Naturwissenschaft


Naturwissenschaft

Naturwissenschaft, das Ganze aller Kenntnisse, welche die Natur, also die Mannigfaltigkeit der Naturdinge u. Naturereignisse, so wie deren Gesetze u. Ursachen zum Gegenstande haben. Theils die unermeßliche Menge u. Verschiedenartigkeit der Objecte u. Erscheinungen der Natur, theils die verschiedenen Methoden u. Zielpunkte ihrer Untersuchung haben längst zu der Unterscheidung einer Mehrheit von Naturwissenschaften geführt u. diese richtet sich zum größten Theile nach der Verbindung der Gegenstände der Untersuchung mit der Methode derselben. Die erste Aufgabe der N. ist die Naturgegenstände kennen zu lernen u. über ihre Mannigfaltigkeit eine geordnete Übersicht zu gewinnen; hierher gehören die beschreibenden (descriptiven) u. classificirenden N-en, welche man zum Theil früher häufig als Naturgeschichte bezeichnete, z.B. Botanik, Zoologie, Mineralogie, beschreibende Astronomie, Anatomie etc. Da aber die Naturgegenstände sich fortwährend verändern, so kommt es ferner darauf an, die Gesetze dieser Veränderungen kennen zu lernen. Dazu gehört Beobachtung des Verlaufs gleichartiger Erscheinungen, um durch Vergleichung derselben das Gemeinsame u. sich immer Wiederholende von dem Individuellen u. Wechselnden zu unterscheiden; ein Verfahren, welches durch absichtlich angestellte Versuche (Experimente), bei welchen man die Bedingungen eines Ereignisses absichtlich anordnet u. so sich das Mittel verschafft zu bestimmen, welchen Antheil jede der Bedingungen an der gesammten Erscheinung hat, unterstützt u. gesichert wird. Die Feststellung des Allgemeinen durch vergleichende Beobachtung des Einzelnen heißt Induction (s.d.); man nennt daher die N-en, welche u. insofern sie diese Methode anwenden, die inductiven. Zu ihnen gehören z.B. die Physik, die Chemie, dir Physiologie, die Geologie etc., insofern sie die thatsächlich vorliegende Regelmäßigkeit gewisser Gruppen von Phänomenen festzustellen suchen; vgl. Whewell, Geschichte der inductiven Wissenschaften, deutsch von Littrow, Stuttg. 1839–42, 3 Bde. Die Induction führt aber nur zu der [717] Erkenntniß des gleichartigen Verlaufs gewisser Phänomene, ohne die Regel u. das Gesetz desselben zu bestimmen. Die Bestimmung dieser Naturgesetze ist nun eine höhere Aufgabe der N., aber bis jetzt nur von einer einzigen Seite der Forschung zugänglich geworden, nämlich von der der quantitativen Verhältnisse, welche für alle Naturerscheinungen ein wesentlich bestimmendes Merkmal sind, u. die Theile der N., in denen es gelungen ist, für die Regel des Verlaufs der Phänomene einen mathematisch bestimmten Ausdruck zu finden, nennt man die exacten N-en. Hierher gehören die mathematische Physik, die Mechanik, die Astronomie, während die durchgreifende Anwendung der Mathematik z.B. auf Chemie u. Physiologie noch nicht gelungen ist. Beobachtung, Experiment, Induction u. Rechnung sind daher die Hülfsmittel der N.; bei dem durchgreifenden Zusammenhang der Naturerscheinungen wirken übrigens die Fortschritte in dem einen Theile der Naturforschung auf andere Theile vielfach fördernd ein; die einzelnen N-en haben eine natürliche Richtung sich gegenseitig zu ergänzen u. ein zusammenhängendes Ganze der Erkenntniß zu erreichen, welches, indem es theils die Natur selbst als Ganzes auffaßt, theils über die Gesetze der Erscheinungen hinaus zu den letzten Ursachen derselben fortschreitet, in die Naturphilosophie (s.d.) überzugehen die Bestimmung hat. Das Interesse, welches sich an die N. knüpft, ist zwar an sich zunächst ein rein theoretisches; aber die praktischen Folgen, welche jeder wirkliche Fortschritt derselbenhat, sind von der größten Wichtigkeit, u. der Einfluß der N. auf Ackerbau, Gewerbe, Verkehr hat namentlich in den letzten 50 Jahren eine allgemeine, in den meisten Fällen überaus segensreiche Umgestaltung der Verhältnisse des äußeren Lebens bewirkt. Um dieser praktischen Anwendungen willen unterscheidet man die angewendeten N-en, z.B. die technische Chemie, von den reinen; wiewohl es auch eine rein theoretische Anwendung der Ergebnisse einer N zum Behufe der Aufklärung in einem andern Theile der N. gibt, wie z.B. die physiologische Chemie eine Anwendung der Chemie auf die Erklärung der Processe des animalischen Lebens ist.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Naturwissenschaft — (hierzu Porträttafel »Naturforscher I u. II« und Textbeilage: »Die wichtigsten naturwissenschaftlichen Entdeckungen«), diejenige Wissenschaft, welche die Erscheinung der Natur in ihrem vollen Umfang und in allen ihren Teilen, in ihrem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Naturwissenschaft — Naturwissenschaft, Naturkunde, der Inbegriff der Erfahrungserkenntnis von allen uns zugänglichen Teilen des Naturgebietes. Die elementaren Grundwissenschaften sind Chemie und Physik, die sich mit den Grundstoffen der Materie, deren Eigenschaften… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Naturwissenschaft(en) — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • Wissenschaft • ...wissenschaft(en) Bsp.: • Sie interessiert sich für Physik und andere Naturwissenschaften. • Er will Sozialwissenschaften studieren …   Deutsch Wörterbuch

  • Naturwissenschaft — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • Wissenschaft • Naturwissenschaften …   Deutsch Wörterbuch

  • Naturwissenschaft — Deckenfresko von Bartolomeo Altomonte im Stift Admont. Dargestellt sind Medizin, Arzneikunde, Anatomie, Architektur, Mathematik, Geographie, Astronomie, Geologie und Physik. Als Naturwissenschaften werden jene Wissenschaften bezeichnet, die sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Naturwissenschaft — Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft ist blind. «Albert Einstein [1879 1955]; amerik. Physiker dt. Herkunft» Jedes Naturgesetz, das sich dem Beobachter offenbart, läßt auf ein höheres, noch unerkanntes …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Naturwissenschaft — Natur »das ohne fremdes Zutun Gewordene, Gewachsene; die Schöpfung, die Welt«, häufig übertragen gebraucht im Sinne von »Wesen, Art; Anlage, Charakter«: Das Substantiv (mhd. natūre, ahd. natūra) ist aus lat. natura »das Hervorbringen; die… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Naturwissenschaft — gamtos mokslas statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. natural science; nature study vok. Naturkunde, f; Naturwissenschaft, f rus. естествознание, n pranc. science naturelle, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Naturwissenschaft — gamtos mokslai statusas T sritis ekologija ir aplinkotyra apibrėžtis Mokslai, siekiantys pažinti gamtą, atrasti ir ištirti jos dėsnius, jų tarpusavio ryšius. Skirstomi į fizinius ir biologinius. Prie fizinių gamtos mokslų priskiriami fizika,… …   Ekologijos terminų aiškinamasis žodynas

  • Naturwissenschaft — die Naturwissenschaft, en (Mittelstufe) verschiedene Wissenschaften, die sich mit der belebten und unbelebten Natur beschäftigen Beispiel: Er ist Doktor der Naturwissenschaften …   Extremes Deutsch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.