Daghestan


Daghestan

Daghestan (d. i. Gebirgsland), Provinz des Asiatischen Rußlands am Ostabhange des Kaukasus, 305 QM., im N. an die Provinz Kaukasien, im O. an das Kaspische Meer, im Schirwan, im SW. an Grusien grenzend; im W. gebirgig (die Kaukasuszweige Kochmanagh u. Thabasseran), im Übrigen flach u. sandig, theilweis ödes Steppenland; Flüsse: Terek. (nördlicher Grenzfluß gegen Kaukasien), Sulak, Turturkali, Sumanga u.a., sämmtlich in das Kaspische Meer mündend, viele Bewässerungskanäle; Klima mild u. freundlich; Boden in der Nähe der Flüsse u. Kanäle fruchtbar; Producte: Eisen, Blei, Schwefel; Weizen, Roggen, Hirse (zum Getränk benutzt), Reis, Safran, Färberröthe, Gemüse, Obst, Bauholz, Pferde, Esel, Kameele, fettschwänzige Schafe, Wölfe, Bären; politische (officielle russische) Eintheilung in die vier Kreise: Kuba, Derbend, Thabasseran u. Karakaitach; Hauptstadt: Derbend (s.d.); Ein wohnerzahl 1851 angeblich 479,042 (doch beläuft sich die Gesammtbevölkerung jedenfalls auf eine bedeutend größere Anzahl). Die Einwohner sind theils Tataren (muhammedanisch, darunter die Kumyken, Turkomanen od. Truchmenen u. nomadische Nogaier), theils daghestanische Araber, im Sommer als Nomaden im Gebirge, im Winter in den Flußebenen lebend), theils Armenier u. Juden. – D. wurde 1812 von Persien an den Kaiser von Rußland abgetreten, doch ist die russische Herrschaft, mit Ausnahme der nächsten Umgebung von Derbend, nur nominell; die Bevölkerung, unabhängig u. freiheitsliebend, lebt in fortwährendem Kampfe mit den russischen Truppen; ihre hervorragendsten Häuptlinge sind Schamyl, Mullah Mohamed u. Ghast Mohamed. Vgl. Bodenstedt, Die Völker des Kaukasus, Frankf. 1848.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • DAGHESTAN — ou DAGESTA Créé le 20 janvier 1921 comme république socialiste soviétique autonome, le Daghestan est devenu, en 1992, une république de la fédération de Russie. Il occupe, sur le piémont septentrional du Grand Caucase, un territoire de 50 300… …   Encyclopédie Universelle

  • Daghestan — (tatar., »Bergland« oder »Land der Daken«), Provinz des russ. Generalgouv. Kaukasus, zu Transkaukasien gehörig, zwischen der Provinz Terek, dem Kaspischen Meer und den Gouv. Tiflis, Jelissawetpol und Baku (s. Karte »Kaukasien«). Zu letzterm… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Daghestan — Daghestan, s.v.w. Dagestan …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Daghestan — Daghestan, russisch asiat. Provinz im östl. Kaukasus, zwischen dem kaspischen Meer, Tscherkessien und Grusien, Hochland u. Niederland, im Ganzen fruchtbar, reich an Weiden, das Gebirge dicht bewaldet. Das Niederland, von Kumüken, Truchmenen,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Daghestan — → Daguestán …   Diccionario panhispánico de dudas

  • Daghestan — Daguestan Wikipédia …   Wikipédia en Français

  • daghestan — |dagə|stan, |dägə|stän noun ( s) Usage: usually capitalized Etymology: from Daghestan, Dagestan, autonomous Soviet republic in the Caucasus : a Caucasian rug distinguished by medium pile, fine weave, geometric designs, and mellow colors …   Useful english dictionary

  • Daghestan — geographical name see Dagestan …   New Collegiate Dictionary

  • Daghestan — …   Deutsch Wikipedia

  • DAGHESTAN —    (529), a Russian province W. of the Caspian Sea, traversed by spurs of the Caucasus Mountains; chief town Derbend …   The Nuttall Encyclopaedia