Schindel


Schindel

Schindel, 1) keilförmige, in Richtung der Spiegel aus Klötzen gespaltete Holzstückchen von 1–3 Fuß Länge, 3–6 Zoll Breite, 1/4–1 Zoll Stärke; gewöhnlich aus Fichten-, Tannen-, Lärchenholz; man beschneidet sie mit dem Schnitzmesser, bildet an der dünnen Kante eine Zuschärfung u. reißt auf der dicken Kante mit dem hakenförmigen Schindeleisen eine Nuth ein. Beim Auflegen auf das Dach (s.d. II. B) b) greift jede S. mit der scharfen Kante in die Nuth der nächsten S. Man fertigt die S-n wohl auch auf einer Art Hobelmaschine; 2) so v.w. Dachspan; 3) (Her.), s.u. Ehrenstücke C) c); 4) das zweite Stockwerk der Holzscheite in einem Kohlenmeiler.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schindel — Sf erw. fach. (12. Jh.), mhd. schindel, ahd. scintala, schindel, as. skindula Entlehnung. Entlehnt aus l. scindula, einer Nebenform von l. scandula (zu l. scandere steigen , weil die Schindeln treppenförmig gelegt werden).    Ebenso ne. shingle.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Schindel — Schindel: Das Wort (mhd. schindel, ahd. scindula; entsprechend aengl. scindel »Holzbrettchen als Dach und Wandbedeckung«) ist – mit anderen Fachwörtern des römischen Hausbaus wie »Mauer, Pfosten, Ziegel« (vgl. hierzu das Kapitel zur… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Schindel — (Spließe, Span), s. Dachschindeln …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schindel — Schin|del [ ʃɪndl̩], die; , n: kleine, dünne Platte aus Holz zum Decken von Dächern oder Verkleiden von Mauern: das Dach mit Schindeln decken. * * * Schịn|del 〈f. 21〉 Holzbrettchen zum Dachdecken (DachSchindel) [<ahd. scintula, aengl. scindel …   Universal-Lexikon

  • Schindel — verschiedene Schindelformen Schindelge …   Deutsch Wikipedia

  • Schindel — 1. Eine ungenagelte Schindel verjagt der Wind. – Schlechta, 195. 2. S is kêne Schindel uf m Dache, dîde seine wär. (Schles.) – Frommann, III, 416, 610. *3. Das sind keine Schindeln auf mein Dach. Das passt nicht für mich. *4. Es sind Schindeln… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Schindel — 1. Berufsübername zu mhd. schindel »Schindel, Holzziegel« für den Schindelmacher, decker (Schindelhauer, Schindler). 2. Gelegentlich aus einem gleich lautenden Flurnamen (»Wald, wo Schindelhoz gehauen werden darf«) hervorgegangener… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Schindel — ›Es sind Schindeln auf m (am) Dach‹, es gibt hier unberufene Zuhörer. Diese bairisch oesterreichische Redensart wird besonders gern angewendet, wenn Kinder im Zimmer sind und neugierig zuhören wollen, für deren Ohren aber das Besprochene nicht… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Schindel — (n) nf : bardeau Alsace …   Glossaire des noms topographiques en France

  • Schindel — Schịn·del die; , n; ein dünnes, kleines Brett aus Holz. Mit Schindeln deckt man z.B. ein Dach || K : Schindeldach …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache