Weichthiere


Weichthiere

Weichthiere (Mollusca), nach Cuvier zweite, nach And. dritte Abtheilung des Thierreichs, diejenigen Thiere in sich begreifend, welche kein Skelett u. keine Leibesringe, also gar keinen gegliederten, nur weichen Körper haben, welcher meist mit einer schlaffen, Schleim absondernden Haut umgeben od. bedeckt ist. Das Nervensystem ist sehr einfach u. besteht, wo es deutlicher wird, aus einem Schlundringe, von welchem regelmäßige Radien auslaufen. Mehre sitzen theils mit einer breitern Fläche, theils mit einem Byssus fest, andere bewegen sich zwar frei, doch nur langsam. Von Sinnesorganen sind ihnen die für Gefühl nicht abzusprechen u. sind vielleicht bei vielen die einzigen, doch möchten einigen auch Werkzeuge für Geruch, Geschmack u. Gehör nicht fehlen, einige haben, u. zum Theil große Augen. Dem mehr entwickelten Verdauungssysteme fehlt der Darmkanal nie, er besteht in einem gewundenen Kanale mit Schlund, Magen, Dünn- u. Dickdarm u. Leber. Ihre Nahrung, welche aus schlammigem Wasser, kleinen Wasserthieren u. zarten Wasserpflanzen besteht, ziehen sie theils durch einen Kiemensack in den Mund, od. durch eine Röhre, od. (bei der Mehrzahl) unmittelbar in den Mund, welcher seiner Lage u. Beschaffenheit nach sehr verschieden ist. Bei einigen mag der Mund zugleich der After sein. Einige haben mehre, mit einander verbundene Magen. Die Säftebewegung ist doppelt, aus den Athmenwerkzeugen ins Herz (welches wenigstens eine, bisweilen drei Kammern hat) u. von da zurück. Das Blut ist weiß od. blaulich, eine einzige Gattung (Teredo) hat rothes Blut. Einige athmen Wasser, theils süßes, theils salziges, durch Kiemen u. andere Organe, od. Luft durch Kiemen od. durch ein besonderes Athmenloch. Die Fortpflanzung geschieht auf verschiedene Art. Einige sind Zwitter u. befruchten sich selbst od. mit Beihülfe eines anderen Individuums, viele sind getrennten Geschlechts; einige bringen lebendige Junge zur Welt, andere (die meisten) legen Eier, bald mit Schale, bald nur mit klebriger Masse umhüllt. Einige enthalten verschiedene Säfte (Purpur, tintenartige Flüssigkeit, Schleim etc.), welche sie oft in bedeutender Menge von sich geben. Die Bedeckung der W. ist eine hautartige Masse (Mantel), u. dann heißen sie nackte W., od. diese sondert eine harte, kalkartige, das Thier mehr od. weniger einschließende Masse (Schale) ab, welche letztre W. man dann Schalthiere (Conchylien, s.d.) nennt. Bei einigen bleibt jedoch diese Schale innerhalb des Mantels, u. man zählt sie noch den nackten W-n zu. Das Reproductionsvermögen der W. ist zum Theil ziemlich bedeutend. Manche ersetzen mit Leichtigkeit die gebrochenen Schalen, od. auch wichtigere Theile (Kopf, Fühlfäden) ihres Körpers, auch besitzen viele ein sehr zähes Leben, so wie viele zum Leuchten des Meeres beitragen. Sie sind von Cuvier getheilt in die sechs Klassen: Kopffüßler (Cephalopoda), Flossenfüßler (Pteropoda), Bauchfüßler (Gasteropoda), Kopflose (Acephala), Armfüßler (Brachiopoda) u. Rankenfüßler (Cirrhipoda), doch zählt man die letzte Klasse jetzt zu den Gliederthieren. Vgl. Roßmäßler, Iconographie der Land- u. Süßwassermollusken Europas, Lpz. 1854 ff., 3 Bde.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weichthiere — Weichthiere, s. Mollusken …   Herders Conversations-Lexikon

  • Weichthiere oder Mollusken — Weichthiere oder Mollusken, diejenige Thiergattung, welche kein gegliedertes Skelett, keinen Wirbelcanal, aber einen weichen Körper hat, der gewöhnlich mit einer schlaffen, schleimigen Haut bedeckt ist, und die man sämmtlich zu den Würmern… …   Damen Conversations Lexikon

  • Zoologische Systeme — Zoologische Systeme, die wissenschaftliche Zusammenstellung der Thiere in Klassen, Gruppen, Ordnungen, Familien, Gattungen u. Arten nach einem bestimmten Eintheilungsgrunde. Solche Z. S. aufzustellen mußte um so größere Schwierigkeiten haben, als …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Брюхоногие — (Gastropoda) класс животных из отдела (типа) моллюсков; сюда относятся все так называемые улитки. Характерным признаком Б. является нарушение двусторонней симметрии в задней части тела. Заднепроходное отверстие, расположенное у… …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Muscheln — Muscheln, 1) (Muschelthiere, Lamellibranchia, Conchifera), Gruppe der beschalten Kopflosen (Acephalen) aus der Abtheilung der Weichthiere, mit vier Kiemenblättern. Hierher gehören sämmtliche zweischalige Conchylien; ihr Leib, welcher die Leber u …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Thiere — (Animalia), sind organische Naturproducte mit freiwilliger Bewegnug, welche empfinden u. sich der Empfindung bewußt werden. A) Unterscheidungsmerkmale. Wie die Mineralien auf die Weise entstehen, daß sich einzelne Theilchen (Molecüle) einander… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Conchylien — (v. gr.), 1) Schalthiere, Weichthiere, deren Mantel eine od. mehrere Kalkschalen absondert. 2) (Conchylia), die kalkartige Schale (Schneckenhaus) der Bauchfüßler od. Schnecken, u. die Schalen (Muscheln) der Kopflosen od. Muschelthiere, so wie die …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Mollusken — od. Weichthiere, Thierklasse in der Abtheilung der wirbellosen Thiere, haben einen weichen, gallertartigen, ausdehnbaren Körper ohne Gliedmaßen. Bei den meisten M. bilden sich besondere hautartige Verlängerungen, gewöhnlich Haut genannt; diese… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Muscheln — od. beschalte Acephalen (Acephala testacea), bilden eine Abtheilung der kopflosen Weichthiere, welche alle 2schaligen Weichthiere nebst einigen vielschaligen umfaßt. Der Körper ist ohne deutlichen Kopf u. von einem 2lappigen Mantel umgeben;… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Zebrina — For the ship Zebrina , see Zebrina (ship):For the plant of Tradescantia zebrina of Commelinaceae family, see Tradescantia .Taxobox name = Zebrina image caption = Zebrina detrita image width = 225px status = regnum = Animalia phylum = Mollusca… …   Wikipedia