Landrath


Landrath

Landrath, 1) in Preußen der Titel der Verwaltungsbeamten erster Instanz für die Kreise, in welche die gesammte Monarchie zerfällt. Die Landräthe, deren es 331 gibt, werden nach den für die einzelnen Provinzen hierüber bestehenden Verordnungen vom König aus den bald von den Kreisständen, bald allein von den Rittergutsbesitzern zu präsentirenden Candidaten ernannt; wählbar sind der Regel nach nur im Kreise selbst angesessene Rittergutsbesitzer od. solche, welche zu den notabelsten Grundbesitzern gehören; außerdem muß jeder Candidat sich einer Prüfung unterwerfen. Sie sind Staatsdiener u. als solche Organe u. Commissarien der Regierung, zugleich aber auch Vermittler zwischen dem Staat u. der Kreisvertretung, als welche sie die Stände zum Kreistage zu berufen, in demselben den Vorsitz u. die Leitung der Geschäfte zu führen u. die gefaßten Beschlüsse zur Ausführung zu bringen haben. Die Vertretung der Landräthe erfolgt entweder durch einen aus den Kreisständen gewählten Kreisdeputirten od. durch Referendarien der Regierung. Die Bureaugeschäfte werden von einem Kreissecretär, die Kreiskassen für die Erhebung der directen Steuern, welche indessen unmittelbar unter der Bezirksregierung stehen u. für welche der L. nur die Kassencuratel zu besorgen hat, von Kreissteuereinnehmern verwaltet. Das Institut der Landräthe hat seinen Ursprung in der Mark Brandenburg u. steht hier mit der besondern Gestaltung der. ständischen Kreisverfassung in engster Verbindung. Vgl. Lamotte, Von den Landräthen in der Kurmark, Berl. 1793; Handbuch für preußische Landräthe, ebd. 1835; Richthofen, Handbuch für Landräthe u. Localpolizei, 2. Aufl., Breslau 1838; 2) in andern Staaten Bezeichnung für die Ausschüsse der Landtage, welche dem Landesherrn zu besonderer Rathgebung in Regierungsgeschäften zur Seite standen; 3) in Baiern Bezeichnung für die Vertretungen der einzelnen Kreise (Kreisgemeindeversammlungen).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Landrath — Landrath, in Preußen der Vorsteher einer der kleineren Verwaltungsabtheilungen (landräthliche Kreise), in welche die Reg. Bez. eingetheilt sind …   Herders Conversations-Lexikon

  • Landrath Küster — Schiffsdaten Schiffstyp: Finkenwerder Hochseekutter mit Hilfsmotor Unterscheidungssignal …   Deutsch Wikipedia

  • Landrath, der — Der Landrath, des es, plur. die räthe. 1) In einigen Gegenden, der Beysitzer eines Landgerichtes, besonders eines adeligen Landgerichtes. In andern Provinzen sind es gewisse adelige Landstände, welche theils in allgemeinen Angelegenheiten der… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Jens Landrath — (* 22. August 1967) war Fußballspieler beim 1. FC Magdeburg. Dort spielte er in der DDR Oberliga und der NOFV Oberliga. Fußball Laufbahn Mit 13 Jahren trat Landrath, der zuvor bei der BSG Verkehrsbetriebe Waren gespielt hatte, als Schüler in den… …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirksverband Pfalz — Wappen Der Bezirksverband Pfalz ist ein höherer Kommunalverband in der Pfalz im Land Rheinland Pfalz. Das politische Gremium dieser Gebietskörperschaft ist der Bezirkstag Pfalz. Seine Abgeordneten werden von den in den Kommunen vertretenen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unterwalden [1] — Unterwalden (Subsylvania), der sechste Canton der Schweizer Eidgenossenschaft, einer der drei Urcantone u. einer der vier Wald od. Bergcantone, bestehend aus den beiden Theilen Ob dem Walde u. Nid dem Walde; grenzt an Luzern, Schwyz (durch den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Preußen [1] — Preußen, 1) ursprünglich seit 1283 Staat des Deutschen Ordens, die Gegenden am südlichen Theil der Ostsee begreifend; wurde in dem Thorner Frieden 1466 in seiner größern westlichen Hälfte (West P.) an das Königreich Polen abgetreten, während die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sachsen [3] — Sachsen (Gesch.). I. Sachsen Wittenberg unter den Askaniern als Herzöge u. Kurfürsten von S. 1180–1422. Bernhard von Askanien, welcher von seinem Vater Albrecht das Land um Wittenberg erhalten hatte u., nachdem ihm nach der Auflösung des… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schulenburg — (von der), ein uraltes, berühmtes Adelsgeschlecht, welches unter Karl dem Großen aus Geldern nach der Mark Brandenburg gekommen sein soll. Der älteste bekannte Stammvater des Geschlechts war: 1) Werner, welcher auf dem ersten Kreuzzuge 1119 zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Uri [1] — Uri, 1) der vierte Canton der Schweiz u. einer der drei Urcantone, zwischen den Cantonen Schwyz, Glarus, Graubündten, Tessin, Wallis, Bern u. Unterwalden, 19,67 QM.; er begreift das Thal der obern Reuß mit seinen zahlreichen wilden Nebenthälern u …   Pierer's Universal-Lexikon