Consequenz

Consequenz

Consequenz (v. lat.), 1) die Folge von Etwas, unter Berücksichtigung der innern Nothwendigkeit. Diese innere Nothwendigkeit ist entweder eine logische, aus den Gesetzen des Denkens entnommen, u. findet dann auf Verstandesurtheile u. wissenschaftliche Sätze die nächste Anwendung. In diesen ist C., wenn sie sämmtlich, aus einem obersten absoluten Grundsatz abgeleitet, in eine solche Verbindung gebracht worden sind, daß, wenn der eine Satz od. Ausspruch zugestanden wird, auch ein zweiter, dritter etc. eingeräumt werden muß. Oder eine moralische, in den Maximen begründet, die den Willen zu Folge der Reflexion bestimmen. Sofern aber die zur Grundlage genommene Maxime selbst keine von der Vernunft gebotene ist, wird die C. im Handeln auch der Moralität entgegen sein. Gegensatz von C.: Inconsequenz. Sofern Sätze od. Maximen aus andern, auf eine mehr od. minder gekünstelte Weise, mit Beflissenheit in Verbindung gestellt (Consequenzen aus etwas gezogen) werden, mischen sich leicht Vorurtheile, Leidenschaft, Eigennutz, Liebe zu Witzeleien u. Paradoxen, ja selbst böser Wille ein, um den Verstand u. den Willen irre zu leiten Daher Consequenzmacherei das tadelswerthe Verfahren, wenn man aus Jemands mündlichen od. schriftlichen Ausdrücken, um ihn verdächtig darzustellen, allerlei auffallende Folgerungen zieht; 2) (Rechtsw.), eine Nachwirkung, welche das Zugeständniß einer Handlung in künftigen ähnlichen Fällen hat, um zunächst die Präsumtion der Rechtsmäßigkeit derselben zu begründen u. durch öftere Wiederholung in gleicher Art zu veranlassen, daß in der Folge ein durch Herkommen begründetes Recht daraus abgeleitet werde; dagegen verwahrt dann die Erklärung: daß eine Handlung zwar zugestanden sei, aber ohne C. für künftige gleiche Fälle.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Consequenz — Consequenz, von consequi, verfolgen, ist eine Folge, die aus einer innern Nothwendigkeit hervorgeht. Diese letztere ist entweder eine logische, die aus den Gesetzen des Denkens oder eine moral:sche, die aus den Grundsätzen des Willens entspringt …   Damen Conversations Lexikon

  • Conrad Schnitzler — Background information Also known as Conrad von Berlin Born 1937 …   Wikipedia

  • Conrad Schnitzler — Naissance 1937 Düsseldorf, Allemagne Décès …   Wikipédia en Français

  • Wolfgang Seidel (Musiker) — Wolfgang Seidel (* 1949) ist ein deutscher Musiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Diskographie 2.1 Mit Ton Steine Scherben 2.2 Mit Populäre Mechanik …   Deutsch Wikipedia

  • Prädestination — (v. lat.), 1) Vorausbestimmung; bes. 2) der freie Beschluß Gottes, wornach er nur einen Theil der Menschen nach dem Sündenfall zum Heil berufen hat. Diese Lehre kommt in der ältesten Griechischen Kirche gar nicht vor, u. Ausdrücke wie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Russisches Reich [2] — Russisches Reich (Gesch.). Die Ländermassen, welche jetzt Rußland heißen, waren den Griechen, welchen man die ersten geographischen u. ethnographischen Kenntnisse derselben verdankt, lange ganz unbekannt. Die Homerische Weltkarte kennt… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schluß [2] — Schluß (Ratiocinium, Log.), die Ableitung eines Urtheils aus einem od. mehren anderen, dergestalt daß, wenn jene gültig sind, auch die Gültigkeit dieser mit Nothwendigkeit anerkannt werden muß. Die Urtheile verhalten sich also in einem S. wie… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Verstand — Verstand, im Allgemeinen das Vermögen des Denkens, u. zwar einer solchen Verknüpfung der Begriffe u. Urtheile, wie sie durch den Inhalt des Gedachten gefordert wird. Diese Beschränkung ist deshalb wesentlich, weil nicht jede beliebige Verknüpfung …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Communismus — (v. lat.), das politisch sociale System, welches den Begriff des privaten Eigenthums aufhebt u. an die Stelle desselben die Gütergemeinschaft aller Staatsangehörigen setzt, in der Art, daß zu dem Gesammtvermögen jeder mit den Producten seiner… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Emancipation — Emancipation, 1) (Emancipatio), bei den Römern gerichtlicher, der förmlichen Veräußerung des Eigenthumsrechts über eine Sache nachgebildeter Act, welcher angewendet wurde, wenn ein Kind der väterlichen Gewalt entlassen u. sein eigner Herr (sui… …   Pierer's Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»