Äăkos

Äăkos

Äăkos, Sohn des Zeus u. der Ägina od. Europa, geboren auf Önone (Ägina); da er erwachsen hier allein war, verwandelte Zeus die Ameisen in Menschen (Myrmidonen), über welche Ä. nur weise u. gerecht regierte. Seine Söhne von seiner Gattin Endeïs waren Telamon u. Peleus, von der Meernymphe Pfamatha aber Phokos. Nach ihm hieß sein Enkel Achilles, Sohn des Peleus, der Äakide. Nach seinem Tode wurde A. als Heros verehrt u. galt für einen der Richter der Unterwelt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Äăkos — (Aiakos), griech. Heros, Sohn des Zeus und der Ägina, der Tochter des Flußgottes Asopos, geboren auf der Insel Önone, wohin Zeus die Ägina entführt hatte, und die fortan ihren Namen trug. Hier herrschte Ä. über das aus Ameisen entstandene Volk… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Äakos — Aiakos, auch Äakeion (lateinisch Aeacus), ist in der griechischen Mythologie Sohn des Zeus und der Aigina, einer Tochter des Flußgottes Asopos. Als König auf Aigina beherrscht er die Myrmidonen und ist Stammvater der Aiakiden, zu denen seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Endeïs — Endeïs, Tochter des Chiron (Skiron), Gemahlin des Äakos, Mutter des Telamon u. Peleus. Als Äakos von Psamathe Vater des Phokos geworden war, veranlaßte sie ihre Söhne, diesen Bruder beim Spielen zu. tödten. Äakos verbannte sie u. ihre Söhne aus… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aiakos — (griechisch Αἰακός, latein Aeacus), ist in der griechischen Mythologie Sohn des Zeus und der Aigina, einer Tochter des Flussgottes Asopos. Als König auf Aigina beherrscht er die Myrmidonen und ist Stammvater der Aiakiden, zu denen seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Agīna — Agīna, 1) (a. Geogr.), rauhe, felsige, von Klippen umgebene Insel im Saronischen Meer (welches daher auch Äginetischer Meerbusen hieß), zwischen Attika u. Argolis; 2) Stadt daselbst, eine der 12 Städte Achaias, fest u. reich an Kunstwerken (s.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Otto Friedrich Gruppe — (* 15. April 1804 in Danzig; † 7. Januar 1876 in Berlin) war ein Dichter und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Myrmidŏnes — Myrmidŏnes, ursprünglich Einwohner der Insel Ägina, welche Zeus, nachdem die Insel durch eine Pest entvölkert worden war, auf Bitten des Äakos aus Ameisen entstehen ließ; darauf sollen die M. nach Thessalien ausgewandert sein, wo sie als… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Peleus — Peleus, Sohn des Äakos u. der Endeïs; verließ sein Vaterland, weil er an der Ermordung seines Halbbruders Phokos Theil genommen hatte, u. wanderte nach Phthia in Thessalien zu Eurytion, welcher ihn sühnte u. ihm mit seiner Tochter Antigone ein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Phokos — Phokos, 1) Sohn des Äakos u. der Psamathe, s. u. Endelïs; seine Söhne Krissos u. Panopeus ließen sich am Parnaß nieder. 2) P., Korinthier, Sohn des Ornytion, ließ sich früher als die Söhne des P. 1) in der Gegend um Tithorea u. den Parnassos… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Psamăthe — Psamăthe, 1) Tochter des Nereus, floh vor Äakos durch Selbstverwandlung in einen Fisch (Phyke) u. jener zeugte den Phokos mit ihr; 2) Tochter des Krotopos, von Apollo Mutter des Linos …   Pierer's Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»