Mendōza [1]


Mendōza [1]

Mendōza (spr. Mendosa), 1) (sonst Cujo), einer der westlichen Staaten der Argentinischen Conföderation (Südamerika), im Westen an Chile (davon durch die Anden getrennt), San Juan,[125] San Luis u. Patagonien grenzend, 1444 QM.; im Westen gebirgig durch Ausläufer der Cordilleras; Pässe, nach Chile führend: Los Patos, Uspalata (mit einzelnen Steinhäusern auf der Höhe [das höchste liegt 11,065 Fuß über dem Meer] zum Schutz für Reisende, El Portillo, El Planchon); Flüsse: Diamante, Tunuyan u.a.; See: Guanacache; Producte: Wein, Obst, Silber; wird in 8 Departements getheilt; 1855: über 60,000 Ew.; 2) (San Jago de M.), Hauptstadt darin, am Fuße der Anden, Handel mit Chile; 20,000 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mendoza — puede referirse a: Contenido 1 Apellido 2 Lugares 2.1 En Argentina 2.2 En Bolivia 2.3 En España …   Wikipedia Español

  • Mendoza — (das Wort stammt von dem baskischen mendi hotza ab und bedeutet „kalter Berg“) ist der geografische Name einer Stadt in Argentinien, siehe Mendoza (Stadt) einer Provinz in Argentinien, siehe Mendoza (Provinz) eines Flusses in Argentinien, siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • MENDOZA — nomen illustris in Hispania Familiae, quae, ex Alavensi provincia oriunda, in plures sese diffudit ramos. Praecipui duo hi, Dominorum de Hita et Butrago (cuius Princeps Petrus Gonzalez, in praelio ad Aliubarotta, morte sua Regem servavit A. C.… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • MENDOZA — MENDOZA, province in Argentina and capital city of the province. The Province According to data of Vaad Hakehilot as of 2005 there were some 550 families in the capital city of Mendoza and some 30–40 families in San Rafael, out of a total… …   Encyclopedia of Judaism

  • MENDOZA — Oasis et ville subandine, chef lieu d’une province homonyme de 148 827 kilomètres carrés et comptant 1 400 142 habitants lors du recensement de 1991, Mendoza oriente et anime le développement des régions sèches de l’Argentine subandine, de Jujuy… …   Encyclopédie Universelle

  • Mendōza [2] — Mendōza (spr. Mendosa), alte Familie Spaniens, von Didaco Lopez, Herrn von Biscaja, entsprossen, blüht in verschiedenen Zweigen u. Namen, den Grafen von Valderies in Portugal u. den Herzögen von Infantado, noch jetzt fort. Merkwürdig sind: 1)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mendōza [1] — Mendōza (früher Cuyo), Provinz Argentiniens, am Ostfuß der Kordilleren, nördlich von San Juan, östlich von San Luis, südlich von den Gouvernements Pampa und Neuquén, westlich von Chile begrenzt, umfaßt 146,378 qkm mit 155,093 Einw. (geschätzt für …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mendōza [2] — Mendōza, 1) Diego Hurtado de, span. Humanist, Dichter, Geschichtschreiber und Staatsmann, geb. 1503 in der Alhambra, gest. 1575 in Valladolid, Sohn des Iñigo Lopez de M. und Urenkel des gleichnamigen Markgrafen von Santillana, lernte die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mendoza — Mendōza, Hauptstadt der argent. Prov. M. (146.378 qkm, [1903] 155.093 E.), am Fuße der Kordilleren, (1904) 35.314 E …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mendoza [2] — Mendōza, Anna de, Fürstin von Eboli (s.d.) …   Kleines Konversations-Lexikon