Wollengarn


Wollengarn

Wollengarn, Garn, welches vorwiegend aus Schafwolle gesponnen ist (vgl. Wollspinnerei). Seltener verwendet man dazu die Wolle der Kaschmirziege, der Kämelziege, der Vicunna, der Alpacaziege (s.u. Lama), Kameelhaar u. Kuhhaar. Nach seiner verschiedenen Bestimmung ist das W. sein od. stark, kurz- od. langhaarig, scharf od. locker gedreht, einfach od. gezwirnt. Es wird zu allen Arten gewebter wollener Zeuge (das Schußgarn ist schwächer gedreht als das Kettengarn), zu Tapeten, zum Wirken u. Stricken der Strümpfe u. dgl. u. zum Sticken gebraucht. Die Feinheit des W-s bezeichnet man gewöhnlich durch Angabe der Stück- od. Strähnzahl, welche auf 1 Pfund gehen u. nennt es darnach zwei-, drei- etc. stückig Das Strickgarn ist von weißer od. brauner Naturfarbe, weiß geschwefelt od. verschieden gefärbt. Das Stickgarn u. das zu Tapeten bestimmte Garn (Arrasgarn) ist in allen Schattirungen bunt gefärbt; die feinste Sorte davon heißt Zephyrgarn. Jetzt wird nur noch das scharf gedrehte Schettergarn, welches zu glatten, dünnen Zeugen bestimmt ist, u. etwa Strick- u. Stickgarn auf dem Spinnrade (Wollenrade) gesponnen. Halbwollene Garne, welche unter dem Namen Merinogarn vorkommen, werden aus Baumwolle u. etwas Wolle gefertigt, welche man zusammenkratzt u. dann wie reine Wolle verarbeitet.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altenburg — Altenburg, 1) Haupt und Residenzstadt des Herzogtums Sachsen Altenburg, unweit der Pleiße, liegt 178–208 m ü. M. und ist Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Leipzig Hof, A. Zeitz und A. Langenleuba. Das auf einem senkrecht abstürzenden Porphyrfelsen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ost-Friesland — Ost Friesland, Fürstenthum, zum Königreich Hannover gehörig u. dessen nordwestlichsten Theil als die Landdrostei Aurich bildend, grenzt an die Nordsee, Oldenburg, die hannöverische Landdrostei Meppen u. die Niederlande; hat 54,48 QM. mit (1848)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stricken — Stricken, 1) aus einem Faden eine zusammenhängende, einem Gewebe ähnliche Arbeit dadurch fertigen, daß man den Faden mit Hülfe zweier od. mehrer Stricknadeln zu Maschen verschlingt. Die Stricknadeln sind schwächere od. stärkere, gewöhnlich 8–10… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Trier [2] — Trier (franz. Trèves), 1) Regierungsbezirk der preußischen Provinz od. des Großherzogthums Niederrhein, besteht aus dem größten Theile des Erzstiftes T., Theilen von Luxemburg, des Fürstenthums Veldenz, der Grafschaft Saarbrück, Blankenheim u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wollene Waaren — Wollene Waaren, so v.w. Wollenzeuge, wollenes Band, Wollengarn u. dgl …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wollenes Garn — Wollenes Garn, s. Wollengarn …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zephyr [2] — Zephyr, 1) (Zephyrshawls), kleine, viereckige Shawls mit Zeichnungen von sehr lebhaften Farben; 2) (Zephyrwolle), feines weiches Wollengarn (s.d.), welches zu Stickereien verarbeitet wird; 3) so v.w. Chenille 1); 4) die allerfeinste Art des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zweistückiges Garn — Zweistückiges Garn, Wollengarn, wovon zwei Stück 1 Pfund wiegen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arrasgarn — Arrasgarn, gefärbtes Wollengarn zu Arrazzi[758] (Arrasteppichen), großen bunten Teppichen mit Figuren w., die seit der Mitte des 17. Jahrh. bes. in Arras gefertigt wurden, angewendet …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Castagnette — (fr., spr. Kastanjett), auf beiden Seiten geköpertes Zeug, in Amiens aus Seide, Leinen u. Wollengarn gewebt …   Pierer's Universal-Lexikon