Skiron [1]


Skiron [1]

Skiron (gr. Ant.), weißer Sonnenschirm; solche wurden von der Priesterin der Athene, dem Priester des Poseidon u. Helios an einem Feste der Athene zu Athen umhergetragen, daher dieses Fest Skirophorĭa od. Skira, u. der Monat, auf dessen 12. Tag es fiel, Skirophorĭon hieß; der Skirophorion war der 12. des attischen Kalenders u. entspricht in dem unsrigen der letzten Hälfte des Juni u. der ersten des Juli. Auch Athene selbst erhielt davon den Namen Skiras. Nach Anderen hatte der Salaminier Skiros in Athen einen Tempel der Athene Skiras gebaut, wovon das ganze Stadtviertel Skiron u. das der Insel Salamis gegenüberliegende Vorgebirg Skiradion hieß. Weil nun an den Festen der Skiras ein weißer Sonnenschirm von der Akropolis in jenen Tempel getragen wurde, so soll jener Sonnenschirm S. genannt worden sein. Außerdem galt die Feier zugleich auch der Demeter, der Persephone u. dem Dionysos; Letzterem wurde dabei von den Jünglingen ein Wettrennen angestellt, wobei sie Weinreben mit Trauben trugen, daher das Fest auch Oschophoria (s.d.) hieß. Es war übrigens von Theseus zum Andenken seiner Rückkehr aus Kreta gestiftet.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.