Die Redensart spielt auf die (Fabrik )Tore (Pforte von lateinisch porta: Tor) an. Die ›Hohe Pforte‹ war die Bezeichnung des Hofes des osmanischen Sultans in Istanbul;… …   Das Wörterbuch der Idiome