Index librōrum prohibitōrum


Index librōrum prohibitōrum

Index librōrum prohibitōrum (lat.), in der Katholischen Kirche das von der eigens zu diesem Zwecke gebildeten Congregation von Cardinälen u. Theologen in Rom fortwährend geleitete Verzeichniß derjenigen Bücher, welche als dem Glauben u. den guten Sitten schädlich den Gläubigen zu lesen verboten sind. Die Abfassung eines solchen wurde auf dem Concil von Trient in Rücksicht auf die Zeitverhältnisse beschlossen, auf Befehl des Papstes Paul IV. 1557 angefertigt u. bekannt gemacht; Pius IV. vervollständigte es mit den versammelten Vätern des Concils u. publicirte es 1564. Vermehrt wurde es durch Clemens. VIII. 1594. Die Congregation des I., wie sie jetzt in Rom besteht, wurde von Pius V. eingesetzt. Nach diesem Verzeichnisse, welches jetzt schon zu einem starken Bande angewachsen ist, werden verboten: a) alle Bücher der Irrgläubigen, welche Irrlehren enthalten od. ausdrücklich über die Religion handeln; b) alle Bücher von Katholiken gegen den Glauben u. die guten Sitten; c) alle anonymen Bücher, welche schlechte Lehren vortragen. Die Bischöfe haben jedoch die Vollmacht, einem Gebildeten, Geistlichen wie Laien, welcher die Bücher zu eigner od. Anderer Unterrichtung zu lesen wünscht, die Erlaubniß dazu zu ertheilen. Übrigens nehmen sich auch viele Katholiken die Freiheit ohne diese bischöfliche Erlaubniß auf den I. gestellte Bücher zu lesen u. zu besitzen, da die Auctorität der Congregation des Index selbst in Italien sehr geschwächt ist, in Deutschland aber, wo die Kaiserin Maria Theresia den I. für Österreich ganz verbot, die Publication desselben nur mir Genehmigung der Staatsregierungen erfolgen kann. Der I. librorum expurgandorum od. I. expurgatorius enthält die Bücher, welche bis zur Ausscheidung einiger anstößiger Stellen verboten sind; Peignot, Dictionnaire des principaux livres condamnés au feu, suprimés ou censurés, Par. 1806.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Index Librorum Prohibitorum — Index Librorum Prohibitorum, 1564. L Index librorum prohibitorum (index des livres interdits) aussi appelé Index expurgatorius, Index librorum prohibitorum juxta exemplar romanum jussu sanctissimi domini nostri est une liste d ouvrages que les… …   Wikipédia en Français

  • Index Librorum Prohibitorum — Saltar a navegación, búsqueda Index Librorum Prohibitorum El Index Librorum Prohibitorum et Expurgatorum, en español Índice de libros prohibidos , también llamado Index Expurgatorius, es una lista de aquellas publicaciones que la Iglesia Católica …   Wikipedia Español

  • INDEX LIBRORUM PROHIBITORUM — À la fin du XVIe siècle, surtout pour contrecarrer l’avancée du protestantisme, la papauté décida d’établir la liste officielle des livres dont la lecture était en principe interdite aux fidèles, à cause des dangers qu’elle pouvait représenter… …   Encyclopédie Universelle

  • Index librŏrum prohibitōrum — (lat., »Verzeichnis der verbotenen Bücher«) heißen die Verzeichnisse derjenigen Bücher, die zu lesen den Anhängern der katholischen Kirche verboten ist, wohl zu unterscheiden von Index librorum expurgandorum oder Index expurgatorius. wie die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Index Librorum Prohibitorum — Index In dex, n.; pl. E. {Indexes}, L. {Indices}(?). [L.: cf. F. index. See {Indicate}, {Diction}.] [1913 Webster] 1. That which points out; that which shows, indicates, manifests, or discloses; as, the increasing unemployment rate is an index of …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Index Librorum Prohibitorum — [in′deks΄ lē brō′ro͞om΄ prō hib΄ē tō′ro͞om΄] n. [ModL, index of prohibited books] Historical a list of books that the Roman Catholic Church forbade its members to read (except by special permission) because the books were judged to be dangerous… …   English World dictionary

  • Index Librorum Prohibitorum — Title page of Index Librorum Prohibitorum (Venice 1564). The Index Librorum Prohibitorum (English: List of Prohibited Books) was a list of publications prohibited by the Catholic Church. A first version (the Pauline Index) was promulgated by Pope …   Wikipedia

  • Index Librorum Prohibitorum — Titelblatt zum Index Librorum Prohibitorum, der Heilige Geist (Vogel) in Aureole entzündet die Bücherverbrennung, Kupferstich von 1711. Der Index Librorum Prohibitorum („Verzeichnis der verbotenen Bücher“, kurz auch Index Romanus „Römischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Index librorum prohibitorum — Titelblatt zum Index Librorum Prohibitorum, Kupferstich von 1711 Der Index Librorum Prohibitorum war ein Verzeichnis der für jeden Katholiken bei Strafe der Exkommunikation verbindlich verbotenen Bücher. Zuletzt nannte das Verzeichnis, welches in …   Deutsch Wikipedia

  • Index librorum prohibitorum — Para el personaje ficticio, véase Index (personaje). Index Librorum Prohibitorum. El Index librorum prohibitorum et expurgatorum, en español Índice de libros prohibidos , también llamado Index expurgatorius, es una lista de aquellas publicaciones …   Wikipedia Español