Theorie


Theorie

Theorie (v. gr.), 1) überhaupt Betrachtung, Beschauung, erkennendes Denken im Gegensatz theils zu der erfahrungsmäßigen sinnlichen Auffassung (Empirie), theils zur thätigen Ausführung (Praxis). Im engeren Sinne 2) eine Verknüpfung u. Ableitung der Gedanken, vermöge deren das erfahrungsmäßig Gegebene aus seinen sinnlich nicht wahrnehmbaren Ursachen od. wenigstens nach seinen allgemeinen, die einzelnen Thatsachen beherrschenden Gesetzen erkannt wird. Jede Th. überschreitet daher das thatsächlich Gegebene, um die Mannigfaltigkeit der Erscheinungen aus der Einheit einer im Denken vorausgesetzten Ursache u. Gesetzmäßigkeit sich begreiflich zu machen. Diese Voraussetzung ist das Princip einer Th.; wo das Princip nicht selbst ein aus anderen Erkenntnissen mit Nothwendigkeit abgeleitetes ist, sondern versuchsweise als Erklärungsgrund angenommen wird, nimmt es die Gestalt einer Hypothese (s.d.) an; der Prüfstein einer Th. ist dann die Folgerichtigkeit der Ableitung der einzelnen Erscheinungen aus dem Principe u. die genaue Übereinstimmung des so Gefolgerten mit den Thatsachen der Erfahrung; eine Th. ist unhaltbar, wenn entweder ihr Princip unmöglich ist od. seine Consequenzen mit den Thatsachen der Erfahrung streiten od. auch sie nicht vollständig erschöpfen. Der Begriff der Th. findet überall Anwendung, wo es darauf ankommt eine Summe gleichartiger Thatsachen aus ihren Ursachen od. nach ihren allgemeinen Gesetzen zu begreifen; daher spricht man von physikalischen, chemischen, geologischen, physiologischen, psychologischen, astronomischen Th-n etc., eben so in Beziehung auf einzelne Gegenstände von einer Th. des Hebels, der Wage, des Lichtes, der Elektricität etc. In so fern eine Th. keinen anderen Zweck hat als das Gegebene zu erkennen, macht sie weder einen Anspruch darauf, dasselbe zu beurtheilen u. mit einem Maßstabe seines Werthes zu vergleichen, noch kümmert sie sich um die praktische Anwendung ihrer Resultate; gleichwohl werden die Fortschritte des theoretischen Wissens namentlich in den Naturwissenschaften auf die Gewerbe, die Industrie, den Ackerbau etc. einen großen u. entscheidenden Einfluß haben, u. wenn man häufig sagt, daß die Th. für die Praxis unnütz sei, so übersieht man dabei, daß entweder die Th. noch nicht weit genug ausgebildet ist, um mit Sicherheit praktisch angewendet zu werden, od. daß die Praxis nicht im Stande ist, die Bedingungen herbeizuschaffen, von denen die Anwendung der Th. abhängt. 3) Im gemeinen Sprachgebrauch so v.w. Musterbild, Ideal; so, wenn man in Beziehung auf politische Einrichtungen, sittliche Anforderungen etc. sagt, etwas sei in der Th. (in thesi) richtig, aber in der Praxis (in praxi) unausführbar. In dieser Beziehung beruht der Gegensatz zwischen Th. u. Praxis häufig darauf, daß der ein Musterbild entwerfende Gedanke für sich allein keine Bürgschaft dafür enthält, daß die Bedingungen seiner Darstellungen vorhanden sein werden. Vgl. Kant, Über den Gemeinspruch, das mag in der Th. richtig sein, taugt aber nicht für die Praxis, 1793.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • théorie — [ teɔri ] n. f. • 1496; « science de la contemplation » 1380; rare av. XVIIe; lat. ecclés. theoria, mot gr. « observation, contemplation », de theôrein « observer » I ♦ 1 ♦ Ensemble d idées, de concepts abstraits, plus ou moins organisés,… …   Encyclopédie Universelle

  • Theorie — Théorie La Science et les Sciences Généralités Connaissance · Théorie · Savoir Classification des sciences Science empirique · sciences exactes Sciences dures · sciences molles Science de la nature · …   Wikipédia en Français

  • Theorie M — Théorie M La théorie M est une théorie élaborée par Edward Witten qui a pour but d unifier les cinq théories des cordes. Sommaire 1 Introduction 2 Le nom 3 Voir aussi 3.1 Articles connexes …   Wikipédia en Français

  • théorie — 1. (té o rie) s. f. 1°   Spéculation ; connaissance qui s arrête à la simple spéculation, sans passes à la pratique. Cet homme a plus de théorie que de pratique. •   Ceux que vous rendez innocents dans la théorie, sont perdus dans la pratique… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • theorie — THEORIE. s. f. Connoissance qui s arreste à la simple speculation sans passer à la pratique. Ce que vous dites est beau dans la theorie, mais il ne reussit pas dans la pratique. la theorie en est belle, mais la pratique en est difficile. reduire… …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Theorie — Sf std. (18. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. theōria, dieses aus gr. theōría, eigentlich Anschauen, Betrachtung , zu gr. theōrós m. Zuschauer , besonders einer, der als Gesandter einer griechischen Stadt zum Tempel, Orakel oder Festspiel eines… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Theorīe — (griech.), eigentlich das Beschauen, Betrachten, auch das Zuschauen bei einem Schau und Festspiel und die Beteiligung an einer auswärtigen Festfeier seitens des Staates durch eine Festgesandtschaft, auch die Festgesandtschaft selbst. Solche… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Theorie — Theorīe (grch., eigentlich das Anschauen), Darstellung einer Wissenschaft in ihrem systematischen Zusammenhange, Herleitung einer Erscheinung aus dem ihr zugrunde liegenden Gesetz, im Gegensatze zur Erfahrung (Empirie), wie zur Praxis;… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Theorie — »abstrakte Betrachtungsweise; System wissenschaftlich begründeter Aussagen zur Erklärung bestimmter Erscheinungen o. Ä.«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Fremdwort, das gewöhnlich als Gegenwort zu ↑ Praxis gebraucht wird, ist aus griech. lat.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Theorie — [Network (Rating 5600 9600)] …   Deutsch Wörterbuch