Albumīn


Albumīn

Albumīn (Chem. u. Physiol.), Eiweiß, Eiweißstoff gehört zu den verbreitetsten Körpern im Thier- u. Pflanzenreiche, es findet sich namentlich als wesentlicher Bestandtheil aller sogenannten Ernährungsflüssigkeiten: so im Blute, Chylus u. in der Lymphe, in allen serösen Flüssigkeiten, in den Flüssigkeiten des Fleisches u. des Zellgewebes, im Weißen der Vogeleier, in der Amniumflüssigkeit, pathologisch im Eiter, im Harn etc.; in den Pflanzen findet es sich im Safte derselben in aufgelöster Form. Das A. gehört zu den sogenannten Proteïverbindungen[276] od. Blutbildnern u. besteht in 160 Theilen aus 53,5 Kohlenstoff, 7,0 Wasserstoff, 15,5 Stickstoff, 22,0 Sauerstoff, 1,6 Schwefel u. 0,4 Phosphor. Es ist im reinen Zustande amorph, weiß, geruch- u. geschmacklos, löst sich in Wasser u. gewissen alkalischen Salzen, wird durch Erhitzen bis über 70° in coagulirtes od. geronnenes A. übergeführt. Das Coaqulum ist unlöslich in Wasser, Alkohol u. Äther u. kalten verdünnten Säuren; in der Wärme u. durch längeres Kochen wird es von Essigsäure u. Salzsäure, von letzterer mit rothblauer Farbe, gelöst. Pyro- u. Metaphosphorsäure fällen Lösungen von A., gewöhnliche Phosphorsäure nicht; Gerbsäure fällt A.; Alkohol auch, der Niederschlag ist aber im Wasser wieder löslich. Die meisten Metallsalze schlagen das A. nieder u. zwar so, daß der Niederschlag häufig die Verbindung von A. mit einem basischen Salze ist. Als Modificationen des gewöhnlichen A. sind zu unterscheiden: Paralbuminin hydropischen Ovarien, Metalbuminin einer durch Paracentese erhaltenen Flüssigkeit. Das A. aus Blut od. Eiern dargestellt findet technische Anwendung, so zum Klären von Flüssigkeiten, wie Zuckersaft, Bier, Wein, ferner in dem Zeugdruck als Verdickungsmittel gewisser pulverförmiger Farben etc.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albumin — (Latin: albus, white) refers generally to any protein with water solubility, which is moderately soluble in concentrated salt solutions, and experiences heat coagulation (protein denaturation). Substances containing albumin, such as egg white,… …   Wikipedia

  • Albumin — Al*bu min, n. (Chem.) A thick, viscous nitrogenous substance, which is the chief and characteristic constituent of white of eggs and of the serum of blood, and is found in other animal substances, both fluid and solid, also in many plants. It is… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Albumīn — Albumīn, s. Eiweiß …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Albumin — Albumin, s. Eiweißstoffe …   Lexikon der gesamten Technik

  • Albumin — Albumīn, Eiweißstoff, im Eiweiß (Albumen) der Vogeleier (Eier A.) und in fast allen Säften des tierischen und pflanzlichen Körpers vorkommender Proteïnkörper (s.d.), im reinen Zustande eine blaß bernsteinfarbene, leicht zu einem weißlichen Pulver …   Kleines Konversations-Lexikon

  • albumin — v. albumină. Trimis de LauraGellner, 13.09.2007. Sursa: DN …   Dicționar Român

  • albumin — see ALBUMEN (Cf. albumen) …   Etymology dictionary

  • albumin — ► NOUN Biochemistry ▪ a water soluble form of protein found especially in blood serum and egg white and coagulable by heat. DERIVATIVES albuminous adjective …   English terms dictionary

  • albumin — [al byo͞o′min] n. [ ALBUM(EN) + IN1] any of a group of water soluble proteins found in milk, egg, muscle, blood, and in many vegetable tissues and fluids: albumins are coagulated by heat and are hydrolyzed to a number of amino acids: see GLOBULIN …   English World dictionary

  • Albumin — Albumine (lat.: albus, „weiß“) gehören wie die Globuline zur Gruppe der globulären Proteine. Albumin sorgt im menschlichen Organismus vor allem für Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen Drucks und vermittelt vielen sonst wasserunlöslichen… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.