Karavāne


Karavāne

Karavāne (eigentlich Kierwane, d.i. Handelsgesellschaft), 1) förmlich organisirte Gesellschaften reisender Kaufleute oder Pilgrime, od. beider (da es sehr selten ist, daß selbst Pilgrime nicht Waaren zum Verkauf mit sich führen), die sich in Westasien u. Afika in der Absicht bilden, um durch die Wüsten, denen es an regelmäßigen Frachtgelegenheiten fehlt, u. auf sonst nur mit Schwierigkeit zu passirenden Wegen, od. durch andere von Räubern gefährlich gemachten Gegenden mit mehr Sicherheit zu reisen. Sie gesellen sich oft zu mehren Hunderten zusammen, führen gegen 1000 Kameele mit sich u. ziehen gewöhnlich unter Bedeckung von Soldaten u. Anführung des Karavan-Baschi. Unterkommen finden K-n auf ihren Reisen in den Karavanserais (Karavansereis, vgl. Chan 1), d.i. unter besonderen Aufsehern stehenden öffentlichen Gebäuden, welche aus einem viereckigen Hofe mit Brunnen bestehen, um welchen zwei Reihen leerer Kammern gehen, wo die Reisenden u. ihre Thiere Ruheplätze finden u. jeder für seine Nahrung selbst sorgt. Eine Karavanserai zu bauen gehört bei den Muhammedanern zu den verdienstlichen Werken. Schon Herodot erwähnt solche K-n (Katalyseis) in Persien. Die beiden Hauptpilgerkaravanen, welche jährlich in Mekka zusammentreffen, sind die von Damask u. Kairo, denen sich gewöhnlich zahlreiche Handeltreibende mit ihren Waaren anschließen, vorzüglich der ersteren, welche z.B. im Jahr 1851 von gegen 3000 persischen Kaufleuten begleitet wurde. Der Handelsverkehr der K-n mit dem Innern von Afrika ist, sehr ausgedehnt; bes. sind hierzu zu rechnen die große K., welche von Nubien in Kairo eintrifft, ferner andere, welche sich in Fez, Tunis, Algier u. Tripolis vereinigen, um in das Innere des Landes zu dringen u. welche sämmtlich Handelsgeschäfte als einzigen Zweck verfolgen. Ebenso wird die Landesverbindung zwischen Dalmatien u. den angrenzenden türkischen Landestheilen durch K-n vermittelt. 2) Früher die Seezüge der Malteserritter gegen die Ungläubigen, s. Johanniterorden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • karavane — ka|ra|va|ne sb., n, r, rne, i sms. karavane , fx karavanefører …   Dansk ordbog

  • Karavane, die — Die Karavāne, plur. die n, ein nur in den Morgenländern übliches Wort, aus dem Arab. Kairavan, und Türk. Kervan, einen Haufen Reisender zu bezeichnen, welche um ihrer Sicherheit willen in Gesellschaft reisen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Gashghai — Karavane der Kaschgai Innenleben eines Kaschgaizeltes Die Kaschgai (auch Ghaschghai, Eigenbezeichnung Qaşqay, Pl. Qaşqaylari) sind ein Stammesverband und ein turksprachiges Volk im Süd …   Deutsch Wikipedia

  • Ghaschghai — Karavane der Kaschgai Innenleben eines Kaschgaizeltes Die Kaschgai (auch Ghaschghai, Eigenbezeichnung Qaşqay, Pl. Qaşqaylari) sind ein Stammesverband und ein turksprachiges Volk im Süd …   Deutsch Wikipedia

  • Kaschgaier — Karavane der Kaschgai Innenleben eines Kaschgaizeltes Die Kaschgai (auch Ghaschghai, Eigenbezeichnung Qaşqay, Pl. Qaşqaylari) sind ein Stammesverband und ein turksprachiges Volk im Süd …   Deutsch Wikipedia

  • Damask [1] — Damask (Damascus, arab. Demiekh, Dimeschk), 1) (Cham), Ejalet od. Paschalik in der Asiatischen Türkei, 1260 QM., gehört zu Syrien, umfaßt im Allgemeinen das Gebiet zwischen dem Libanon dem Euphrat, od. den größten Theil von Palästina, u. einen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ланг Лоренц (Лаврентий) — Ланг, Лоренц (Лаврентий) шведский инженер. Вступил на службу к Петру Великому ; несколько раз исполнял дипломатические миссии в Китае; был вице губернатором в Иркутске. В 1726 г., в Лейдене, издал Journal du sieur Lange, contenant les… …   Биографический словарь

  • Chitresh Das — performing at the 2008 American Folk Festival. Chitresh Das (Devanagari: चित्रेश दास) (born November 9, 1944) is a classical dancer of the North Indian style of Kathak. Born in Calcutta, Das is a performer, choreographer, composer, and educator.… …   Wikipedia

  • Daniel Varujan — Դանիէլ Վարուժան Daniel Varujan in the Mourad Rafaelian College, Venice, 1905 Born Դանիէլ Չպուքքարեան Template:1884 Brgnik village, Vilayet of Sebastia, Ottoman Empire Died Template:19 …   Wikipedia

  • Ланг Лоренц — (или Лаврентий) шведский инженер. Вступил на службу к Петру Вел.; несколько раз исполнял дипломатич. миссии в Китае; был вице губернатором в Иркутске. В 1726 г., в Лейдене, изд. Journal du sieur Lange, contenant les négociations à la cour de la… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.