Charybdis


Charybdis

Charybdis (a. Geogr.), 1) Meerstrudel in der Sicilischen Meerenge von Messina, erzeugt durch die abwechselnde Strömung des Meeres in der Enge von N. nach Su. umgekehrt. Nach der Mythe war Ch. Poseidons Tochter von Gäa (Erde); sie entführte dem Herakles einige von Geryons Rindern u. verzehrte sie, wofür sie durch Zeus Blitze getödtet u. ins Meer geschleudert wurde. Sie wohnte später an einem Felsen im Sicilischen Meere unter einem Baume, nicht weit von der Skylla (s.d.), u. suchte die Schiffe durch Einschlürfen des Meeres heranzuziehen, um dann die Schiffer zu verschlingen; auch Odysseus verlor hier mehrere Leute, s.u. Odvsseus. Man wendet deshalb auf den, welcher, un einer Gefahr zu entgehen, sich einer anderen aus etzt, den lateinischen Vers an: Incidit in Scyllam qui vult vitare Charybdin (In die Skylla geräth, wer die Charybdis vermeiden will); jetzt Calofaro, u. ist für Schiffende weniger gefährlich als sonst; 2) Abgrund in Syrien zwischen Antiochia u. Apamea, worein sich der Orontes stürzte u. sich fast 1 Meile weit in der Erde verbarg.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charybdis — Charybdis …   Wikipédia en Français

  • CHARYBDIS — gurges vorticosus in freto Siculo, versus Meridiem, iuxta litus Tauromenitanum, Scyllae oppositus, contrariis fluctuum concutsibus in miram altitudinem allurgens, statisque temporum vicibus obvia quaeque absorbens, iterumque evomens. Virg. l. 3.… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Charybdis — Charybdis. Ein schreckliches Ungeheuer weiblichen Geschlechtes, mit Gäa von Poseidon (Neptun) erzeugt. Ihr Heißhunger kannte keine Grenzen, sie raubte Menschen und Thiere und verschlang dieselben; wer ihr nahte, war unrettbar verloren. Als… …   Damen Conversations Lexikon

  • Charybdis — {{Charybdis}} Ein schreckliches Meerwesen, das täglich dreimal die Fluten einschlürft und wieder ausspeit, wobei es ganze Schiffe verschlingen kann. Odysseus entkommt ihm, verliert aber sechs Männer durch die Skylla* (Odyssee XII 208–260). Daß… …   Who's who in der antiken Mythologie

  • Charybdis — Cha*ryb dis, n. [L., Gr. cha rybdis.] A dangerous whirlpool on the coast of Sicily opposite Scylla on the Italian coast. It is personified as a female monster. See {Scylla}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Chārybdis — Chārybdis, im griech. Mythus ein der Skylla (s.d.) gegenüberliegender furchtbarer Meeresstrudel in der Meerenge von Sizilien …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Charýbdis — Charýbdis, nach Homer ein Meeresschlund im W. des Erdkreises, der dreimal täglich die Flut im Wirbel einzog und wieder herausschleuderte; später in die sizil. Meerenge unweit Messina verlegt. Gegenüber hauste die Skylla (s.d.). – Vgl. Wasser… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Charybdis — Charybdis, nach der Mythe die Tochter des Gottes der Gewässer und der Erde (Poseidon und Gäa, Neptun und Tellus), wurde von Jupiter wegen räuberischer Gefräßigkeit mit dem Blitze erschlagen und in die Meerenge zwischen Calabrien und Sicilien… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Charybdis — CHARYBDIS, is, Gr. Χάρυβδις, ιος, (⇒ Tab. XI.) Neptuns und der Erde Tochter, ein ungemein gefräßiges Weibesstück, welches dem Herkules einige von des Gerpons Rindern entführete, und verzehrete, allein dafür auch von dem Jupiter mit dem Blitze… …   Gründliches mythologisches Lexikon

  • Charybdis — whirlpool off the coast of Sicily, now known as Galofalo, 1759, from Gk. Kharybdis, of unknown origin. Cf. SCYLLA (Cf. Scylla) …   Etymology dictionary