Florĭan


Florĭan

Florĭan (v. lat., der Blühende), männlicher Vornamen, eben so Florentine, weiblicher. Bekannt sind: 1) St. F., soll um 190 zu Zeiselmauer in Niederösterreich geboren sein, war Hauptmann im römischen Heere unter dem Statthalter Aquilinus, durch den er 230 während einer Christenverfolgung seines standhaften Bekenntnisses halber den Märtyrertod erlitt, indem er in der Enns unweit Lorch ertränkt wurde. Sein Leichnam wurde zuerst an der Stelle begraben, wo jetzt das Augustiner Chorherrnstift St. F. bei Linz steht, später brachte man seine Gebeine nach Rom, u. 1183 schickte sie Papst Lucius III. dem König Kasimir von Polen u. dem Bischof Gedron von Krakau auf ihre Bitte um Reliquien, u. F. wurde der Schutzheilige Polens; sein Gedächtnißtag in der Kirche ist der. 4. Aug. Abbitdungen stellen den F. dar als Krieger, in der Hand ein Gefäß voll Flammen, die er ausgießt; deshalb ruft man ihn auch gegen Feuersgefahr an. 2) Jean Pierre Claris de F., geb. 1755 im Schlosse Florian bei Sauve (n.And. in Nismes), wurde von dem Herzog von Penthièvre, zu dem er 1768 als Page gekommen war, begünstigt, Capitain in seinem Dragonerregiment; doch lebte er größtentheils in Paris den Wissenschaften. Während der Revolution verbannt, entging er der Verfolgung der Terroristen nach Sceaux, bis die Schreckensherrschaft mit Robespierres Sturz zu Ende ging: er st. 1794 u. schr.: Voltaire et le serf du mont Jura (Gedicht), 1782; Galatée, Par. 1784 (deutsch von Mylius, Berl. 1787); Estelle 1788 (deutsch Gera 1789); Nouvelles (deutsch von Meißner, Lpz. 1786, von Müchler, Berl. 1793); Numa Pompilius (deutsch Gotha 1787); Guillaume Tell (deutsch Pirna 1808); beide oft, bes. zum Schulgebrauch herausgeg.; Fables, 1792; Gonsalve de Cordoue (Rittergedicht), 1791 (deutsch von S. Baur, Berl. 1793, von Krug v. Nidda, Lpz. 1817); Le deux billets (deutsch von A. Wall, Lpz 1789, u. Aufl. 1808, u.a.m.); Oeuvres, Par. 1784, 24 Bde.; ebd. 1805, 12 Bde.; Lpz. 1799–1801, 13 Bde., 1810, 13 Bde., 1826, 8 Bde.; Oeuvres inédits, herausg. von Pixérécourt, Par. 1825; Sämmtliche Werke, übersetzt v. L. G. Förster, Quedl. 1827 f., 6 Bdchn. (unvollendet); Lebensbeschreibung von Rosny u. Jauffret u. in den Biographien der 3 letzten Jahrh. Bd. 3, St. 1, S. 70 f.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Florián — Saltar a navegación, búsqueda Florián Bandera Archivo:ESCUDO FLORIAN.jpg Escudo …   Wikipedia Español

  • Florian — can be: * a member of the Catholic Order of Flora * a first name, as in Saint Florian * The Roman Emperor Florianus * Jean Pierre Claris de Florian (1755 1794), a French poet, author, and playwright * Florian, the protagonist of Gorgeous Carat *… …   Wikipedia

  • Florian — (spr. rĭang), Jean Pierre Claris de, franz. Dichter, geb. 6. März 1755 im Schloß Florian (Gard), gest. 13. Sept. 1794 in Sceaux, kam in seinem zehnten Jahr mit seinem Onkel, einem Verwandten Voltaires, nach Ferney und gefiel dem Philosophen durch …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Florian — (Треффен,Австрия) Категория отеля: Адрес: 9583 Треффен, Австрия Описание …   Каталог отелей

  • Florian — m German and Polish: from Latin Flōriānus, a derivative of Flōrus (see FLORA (SEE Flora)). St Florian is the patron of Upper Austria and Poland; he was a high ranking Roman officer who was put to death by drowning in the River Enns during the… …   First names dictionary

  • Florĭan — Florĭan, der heilige, s. Florianus 2) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Florian — Florĭan, Märtyrer und Heiliger, 230 oder 304 während einer Christenverfolgung unweit Lorch in der Enns ertränkt, Schutzpatron Oberösterreichs, auch als Beschützer gegen Wasser und Feuersnot angerufen. Gedächtnistag 4. Mai …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Florian [2] — Florian (spr. ĭáng), Jean Pierre Claris de, franz. Dichter, geb. 6. März 1755 auf Schloß F. in Languedoc, Mitglied der Franz. Akademie, gest. 13. Sept. 1794, bes. bekannt durch seine »Fables« (1792) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Florian — (Floriang), Jean Pierre Claris de, franz. Dichter, geb. 1755 auf seinem Stammschloß F. in den Niedercevennen, vertauschte das Garnisonsleben eines Dragoneroffiziers bald mit dem Aufenthalte bei seinem Gönner, dem Herzog von Penthièvre u. wurde… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Florian, St. — Florian, St., Martyrer zu Lorch an der Enns in der Diocletian. Verfolgung, wird als Patron der Diöcese Wien, sowie Polens und allgemein als Schützer in Feuersnoth verehrt. Gedächtnißtag 4. Mai. – F., St., eines der merkwürdigsten Klöster in… …   Herders Conversations-Lexikon