Aschermittwoch


Aschermittwoch

Aschermittwoch (Caput jejunii), die Mittwoche nach Estomihi, der 1. Tag der 40tägigen Fasten, weil man in der älteren christlichen Kirche, mit Nachahmung jüdischer Sitte, in Asche Buße that, u. weil später, etwa seit Ende des 6. Jahrh., die Weihe dieser Bußasche an diesem Tage gewöhnlich wurde. Aber erst vom Papst Cölestin III., 1191, wurde sie allgemein eingeführt u. dazu die Asche von den, im vorhergehenden Jahre geweihten Palm- od. anderen Zweigen vom Priester auf den Kopf der Anwesenden mit den Worten gestreut: Bedenke, Mensch, daß du Asche bist u. zu Staub werden wirst. Man nennt dies die Einäscherung, u. dieselbe wird noch jetzt in der Katholischen Kirche mit besonderen Feierlichkeiten vollzogen. In der Protestantischen Kirche sine et keine kirchliche Feier der A. Statt, nur die Volkssitte u. Belustigung des Aschabkehrens mit grünen Ruthen hat sich noch hier u. da erhalten.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aschermittwoch — (Aschertag), der Mittwoch nach dem Sonntag Estomihi, der erste Tag der großen Fasten, so genannt, weil an diesem Tag in der katholischen Kirche die Häupter der niederknieenden Gläubigen zum Zeichen der Buße mit geweihter Palmenasche bestreut… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aschermittwoch — Aschermittwoch, der Mittwoch nach dem Sonntag Estomihi; in der kath. Kirche der 1. Tag der 40tägigen großen Fasten vor Ostern, an dem die Versammelten mit geweihter Asche bekreuzt werden …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Aschermittwoch — ist der erste Tag der großen Fasten, welche die katholische Kirche vor Ostern hält. Man pflegt sich mit Asche zu bestreuen, (daher der Name) um dadurch an die Buße in der Asche zu erinnern. –t– …   Damen Conversations Lexikon

  • Aschermittwoch — Aschermittwoch, der Anfang der Fastenzeit; an diesem Tage wird in der kath. Kirche das Haupt der Gläubigen mit Asche bestreut, mit den Worten: »Gedenk, o Mensch, daß du Staub bist und in den Staub wiederkehren wirst.« Es ist also eine Mahnung an… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aschermittwoch — Sm std. (14. Jh.) Stammwort. An diesem Tag (Mittwoch nach Fasnacht, Beginn der Fastenzeit) macht der Priester den Gläubigen zum Zeichen ihrer Bußfertigkeit ein Kreuz aus Asche auf die Stirn. Das er in der Fuge dieses Wortes hängt mit einer… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Aschermittwoch — Der Aschermittwoch (lateinisch Dies Cinerum) stellt im Christentum der Westkirche den Beginn des 40 tägigen Fastens dar und soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbrachte (Mt 4,2 EU). Die Fastenzeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Aschermittwoch — Ascher|mitt|woch [aʃɐ mɪtvɔx], der; [e]s, e: Mittwoch nach Fastnacht (an dem die Fastenzeit beginnt): am Aschermittwoch Buße tun. * * * Ascher|mịtt|woch 〈m. 1〉 1. der Tag nach Fastnacht, erster Tag der Fastenzeit 2. letzter Tag der… …   Universal-Lexikon

  • Aschermittwoch — Asche: Das altgerm. Wort mhd. asche, ahd. asca, niederl. as, engl. ash, schwed. aska gehört mit dem anders gebildeten got. azgō »Asche« zu der unter ↑ Esse dargestellten idg. Wortgruppe. – Abl.: einäschern »in Asche legen, verbrennen« (17. Jh.,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Aschermittwoch — Es ist da immer Aschermittwoch. Stets alles bestaubt und unrein. [Zusätze und Ergänzungen] 2. Wenn t Aschermidwoch regent, hölt dat Land kên Frucht un wät Asch. (Altmark.) – Danneil, 261. 3. Wenn t Aschermidwoch regent, verdrögt de Nett l hinern… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Aschermittwoch — der Aschermittwoch (Aufbaustufe) Tag in der katholischen Kirche, an dem als Zeichen der Buße nach der ausgelassenen Karnevallszeit Asche auf den Kopf gestreut wird Beispiel: Aschermittwoch ist der erste Tag der Fastenzeit …   Extremes Deutsch