Biogrăphie


Biogrăphie

Biogrăphie (v. gr.), Lebensbeschreibung, Erzählung des Lebens eines Menschen. Die B. beschränkt sich nicht allein auf die Erzählung äußerer Umstände u. Begebnisse des Menschen (das ist ein Curriculum vitae, Lebenslauf), sondern stellt seine geistige Entwickelung durch jene äußeren Umstände u. Begegnisse dar; daher auch eigentlich jene äußeren Umstände für die B. nur wichtig sind, sofern sie auf den inneren Menschen einwirkten. Der Biograph muß es also verstehen, in lebendiger Darstellung auch das Innere eines Menschen zur Schau zu legen u. ihn seinen Gesinnungen u. seinem Charakter nach aufzuführen, so wie die Motive seines Wirkens u. dieses selbst seinem eigentlichen Gehalt nach in gehöriges objectives Licht zu stellen. Die Kunst, eine B. zu schreiben, heißt Biographik sie bildet eine Unterabtheilung der Geschichtschreibekunst, deren allgemeine Regeln auch auf sie Anwendung finden. Ein Biograph muß entweder in inniger Vertrautheit mit dem gewesen sein, dessen Leben er schildert, od. es müssen ihm Materialien dazu theils von dessen Lebensvertrauten, theils durch das, was ein Mensch selbst leistete u. dauernd in seinen Schöpfungen, Schriften od. auch in Briefen, Tagebüchern, schriftlichen Aufsätzen, Kunstwerken etc. hinterließ, zu Gebote stehen. Vgl. I. Wiggers, Über die B., Mietau 1777; Jenisch, Theorie der Lebensbeschreibung, 1802. Übergeht die B., um sich dem Kunstwerke zu nähern, mehr u. mehr das Unbedeutendere u. läßt die Idee auf die Darstellung der Ereignisse einwirken u. die innere Wahrheit darin ungetrübt erscheinen, so entstehen Lebensgeschichten, der ähnlich, welche Goethe unter dem Namen »Dichtung u. Wahrheit aus meinem Leben«, geschrieben hat. Beschreibt Jemand sein Leben selbst, so ist dies eine Auto-Biographie od. Selbst-B. Solche Selbst-B-en sind von Hieron. Cardanus, P. D. Huet, Vittorio Alfieri, Gibbon, Rousseau (Confessions), Marmontel, Bronner, I. F. W. Jerusalem, I. I. Spalding, Chr. F. Weiße, I. G. Sulzer, Seume, Fr. Jacobs, Arndt u. m. A., u. die zahlreichen Memoiren (s.d.); vgl. I. G. Müllers, Bekenntnisse merkwürdiger Männer von sich selbst, Winterth. 1791–95, 3 Bde. B-en unter den Alten lieferten bes. Plutarchos, Philostratos, Diogenes Laërtios, Cornel. Nepos, Tacitus (B. des Agricola) u. Suetonius; von Neueren Flechier, Fontanelle, Marzeaux, L. Racine, Burigny, de Sades, Voltaire, Boissy d'Anglas, Villemain; Warburton, Middleton, Mallet, Jortin, Johnson, Murphy, Roscoe, Robertson, Monk, Th. Moore, Marshall, Southey, Washington Irwing; Jerusalem, Schröckh, Nicolai, Herder, Sturz, Hirzel, Klein, Garve, Meißner, Niemeyer, Heeren, Dippold, Luden, Varnhagen v. Ense, Tiedge, Barthold, Döring, Pertz, Perthes u. v. A.; s. die einzelnen Nationalliteraturen. Umfassende Merke: Das Wörterbuch von Bayle (s.d.), die biographischen Werke von Sam. Baur, Grohmann, Fuhrmann, Hirsching, Ladvocat, Leidenfrost (sämmtlich lexikal); Niemeyer, Schröckh u. A., der Nekrolog von Schli Kotegroll,[803] Weim. 1303._– 22, 20 Bde.; der Nekrolog der Deutschen von Voigt, Weim. 1824; die B-en od. Darstellungen merkwürdiger Menschen der 3 letzten Jahrh., 8 Bde., Halle 1802–9, u. die Zeitgenossen, in 1. Reihe 6 Bde., Lpz. 1816–21 u. 2. Reihe von 1821._– 27, 6 Bde., 3. Reihe 1829–41, 6 Bde.; Hennings, Deutscher Ehrentempel, Gotha 1809–27, 9 Bde.; K. W. Böttiger, die Weltgeschichte in B-en, Berl. 1839 f.; von ausländischen größeren Werken aber bes.: Dictionnaire universel historique, critique et bibliographique, 9. Ausg., 20 Bde., 1810 f.; Biographie universelle ancienne et moderne, Par. 1811._– 28, 52 Bde., n. Ausg. 1832._– 38, u. Suppl. zu ders., ebd. 1834–40, 31 Bde.; Biographie moderne, 3 Bde., 2. Ausg., Straßb. 1816, übers. von Reichard, 6 Thle., Lpz. 1811; Biographie des hommes vivans, Par. 1816._– 19, 5 Bde.; Biographie nouv. des contemporains, ebd. 1820–25, 20 Bde.; Propiac, Plutarche des jeunes demoiselles, 4. Aufl., Par. 1825; Biogr. portative des contemp., ebd. 1836, 4 Bde. (1 Bd. Supplem.); Nouvelle biographie générale (von Hoffer), Par. 1853 ff.; Biographia britannica, Lond. 1747–66 (neue verm. Aufl., blos bis zum 5. Bde., 1778–93, Fol.), deutsch ältere Sammlung von S. Baumgarten, 10 Bde., Halle 1754–79; I. Watkins, Universal biographical dictionnary, neue Aufl. Lond. 1825; Longman, Annual biography and obituary, ebd. 1817; Biografia universale, 65 Bde.; Tipaldo, Biogr. degli Italiani illustri, Ven. 1843–45, 10 Bde.; Quintana, Vidas de Españöles celebres, 1845; Cardenas u. Diaz, Galerie de Españoles cel. cont empor.; Biografisk lexicon öfver namakunnige Svenska män, Ups. 1835 ff.; Thaarup, Fädrelansk Nekrolog, Kopenh. 1843 ff. Vgl. Bibliographie.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Biographie — Biographie …   Deutsch Wörterbuch

  • BIOGRAPHIE — La biographie constitue une forme textuelle essentielle de l’Occident. Certes, ce genre ne jouit pas du plus haut prestige et l’histoire le regarde avec quelque suspicion. Mais, abondant depuis plus de deux millénaires, longtemps sollicité comme… …   Encyclopédie Universelle

  • Biographie De Li Wa — La Biographie de Li Wa (李娃傳) est un récit en langue classique chinoise de Bai Xingjian (白行簡) (775 826) sur l amour d un jeune lettré et d une courtisane. Un jeune homme, fils d’un gouverneur provincial, dilapide toute sa fortune avec la… …   Wikipédia en Français

  • Biographie de li wa — La Biographie de Li Wa (李娃傳) est un récit en langue classique chinoise de Bai Xingjian (白行簡) (775 826) sur l amour d un jeune lettré et d une courtisane. Un jeune homme, fils d’un gouverneur provincial, dilapide toute sa fortune avec la… …   Wikipédia en Français

  • Biographie — oder Lebensbeschreibung soll nicht nur die Lebensschicksale und äußern Verhältnisse eines Menschen enthalten, sondern auch den innern Zusammenhang derselben nachweisen, zeigen, wie die natürlichen Anlagen des Menschen sich durch Erziehung und… …   Damen Conversations Lexikon

  • Biographie — Sf Lebensbeschreibung erw. fach. (18. Jh.) Neoklassische Bildung. Neoklassische Bildung aus bio Leben und graph Schreiber mit dem Suffix ie; vielleicht unter Rückgriff auf seltenes gr. biographía Lebensbeschreibung . Täterbezeichnung: Biograph;… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Biographie — (griech.), Lebensbeschreibung (s. d.) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Biographie — Biographīe (grch.), Lebensbeschreibung; Biogrāph, Verfasser einer B.; auch s.v.w. Kinematograph; Biogrāphik, Kunst der Lebensbeschreibung …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Biographie — Biographie, Lebensbeschreibung, die mit histor. Kunst ausgeführte Darstellung des Lebens einer Person, sowohl nach deren innerer Entwickelung als erlebten Schicksalen. Davon Biograph. Lebensbeschreiber; vgl. Autobiographie …   Herders Conversations-Lexikon

  • Biographie — Biographie→Biografie …   Das Wörterbuch der Synonyme