Literaturgeschichte


Literaturgeschichte

Literaturgeschichte, die Darstellung des geistigen Lebens der Menschheit in seinem Fortschritte, in sofern sich dasselbe in den schriftlichen Denkmalen bekundet. Die L. ist somit ein Zweig der Culturgeschichte; sie stellt dar den Ursprung, den Fortgang, die Blüthe u. das Hinwelken der Wissenschaften u. der schönen Redekünste, mit Erwähnung der Personen, die als Wohlthäter der Menschen in beiden Fächern, u. der Werke, durch welche sie, viele noch nach Jahrtausenden u. in schon verhallten Sprachen, zu uns reden. Früher beschränkte sich die L., wie z.B. in Reimann's Versuch einer Einleitung in die Historiam litterariam (6 Bde., Halle 1713) fast nur auf Anführung der einzelnen Schriftwerke nebst Angaben über deren Inhalt, Schicksale, Bearbeitungen, Übersetzungen etc. sowie auf Nachrichten von ihren Verfassern, dem Leben derselben, den Umständen, uuter denen sie schrieben, u. anderen äußerlichen Dingen; in neuerer Zeit betrachtet man die Aufzählung von Schriften u. deren Verfassern (die Bibliographie u. literärische Biographie [s. b.], welche man auch wohl unter dem Namen Literär- od. Literargeschichte von der wirklichen L. unterscheidet) als Nebensache u. richtet das Hauptaugenmerk auf den Entwickelungsgang des Inhalts der redenden Künste u. der Wissenschaften, zeigt, wie diese sich theils von innen heraus, theils begünstigt durch mancherlei äußere Umstände ausbildeten, wie der menschliche Geist jetzt zu der höchsten Höhe sich emporschwang, jetzt wieder sank, u. breitet so das, was der menschliche Geist aus dem Reiche der Wissenschaft u. Kunst als Ausbeute davon getragen hat, vor dem Auge des Lesers aus. Wiewohl sie bei Epoche machenden Werken u. Männern gern verweilt, erwähnt sie doch mehr das, wodurch das Feld der Wahrheit u. Schönheit angebaut u. erweitert ist. Werke dieser Art über die allgemeine L. verfaßten Eichhorn, Geschichte der Literatur von ihrem Anfange bis auf die neuesten Zeiten, 2. Aufl., Gött. 1818, 12 Bde.; Wachler, Handbuch der Geschichte der Literatur, 3. Aufl., Lpz. 1833, 4 Bde., u. Gräße, Lehrbuch einer allgemeinen Literärgeschichte aller bekannten Völker der Welt, ebd. 1837–59, 3 Bde., in vielen Abtheilungen; in compendiarischer Form Gräße Handbuch, 3 Bde., Lpz. 1847–1850; Leitfaden, 2. Aufl. ebd. 1857, u. Merleker Musologie, ebd. 1856. Vortreffliche Arbeiten hat die neuere Zeit über die Geschichte der Nationalliteraturen einzelner Völker geliefert.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Literaturgeschichte — Kunst Geschichten = Berichte von neuesten technischen Apparaturen, Literatur Geschichten = Berichte von neuesten wissenschaftlichen Arbeiten im vorliegenden Fall aus dem Feld der Medizin und Meteorologie. Titelseite der Breslauischen Sammlungen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Literaturgeschichte — Li|te|ra|tur|ge|schich|te 〈f. 19〉 1. Geschichte der Literatur 2. geschichtl. Darstellung der Literatur in Buchform * * * Li|te|ra|tur|ge|schich|te, die: 1. <o. Pl.> a) ↑ Geschichte (1 a) der Literatur; b) Literaturwissenschaft. 2. Wer …   Universal-Lexikon

  • Literaturgeschichte — Li|te|ra|tur|ge|schich|te …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Literaturgeschichte als Provokation der Literaturwissenschaft — lautet der Titel der Antrittsvorlesung von Hans Robert Jauß an der Universität Konstanz im Jahr 1967. Jauß begründet mit dieser Vorlesung die so genannte Konstanzer Schule, eine wichtige Strömung in der Rezeptionsforschung und Grundlage der… …   Deutsch Wikipedia

  • Altenglische Literaturgeschichte — Die Altenglische Literatur (oder Angelsächsische Literatur) umfasst literarische Werke in altenglischer Sprache, die in der etwa sechshundertjährigen Periode zwischen dem mittleren 5. Jahrhundert und der normannischen Invasion im Jahre 1066 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Mittelenglische Literaturgeschichte — Als Mittelenglische Literatur bezeichnet man die Werke der Literatur, die zwischen der Eroberung Englands durch die Normannen im Jahre 1066 und der Mitte des 15. Jahrhunderts in mittelenglischer Sprache verfasst wurden. Zu den Werken dieser Zeit… …   Deutsch Wikipedia

  • Altchristliche Literaturgeschichte — Altchristliche Literaturgeschichte, Disziplin der historischen Theologie, die sich von der Patrologie oder Patristik (s. d.) dadurch unterscheidet, daß sie nicht mit dem der katholischen Dogmatik entnommenen Begriff des Kirchenvaters arbeitet,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Deutsche Literatur — Deutsche Literatur, im weitesten Sinn der Inbegriff der gesamten Schriftwerke des deutschen Volkes, insofern sie Geistesprodukte von bleibender und nachwirkender Bedeutung und dadurch Gegenstand fortgesetzten Anteils sind oder doch einen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Die Geschichte von Sinuhe — Sinuhe in Hieroglyphen Name …   Deutsch Wikipedia

  • Literarisches Werk — Literature = Learning, Gelehrsamkeit. Titelblatt der Memoirs of Literature (1712). Literatur war bis ins 18. Jahrhundert das Fachwort für Gelehrsamkeit und neueste wissenschaftliche Publikationen, in seltenerer Nebenbedeutung auch für Schriften… …   Deutsch Wikipedia