Konradin


Konradin

Konradin (Conradino), Sohn des Kaisers Konrad IV. u. der Elisabeth, geb. 1252; er war bei dem Tode seines Vaters erst 2 Jahre alt, wurde aber in Sicilien als König anerkannt; während der Markgraf Berthold die Regentschaft für ihn führte, wurde er selbst bei seinem Oheim, Herzog Ludwig von Baiern, erzogen. Nach Bertholds Abdankung übernahm Manfred die Regentschaft, u. auf das falsche Gerücht von K-s Tode setzte sich Manfred selbst auf den Thron, aber der Papst Clemens IV. berief Karl von Anjou als König von Sicilien, der auch 1266 dies Reich eroberte. Die Sicilianer aber schickten Gesandte nach Deutschland an K. mit der Aufforderung, sein väterliches Reich in Besitz zu nehmen, u. dieser ging 1267, nachdem er seine geringen Erbländer in Deutschland seinen Oheimen in Baiern verpfändet hatte, mit Friedrich von Baden nach Italien, u. obgleich ihn der Papst in den Bann that, gewann er doch viel Anhang. Schon hatte er Rom genommen u. die Franzosen, gegen welche sich die Sicilianer empört hatten, bei Ponte di Valle besiegt, wurde aber den 23. Aug. 1268 bei Tagliacozzo (Scurzola) von Erard von Valery geschlagen, zu Astura, vom Fürsten Frangipani verrathen, gefangen genommen u. auf Befehl Karls von Anjou mit Friedrich von Baden den 29. Oct. 1268 in Neapel auf dem Markte enthauptet. Seine Gebeine liegen in der Kirche Sta. – Maria-del-Carmina, wo ihm 1847 der damalige Kronprinz (jetzige König) Maximilian von Baiern eine Marmorstatue errichten ließ. Mit ihm erlosch der Mannsstamm der Hohenstaufen. Ein Minnelied von ihm (König Konrad dem Jungen) steht in der Manessischen Sammlung.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Konradin — (Konrad der Jüngere), der letzte Sprößling des Kaiserhauses der Hohenstaufen, geb. 25. März 1252 in Wolfstein bei Landshut, gest. 29. Okt. 1268, Sohn Konrads IV. und der Bayernfürstin Elisabeth, die sich 1259 zum zweitenmal mit dem Grafen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Konradin — Konradin, eigentlich Konrad, Herzog von Schwaben, der letzte der Hohenstaufen, geb. 25. März 1252, Sohn Konrads IV., zog mit seinem Freund Friedrich von Baden 1267 nach Italien, um Sizilien Karl von Anjou zu entreißen, ward bei Tagliacozzo 23.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Konradin — (vom ital. Conradino. der junge Konrad), Herzog von Schwaben, Sohn des Vorigen, geb. 1252, wurde bei seinem Oheime, dem Herzog Heinrich von Bayern, erzogen. Die italien. Ghibellinen luden ihn nach Italien ein, er verpfändete oder verkaufte den… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Konradin — Zwei Reiter auf der Falkenjad aus dem Codex Manesse. Die Bildüberschrift lautet: „Kunig Cunrat der Junge“, weshalb man heute den Reiter mit der Krone als Konradin identifiziert. Das Wappen ähnelt dem des Königs von Jerusalem Konrad, Konradin… …   Deutsch Wikipedia

  • Konradin — Kọnradin   [nach der zeitgenössischen italienischen Verkleinerungsform Conradinus], eigentlich Kọnrad der Jüngere, Kọnrad II., Herzog von Schwaben, * Burg Wolfstein (bei Landshut) 25. 3. 1252, ✝ Neapel 29. 10. 1268; der letzte Staufer, Sohn… …   Universal-Lexikon

  • Konradin — Koseform von → Konrad (Bedeutung: kühner Ratgeber) …   Deutsch namen

  • Konradin von Hohenstaufen — im Codex Manesse, Anfang 14. Jahrhundert Konradin von Hohenstaufen [ˈkɔnradiːn] (* 25. März 1252 auf der Burg Wolfstein bei Landshut; † 29. Oktober 1268 in Nea …   Deutsch Wikipedia

  • Konradin Mediengruppe — Rechtsform Aktiengesellschaft Gründung Mai 1929 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Konradin Ferrari d'Occhieppo — (* 9. Dezember 1907 in Leibnitz, Steiermark; † 18. März 2007 in Reutte, Tirol) war ein österreichischer Astronom und in der Öffentlichkeit vor allem durch seine Publikationen zum „Stern der Weisen“ (oder „Stern von Betlehem“) bekannt. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Konradin Ferrari d'Ochieppo — Konradin Ferrari d Occhieppo (* 9. Dezember 1907 in Leibnitz, Steiermark; † 18. März 2007 in Reutte, Tirol) war ein österreichischer Astronom und in der Öffentlichkeit vor allem durch seine Publikationen zum „Stern der Weisen“ (oder „Stern von… …   Deutsch Wikipedia