Kutahia


Kutahia

Kutahia, 1) (Kermian), Liwa im türkischen Ejalet Kbudawendiguiar mit etwa 400,000 Ew.; 2) (Kutahieh, das alte Kotyäon), Hauptstadt darin am Pursak, Sitz des Paschas u, der obersten Landesbehörden, hat altes, verfallenes Schloß, 50 Moscheen, mehrere christliche Kirchen, Wohlthätigkeitsanstalten, man fertigt baumwollene Waaren u. Pfeifenköpfe (aus weißem Thon), Handel mit Galläpfeln u. Früchten; 60,000 Ew., darunter 5000 Griechen, Hier 1833 Zeitfriede des Paschas von Ägypten mit der Pforte; 1850 wurden hier nach Beendigung der Ungarischen Revolution Kossuth u. mehre andere nach der Türkei geflüchtete Ungarn internirt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kutahia — Kutahĭa (Kjutahija), Stadt im kleinasiat. türk Wilajet Khodawendikjar, am Kutahia su, 22.300 E.; Handel …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kutahia — Kutahia, kleinasiat. Stadt, s. Kjutahia …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kutahia — Kutahia, Kiutahia, Hauptstadt des gleichnamigen türk. Paschaliks in Kleinasien, südöstlich von Brussa mit 60000 E., darunter viele Griechen und Armenier, mit lebhaftem Handelsverkehr u. einiger Industrie; Friedensschluß zwischen der Pforte u.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Anatolische Eisenbahnen — Anatolische Eisenbahnen. Seit dem Beginn der Siebzigerjahre des vorigen Jahrhunderts beschäftigt sich die Regierung der Türkei mit der Erschließung Anatoliens durch Eisenbahnen. Anatolien birgt reiche Naturschätze (Salz, Eisenerze, Kupfer,… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • 1921 in Greece — The end of 1920 with the tragic death of King Alexander, the fall of Eleftherios Venizelos and the dramatic return of King Constantine I to the throne, brought Greece once more to the fore in international politics. [… …   Wikipedia

  • Agop — Rolf Agop mit der Harfenistin des Siegerland Orchesters Rolf Agop (* 11. Juni 1908 in München; † 15. Oktober 1998 in Hilchenbach) war ein deutscher Dirigent und Hochschullehrer. Leben Nach seinem Musikstudium in München b …   Deutsch Wikipedia

  • Rolf Agop — mit der Harfenistin des Siegerland Orchesters Rolf Agop (* 11. Juni 1908 in München; † 15. Oktober 1998 in Hilchenbach) war ein deutscher Dirigent und Hochschullehrer. Leben Nach seinem Musikstudium in München be …   Deutsch Wikipedia

  • Геноцид армян —    История Армении …   Википедия

  • Агоп, Рольф — Рольф Агоп (нем. Rolf Agop; 11 июня 1908, Мюнхен  15 октября 1998, Хильхенбах)  немецкий дирижёр. Биография Согласно автобиографии, дед Агопа с отцовской стороны был армянином из Турции, бабка с отцовской стороны  венгеркой[1] …   Википедия

  • Агоп — Агоп, Рольф Рольф Агоп (нем. Rolf Agop; 11 июня 1908, Мюнхен  15 октября 1998, Хильхенбах)  немецкий дирижёр. Биография Согласно автобиографии, дед Агопа с отцовской стороны был армянином из Турции, бабка с отцовской стооны венгеркой[1] …   Википедия