Briançon


Briançon

Briançon (spr. Briangsong), 1) (Briançonnais) Arrondissement im Departement Obre Alpen (Frankreich); 31 QM., 30,000 Ew. 2) Hauptstadt u. starke Festung desselben, an der Durance u. Gutsanne; hat Brücke von einem Bogen (120 Fuß weit, 168 Fuß hoch), ist die am höchsten gelegene Stadt Frankreichs (7370 Fuß über der Meeresfläche) der Schlüssel gegen Piemont, von 7 Forts vertheidigt, welche durch unterirdische Felsengänge verbunden sind; bedeutender Waffenplatz; unregelmäßig gebaut. Fertigung von Nägeln, Hanfhecheln, lebhafter Handel nach Italien. Briançoner Kreide (grüner in 4eckige Stücke geschnittner Speckstein, der weiß schreibt, vorzüglich von den Schneidern nun Aufzeichnen gebraucht) u. Briançoner Manna (von Lerchenbäumen, s. Lerchenharz); 4000 Ew. –[302] B. ist das alte Brigantium (Brigantia, Virgantia) u. gehörte als Stadt der Caturiger zum Narbonensischen Gallien. Die Gegend um B. war im Mittelalter wegen ihrer bergigen Lage u. weil es zwischen Burgund u. Italien lag, so daß man nicht wußte, wozu es gehörte, fast ganz frei; später wurde es zur Dauphiné gezogen u. 1349 mit Frankreich verbunden. Ludwig XIV. überließ es 1697 dem Herzog von Savoyen, doch kam es 1713 wieder zu Frankreich. Hier im Spanischen Erbfolgekrieg (s.d.) Ende Juli 1709 Niederlage der Österreicher durch die Franzosen. 4) Marktflecken in der Provinz Tarantaise (sardinisches Herzogthum Savoyen) am Isère, festes Schloß, Eisenfabriken, Kurzwaaren; 1500 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Briancon — Briançon Briançon Administration Pays France Région Provence Alpes Côte d Azur Département Hautes Alpes …   Wikipédia en Français

  • Briancon — Briançon DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Briançon — Briançon …   Deutsch Wikipedia

  • Briançon — Saltar a navegación, búsqueda Briançon País …   Wikipedia Español

  • Briançon — (spr. briangßóng), Arrondissementshauptstadt und Festung ersten Ranges im franz. Depart. Oberalpen, liegt an der Linie Veynes B. der Lyoner Bahn und an der aus dem Durancetal über den Mont Genêvre nach Susa in Italien führenden Straße, über dem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Briançon — (spr. angßóng), im Altertum Brigantĭum, Stadt im franz. Dep. Hautes Alpes, 1321 m ü.d.M., am Mont Genèvre (Straße nach Turin) und an der Durance, (1901) 7426 E.; starke Festung. Die Briançoner Kreide (Speckstein) dient zu Schminke …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Briançon — (Briangsong), starke franz. Festung im Depart. der Oberalpen. an der Alpenstraße über den Genevre von Grenoble nach Turin, der Schlüssel zu Piemont, 4439 E.; Fabrikation von Eisenwaaren, Baumwollen u. Wollenzeugen, Krystallschleifereien. B.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Briançon —   [briã sɔ̃], Stadt im Département Hautes Alpes, Frankreich, eine der höchstgelegenen Städte Europas, 1 321 m über dem Meeresspiegel, am Zusammenfluss von Durance und Guisane, 11 300 Einwohner; Zentrum des oberen Durancetales (Briançonnais);… …   Universal-Lexikon

  • Briançon — 44° 53′ 47″ N 6° 38′ 08″ E / 44.896389, 6.635556 …   Wikipédia en Français

  • Briançon — French commune nomcommune=Briançon région=Provence Alpes Côte d Azur département=Hautes Alpes arrondissement=Briançon canton= insee=05023 cp=05100 maire=Alain Bayrou mandat=2005 2008 intercomm=Briançon longitude=6.635556 latitude=44.896389 alt… …   Wikipedia